Darf die Sparkasse ohne Vorwarnung einfach ein Konto sperren?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ja, das darf die Bank, wenn gegen die AGB's der Bank Verstöße vorliegen. Was die Bank nicht kann, ist die Rente deiner Mutter einzubehalten, wenn sie ihren Lebensunterhalt damit bestreitet. Die Bank wird wohl erst versuchen die Rente einzubehalten, ihr musst dagegen aber Einspruch erheben. Mein Tipp: Ruft doch mal die Bank an und fragt, wo es brennt. Setzt euch mit der Bank zusammen und handelt eine annehmbare Lösung aus. In solchen Fällen sind die Banken bereit auf ein teil der Forderung zu verzichten, wenn ihr eine geringe Rate (z.B. 50,- EUR) vereinbart. Die Banken sitzen meist am längeren Hebel, sind aber auch nur Menschen, mit denen man reden kann. Mit der Sperrung wollen die Banken euch zu Kommunikation zwingen. Also, anrufen und verhandeln.

Es kommt auf den Grund der Sperre an. Einfach so machen die das auf keinen Fall. Da muss es noch einen Hintergrund (3. Person, Amt, Gericht...) geben die das veranlasst haben.

Eine Sperrung ist bei Tod üblich.

Es reicht, dass die Bank vom Ableben ihres Kunden durch die Todesanzeige in der Zeitung erfährt.

Sobald ein Kontoinhaber verstirbt und niemand da ist, der eine Vollmacht über den Tod hinaus besitzt, wird ein Konto gesperrt.

http://www.wiesbadener-kurier.de/region/objekt.php3?artikel_id=2763195

@Lissa

Nach diesen Zeitungsartikel, hätte die Sparkasse nicht so einfach sperren dürfen, da es ein Gemeinschaftskonto war.

Es war ein gemeinsames Konto, also hat ja meine Mutter die Vollmacht. Sie war darüber hinaus auch als Betreuerin für meinen Vater vom Amtsgericht bestellt.

@elkera

Wenn viele Schulden da waren, kann es auch sein, dass das Konto gepfändet wurde.

Dann müsste sie aber entsprechende Briefe bekommen haben.

"Einfach so" machen die Sparkassen selten was.

@elkera

Es kann durchaus auch sein, dass die Mutter als Bürge unterschrieben hat.

Die haben mir auch schon das Konto gesperrt, wegen Kontenüberziehung. Dabei hatte ich keine Schuld, aufgrund eines Lesefehlers wurde bei mir eine Überweisung abgebucht, die ich nicht getätigt hatte, ich wurde nicht über die Sperrung informiert. Da die Abbuchung zu unrecht abging und mir dadurch Kosten entstanden waren, mußten sie Schadensersatz leisten (alle durch die Sperrung angefallenen Kosten incl. meine Fahrtkosten zur Bank wurden erstattet. Ich hatte mit Gericht und Kontenkündigung gedroht). Auch über eine Kontopfändung muß die Bank informieren und auch der Pfänder!

Die Sparkasse darf das. Deine Mutter sollte sich sofort mit einem Erbschein an die Sparkasse wenden. Oder eben bei Schulden das Erbe ausschlagen.

Was möchtest Du wissen?