Frau ist verstorben und war alleine Kontoinhaber, niemand hat Zugriff da keine Vollmacht vorhanden, Rente usw. des Mannes gehen auf das Konto, was tun?

5 Antworten

Du legst den Erbschein vor, damit bekommst du das Konto, falls du erbberechtigt bist. 50%, wenn dein Vater miterbt.

Beide müssen den Antrag auf Auszahlung unterschreiben.

Natürlich kannst du die Geldüberweiser bitten, ein anderes Konto zu wählen, das aber auf deinen Vater lauten muß.

Er muß den Antrag auf Eröffnung des neues Kontos unterzeichnen, oder sein gesetzlicher Stellvertrter, falls er unter Betreuung steht.

Sprich mit dem Vater.

hatte ich dran gedacht, das Geld jetzt schon umzulenken auf das Konto des Pflegeheims

Das Erbe wird von allen ausgeschlagen, da die Frau Schulden hatte.

welches Geld willst wohin lenken? Das einzig mögliche wäre beim Rententräger des Vaters eine Kontoänderung durchzuführen, mehr geht nicht. Ebenso bei der Krankenkasse

Mit Tod wird das Konto der Ehefrau gesperrt. Sobald die Bank davon Kenntnis erhält.

Die Rente und das ihm noch zustehende restliche Pflegegeld muss umgeleitet werden.

@DeKa1408

hab ich geschrieben, Rententräger und die Krankenkasse auch andere Kosten wie Versicherungen Miete usw, es gibt aber ein Sonderkündigungsrecht - wer steht im Mietvertrag?

@DeKa1408

Dann braucht dein Vater ein eigenes Konto- und die betroffenen Stellen müssen informiert werden, das knn nur er oder ein Bevollmächtigter oder ein Betreuer.

Ist Dein Vater noch geschäftsfähig? Hat er eventuell einen Vormund?

Ja, man kann ein anders Konto angeben. Ich würde unverzüglich auf deinen Vater ein neues Girokonto anlegen und zeitgleich je eine Empfängerkontoänderung an die Rentenversicherung für die Rente und für das Pflegegeld an die Krankenkasse schicken.

Natürlich geht das alles nur mit den Unterschriften Deines Vaters oder Vormundes

Nein, er ist nicht mehr geschäftsfähig. Ich habe beim Gericht eine gesetzliche Betreuung beantragt, dies kann aber bis zu 3 Monaten dauern hat man mir telefonisch mitgeteilt.

Die Pflegeheimleiterin wäre dafür ein guter Ansprechpartner,

die sollten sich auch in Erbschaftsangelegenheiten auskennen.

Nö, warum auch, das ist eine PDL und weder Notar noch Nachlassverwalterin

Was möchtest Du wissen?