Darf ein gemeinnütziger Verein Eintritt (10€) von seinen Mitgliedern verlangen (Anlass ist das alljährliche Sommerfest)?

9 Antworten

Warum sollte er das nicht dürfen?

Wenn die Mitglieder damit nciht einverstanden sind, haben sie zwei Möglichkeiten. Sie können auf den Besuch des Sommerfestes verzichten, dann brauchen sie auch keinen Eintritt zu bezahlen. Und/oder sie können einen anderen Vorstand wählen.

Natürlich darf er das.

Das Einzige, was die Gemeinnützigkeitsverordnung verlangt ist, dass die Überschüsse, wenn es welche gibt, dem gemeinnützigen Zweck zugute kommen.

Es müssen sogar ggf. Eintrittsgelder genommen werden, weil z. B. eine Champaner-Lachshäppchen-Party für die Mitglieder nicht aus Spendengeldern für die gemeinnützigen Zwecke finanziert werden dürfen.

Die Mitglieder organsieren selbst die Getränke und Speisen.... Außerdem müssen die Mitglieder dann für Speisen und Getränke bezahlen + den Eintritt. Also ist alles überschuss.

@Schuffi85

Wenn es dem gemeinnützigen Zweck zugeführt wird, ist alles gut.

Ich war am letzten Sonntag auf einem Kirchenfest. Da gibt es zwar kein Eintritt, aber von Kaffee und Kuchen, Essen Tombola Losen, alles geht in die Kirche. Kein Problem.

Wenn damit irgendwelche Unkosten gedeckt werden müssen, dann schon. Üblich ist es sicher nicht.

Also es ist eine Krippe für Kleinkinder bis 3 Jahre. Zu Sommerfest kommen nur Mitglieder die meisten müssen noch Kuchen usw mitbringen. Dafür sollen dann alle Mitglieder bezahlen. Auch der Kuchenspender soll für seinen eigenen Kuchen bezahlen.

@Schuffi85

Ach so ist das. Dann darf aber kein Eintritt verlangt werden. Dieser wäre nur dann gerechctfertigt, wenn beispielsweise damit Getränke und Essen abgedeckt wären. So ist es aber eine zusätzliche Einnahmequelle und das geht ja dann nicht.

Wohin flließt denn das Geld aus dem Kuchenverkauf? Das ist ja dann nochmals eine zusätzliche Einnahme. Wird davon dann ein Spielgerät oder ähnliches gekauft? Dann wäre es ja noch verständlich. So war es bei uns im Kindergarten, das war aber vorher bekannt und manche Eltern haben dann noch zusätzlich gespendet.

@Allexandra0809

<

p>Nee da bekommt man gar keine Infos! Man soll nur bezahlen und für jede mögliche xxx spenden. Im mtl 10 € für Rasenmähen.... Dann bezahle ich aber schon 470€ Beitrag für 8h Betreuung. wenn du 5 min nach Schließzeit kommst... Rate mal?! Richtig 10 €.

Und kauft man ein 1300€ Bällchenbad.... Der Verein hat schon 1,2 Millionen vom Staat bekommen (Fördergelder)

@Schuffi85

Habt Ihr denn einen Elternbeirat? Dieser sollte sich dann mal die Bücher ansehen, da kann ja irgendwas nicht mehr stimmen. Wenn ich mal 5 Minuten zu spät komme, würde ich nichts bezahlen. Die Erzieherinnen können ja nicht in der Minute das Haus verlassen, wenn der Kindergarten geschlossen wird. Die müssen ja auch noch etwas wegräumen und sehen, ob alles in Ordnung ist.

Rechtlich gesehen sehe ich keinen Widerspruch darin.

Dir geht es wohl eher um die moralische Wertung. Wenn die Mitglieder das Fest organisieren, arbeiten und Spenden einbringen, kann ich es verstehen, wenn sie dann nicht noch Eintritt bezahlen wollen. Aber eine solche Regelung sollte der Verein eh nur dann treffen, wenn die Mitglieder dazu bereit sind. Das sind sie ja vielleicht, wenn das Geld für eine sinnvolle Sache verwendet wird.

Wenn es ihnen aber zu viel wird, auch noch Eintritt zu zahlen, wird es sich von selbst regeln weil der Verein in Zukunft keine Helfer mehr findet oder gar Mitglieder verliert.

In der Stammkneipe ein Ticket für Mindestverzehr kaufen müssen....

Hi, ich denke, das geht. Sieht aber komisch aus, wenn die Mitglieder des veranstaltenden Vereins zusammen mit den Besuchern an der Kasse stehen. Sammelt lieber vereinsintern vorher was ein.

Also es ist eine Krippe für Kleinkinder bis 3 Jahre. Zu Sommerfest kommen nur Mitglieder die meisten müssen noch Kuchen usw mitbringen. Dafür sollen dann alle Mitglieder bezahlen. Auch der Kuchenspender soll für seinen eigenen Kuchen bezahlen.

@Schuffi85

Also ein vereinsinternes Fest. Natürlich kannste da 10 € Eintritt verlangen. So wie du es in deinem Kommentar schreibst, ist es gängige Praxis.

@Schuffi85

Rein rechtlich ist es unzulässig.

@xJusticex

Ja, gut, aber wie will er/sie die Unkosten, welche das Fest an sich auslöst decken, wenn es ein Fest, nur für Mitglieder ist?

@Tisza

Es wurde nicht gesagt, daß das Fest NUR für Mitglieder ist. Mitglieder Spenden schon Kuchen, etc. , also sind Einahmen gesichert. Ich wiederhole: REIN RECHTLICH sind die "Eintrittsgelder" für die Vereinsmitglieder des gemeinnützigen Vereins nicht zulässig!

@xJusticex

Im ersten Kommentar steht: "... Zu Sommerfest kommen nur Mitglieder die meisten müssen noch Kuchen usw mit..." Das heißt für mich: Das Fest ist nur für Mitglieder.

@xJusticex

REIN RECHTLICH sind die "Eintrittsgelder" für die Vereinsmitglieder des gemeinnützigen Vereins nicht zulässig!

Was bedeutet REIN RECHTLICH?

Kannst du deine Behauptung irgendwie (am Besten durch Zitate aus Gesetzen bzw. Verordnungen) untermauern?

Was möchtest Du wissen?