Darf ein Vater seinem Sohn Hausarrest geben?

5 Antworten

Hausarrest, als Erziehungsmittel ...........kann nämlich Gewalt sein, Freiheitsberaubung sozusagen. Und zwar laut Gesetz dann, wenn der Hausarrest "entwürdigend" ist. Die Grenzen sind dabei fließend. Genaue Vorgaben gibt es nicht und sie wären auch nicht sinnvoll, da es in diesem Fall immer die individuelle Situation, das Alter und die Persönlichkeit des Kindes ankommt.

Es gibt kein Gesetz, dass Hausarrest als Erziehungsmittel strafbar macht. Eine Strafe kann nur dann erfolgen, wenn eindeutig nachweisbar ist, dass es kein erzieherisches Mittel mehr war... und dann (wie Du es auch schriebst) ist es Freiheitsberaubung.

Dies liegt meist aber nur dann vor, wenn der Hausarrest zu lange anhält in Bezug auf die "Tat".

kann nämlich Gewalt, Freiheitsberaubung sozusagen

zwar laut Gesetz dann, wenn der Hausarrest "entwürdigend" is

Falsch, nur wenn es seelische Gewalt ist oder die körperliche Verfassung darunter leidet.

Dazu reicht es nicht aus dass dieser Verantwortungslose Bub sich darüber tierisch aufregt und es bestimmt "total sch**** " findet

@Havege

Ich vermag nicht zu erkenen, dass er im Schrank eingesperrt oder Stunden ohne Wasser und Toilettengang die Wand anstarren musste.

Nachdenken über Fehlverhalten ist Erziehung.

Gegen Hausarrest kann man wohl nicht viel machen - vor allem nicht als Kind. Aber es gibt sinnlose Strafen und Konsequenz. Mit Konsequenz können Kinder & Eltern für gewöhnlich sehr gut leben. Strafen sollten für wirklich schlimme Sachen aufgehoben werden. Ich habe da mal einen interessanten Artikel gelesen, der die beiden Dinge - also Konsequenz und Strafe - unterscheidet: http://vaterfreuden.de/tipps/erziehungstipp/konsequenz-oder-strafe-%E2%80%93-wo-ist-der-unterschied Das fand ich ganz spannend, hilft aber deinem besten Freund auch nicht unbedingt weiter.

Wie alt ist dein Freund? Manchmal hilft es, mit neutralen Personen zu sprechen. Das, was du schilderst, klingt schon ziemlich krass! Wäre dein Freund dazu bereit, eine Familientherapie aufzusuchen? Wenn ja, sollte er mit seinem Vater darüber sprechen. Wenn das nichts hilft, sollte er sich einen anderen Erwachsenen zur Unterstützung suchen, beispielsweise seine Mutter oder Stiefmutter. Oft hilft es, wenn jemand von außen auf eine Situation aufmerksam macht - vielleicht kann auch deine Mutter / dein Vater mit ihm sprechen? Eine Familientherapie kann jedenfalls gut weiterhelfen - ich drücke deinem besten Freund die Daumen dafür!

Das ist Doch Freiheits beraubung oder nicht?

Nein! Hausarrest ist eine erlaubte erzieherische Maßnahme. Sinnvollerweise sollte der Vater aber dem Sohn den Grund plausibel machen, da er diesen - genau wie du - nicht kapiert hat.

Das ist Doch Freiheits beraubung oder nicht?

Muhahahharrr :-)

auf seine 9 Jährige stiefschwester nicht augepasst hatt [...] ist mein bester freund einfach geganen sein vater hatt total überreagiert

Findest Du? Und wenn der Kleinen etwas passiert wäre? Denkst du, in 10 Minuten kann man nicht an einem Bonbon ersticken, Feuer verursachen oder einem Fremden die Tür öffnen?

Ich finde, der Vater hat allen Grund, deinem Freund Verantwortungsbewusstsein durch Nachdenkphasen in Hausarrest zu ermöglichen.

G imager761

Dürfen darf er das schon - aber ich finde das genauso schwachsinnig wie du.

Würde Hausarrest helfen, würde dein Freund versuchen, diesen zu vermeiden.

Was möchtest Du wissen?