Darf ein Lehrer eine schlechte Klassenarbeit vor der gesamten Klasse vorlesen?

18 Antworten

Schulnoten unterliegen dem Datenschutz und dürfen nicht laut vor der Klasse verlesen werden. Da die Arbeit ja vorgelesen wurde, weil sie "schlecht" war, denke ich, dass hier der Datenschutz verletzt wurde, denn nur ihr (die Eltern) und das Kind dürfen die Bewertung der Arbeit erfahren. Diese wurde aber im Zusammenhang mit dem Vorlesen des Geschriebenen als "abschreckendes Vorbild öffentlich gemacht. Ich denke, dass der Lehrer hier nicht nur gegen das Schulgesetz verstoßen hat sondern auch menschlich völlig daneben gehandelt hat, denn jeder kann wohl nachempfinden, welche schlimmen Auswirkungen auf das Selbstbewusstsein und Wohlbefinden eine solche Bloßstellung gerade auf ein ohne hin schon über die Maßen sensibles Kind haben. Ich würde auf jeden Fall zu einem Gespräch mit Klassenlehrer und Schuldirektor raten. Besonders wichtig ist dabei, sich nicht "abwimmeln" zu lassen, denn ich habe in meinem Bekanntenkreis die Erfahrung gemacht, dass sich hier verständlicherweise gegenseitig geschützt wird. Das Mindeste, was jemand können muss, der öffentlich bloßstellt, ist, sich öffentlich zu entschuldigen.

ghostwriter 
Beitragsersteller
 26.02.2008, 17:09

Ich werde auf jeden Fall ein Gespräch mit ihm führen. Sind noch einige Sachen mehr, die da im Moment nicht in Ordnung sind. Da läuft einiges nicht so wie es sollte. Komisch, sind immer die Schulen, die sich nach aussen hin als total toll u. super präsentieren. So ist auf jeden Fall meine persönliche Erfahrung.Danke dir.

oh ja das kenne ich, mir hat da der elternbeirat und der rektor der schule weiter geholfen, der lehrer hat sich nicht korrekt verhalten und das muss zur sprache gebracht werden....wir haben uns alle an einen tisch gesetzt und das thema offen angesprochen zum schluß bekam der herr eine abmahnung und mir war es frei gestellt ein disiplinarverfahren einzuleiten wenn das wieder vorkommen sollte!

ghostwriter 
Beitragsersteller
 26.02.2008, 17:09

Danke dir.

Ob er das darf weiß ich nicht. Aber er sollte es jedenfalls nicht machen. Eine solche Vorführung eines Schülers ist pädagogisch total daneben! An deiner Stelle würde ich mir den Lehrer zur Brust nehmen und ihn auffordern, sich bei deinem Sohn zu entschuldigen und solche Maßnahmen in Zukunft zu unterlassen. Wenn er uneinsichtig bleibt würde ich sogar offiziell Beschwerde bei der Schulleitung einlegen.

bei uns dürfen die Lehrer es nicht. Meine Tochter erzählt das es immer Verboten ist Noten vorzulesen egal ob schlecht oder gut.

ghostwriter 
Beitragsersteller
 26.02.2008, 17:02

So war es bei uns in der Grundschule auch. Danke dir.

hat er die arbeit "anonym" vorgelesen oder den namen des autors genannt?

RolfHoegemann  26.02.2008, 19:05

Nun - auch wenn "anonym" vorgelesen wird, wird bei schlimmen Arbeitsergebnissen gelacht - und der, der nicht mitlacht ist der Urheber..... Also ist anonym auch keine Lösung.

ghostwriter 
Beitragsersteller
 26.02.2008, 20:02

Nein,nicht anonym. Mein Sohn musste sogar daneben stehen bleiben. Sogar die 2 o.3 Rechtschreibfehler hat er mit vorgelesen. Grundsätzlich war der Aufsatz in meinen Augen(ist natürlich bei einem Aufsatz immer schwierig) garnicht mal schlecht, eine schöne Geschichte, nur hat mein Sohn ziemlich abrupt aufgehört. Da fehlt praktisch der ganze Schluss.