Darf ein LKW im Wohngebiet ständig parken?

 - (Auto, wohnen, LKW)

5 Antworten

Hier wird aber geschimpft...ich war auch mal LKW-Fahrer,sogar Berufskraftfahrer.Jeder LKW-Lenker sollte wissen das es verboten ist mit LKWs ab 7.5 T (also 7.5 zahlt auch) in Wohngebieten zu parken. Das lernt man in der Fahrschule... Bei mir steht auch mom. eine Sattelzugmaschine unterm Schlafzimmerfenster. Versucht man mit dem Rotzer (Ja,es ist einer) zu reden,droht er mit Prügel. 200m weiter ist das Wohngebiet zu ende und da könnte man 20 Sattelzüge parken.Leider fahren heute immer mehr junge Kerls die mal den Schein beim Bund gemacht haben und vom LKW-fahren so viel Ahnung haben wie ne Kuh vom Scheunentor.Diese Gesetze gibts nicht umsonst. Ein LKW stößt grade beim Kaltstart erheblich Schadstoffe aus,das muß man bei diesen Wetter nun nicht im Schlafzimmer haben. LKWs sind wichtig,aber bitte da wo sie hin gehören.

Andreas

Jeder LKW-Lenker sollte wissen das es verboten ist mit LKW
s ab 7.5 T (also 7.5 zahlt auch) in Wohngebieten zu parken. 

Sorry, aber jeder LKW-Lenker sollte wissen, dass Du hier kompletten Blödsinn schreibst!

Für Kfz über 7,5 t ist in allgemeinen Wohngebieten nur

"das regelmäßige Parken in der Zeit von 22.00 bis 06.00 Uhr sowie an Sonn- und Feiertagen unzulässig." (StVO § 12 Abs. 3a).

D. h. es ist vollkommen zulässig, einen LKW jeden Werktag um 6:01 im Wohngebiet abzustellen und um 21:59 wieder weg zu fahren. Und ein paar mal im Jahr (also nicht regelmäßig) darf der Wagen dann sogar über Nacht oder übers Wochenende stehen bleiben!

@claushilbig

Auf dem Bild ist aber ein 7,49 Tonner, die nennt man nur umgangssprachlich 7,5.

@roschue

Zwar wahrscheinlich, aber nicht ganz sicher zu erkennen  - wenn ja, darf der sogar rund um die Uhr dort stehen.

Mein Kommentar bezog sich aber nicht auf die Frage bzw. das Bild, sondern auf wolffi1s Antwort, und darin spricht er eben von Fahrzeugen über 7,5 t.

Ich habe das gleiche Problem. Ein über 7,5t LkW blockiert mindestens 2, wenn nicht 3 Parkplätze. Auch ich gucke jedesmal aus meinem Küchenfenster auf das Auto. Auch ich habe überlegt, etwas zu unternehmen. Aber wenn man mal überlegt, was für einen Job sie haben, dass viele von denen dafür sorgen, dass unsere Ware rechtzeitig zum Kaufen im Supermarkt steht, dass unsere bestellte Ware pünktlich geliefert wird, um nur zwei Beispiele zu nennen...Ich denke, in ihren unterbezahlten Jobs haben sie es sich wenigstens verdient, dass wir vielleicht mal 'ne Straße weiter parken. Auch so kann man Dankbarkeit zeigen. Ich jedenfalls freue mich, dass wir unsere Brummifahrer haben. Und im Übrigen: Ich denke, wir haben schlimmere Sorgen als LkW's, die Parkplätze klauen;-)

der darf. ist nämlich kein lkw über 7,5t.

und er trägt entscheidend zur verschönerung des strassenbildes bei...

und zur erwirtschaft des deutschen bruttosozialprodukt.

und er ist eindeutig mindestens so sauber und gepflegt, wie die häuser und die anlage dahinter.

wahrscheinlich gibts in deinem viertel sogar leute die arbeit haben - wie beispielsweise der LKW fahrer/ die LKW fahrerin, die dort nach der arbeit das fahrzeug abstellt.

umweltfreundlich ist es auch - die emissionen eines pkw, der täglich zur firma und zurück fährt, damit der LKW geholt werden kann.

Solange dieser 7,5 tonner und mehr ist das nicht ordnungsgemäss Zugelassen, Versichert und nicht den ganzen Tag dort parkt, kannst du da nichts machen. Ok, das mit den zwei Parkplätzen ist da sicherlich ärgerlich, aber es besteht ja auch der Paragraph in dem die Rücksichtnahme erwähnt wird. Diese ist aber nicht nur einseitig zu sehen. Nun mal eine Frage an dich. Hast du einen von der Stadt oder gemeinde ausgewiesenen Parklplatz für den du Miete zahlst? Gibt es ja in einigen Städten. Wenn nicht so hast du selber aber auch keinen Anspruch darauf einen Parkplatz zu bekommen. Wo du dann dein Fahrzeug abstellst, ist dann deine Sache. Ich verstehe deinen Unmut nur zu gut. Ist ja auch recht Ärgerlich wenn die Parkplätze eh schon sehr rar sind. Aber bedenke mal die andere Seite. Wo soll er denn mit dem Ding hin wenn es keine andere Möglichkeit gibt. Es ist leider in deinem Post nicht ersichtlich ob es in der näheren Umgebumg vielleicht eine andere Möglichkeit für ihn zum Parken gibt. Er muss im Transportgewerbe einen Fahrtenschreiber führen und du weist nicht welche Strecken er während seiner Arbeit fährt. Da sind dann die Lenkzeiten einzuhalten und je nachem wie es damit aussieht reicht es villeicht nicht immer einen anderen weiter entfernten Platz noch zu suchen. Der BAG ( Bundes- Amt für Güterverkehr) ist das nämlich völlig schnuppe ob er da 5Minuten oder 1std die Lenkzeit überzieht. In beiden Fällen kostet das ein saftiges Bußgeld. Ich würde einfach mal versuchen mit dem Fahrer das persönliche Gespräch zu führen. Aber immer dran denken. Auch dies sind nur Menschen und wenn diese Dinger, so lästig sie auch für manche sein mögen nicht mehr rollen, dann bleiben im Supermarkt bald die Regale leer. Das wollen wir doch alle nicht. Also bitte, suche doch erstmal das persönliche Gespräch. Die meisten Trucker sind da schon recht Umgänglich. Ich übrigens auch.

Die Regale bleiben doch nicht leer. Soll ja dann alles mit dem Zug gebracht werden. Mehr Güter auf die Bahn! Ich stell mir das bildlich vor wie die komplette Stadt voll mit Güterzügen ist.

Wenn es ein Arbeitsauto von einem Nachbarn ist dann schon, aber falls er nur dort steht eher nicht, es sind ja auch oft die schönen Tafeln nur für Anreiner bzw. Transport zu finden, das heißt wenn er eine Ware bringt darf er max. so lang stehen bis abgeliviert ist, aber da es ein Nachbar sein könnte darf er so lange stehen wie wer will, weil er ja ein Anreiner ist.

Grüße

Elia

Das hat mit Anlieger-Verkehr nur dann etwas zu tun wenn das auch so ausgeschildert wäre, das geht aber aus der Frage nicht so hervor.

Was möchtest Du wissen?