Darf der Vermieter eine Hausratversicherung verlangen?

12 Antworten

Da Du 1. einen Mietvertrag geschlossen hast, der Dir den Unterhalt einer Hausratversicherung auferlegt, und 2. Der Vermieter ein berechtigtes Interesse daran begründen kann, wirst Du nicht umhin kommen, das Bestehen eines entsprechenden Vertrages nachzuweisen.

Das berechtigte Interesse des Vermieters ergibt sich u.a. daraus, dass Schäden an Fenstern und Türen Deiner Wohnung, die bei einem Einbruchdiebstahl verursacht werden, i.d.R. nicht anderweitig versichert werden können - jedoch würde Deine Hausratversicherung diese ersetzen.

Fazit: Da Du Dich vertraglich dazu verpflichtet hast, und eine Hausratversicherung natürlich auch in Deinem Interesse ist, solltest Du hier nicht lange über Möglichkeiten, den Vermieter zu ärgern, nachdenken. Ein guter Hausratversicherungsvertrag ist heute schon für kleines Geld zu haben.

dass Schäden an Fenstern und Türen Deiner Wohnung, die bei einem Einbruchdiebstahl verursacht werden, i.d.R. nicht anderweitig versichert werden können - jedoch würde Deine Hausratversicherung diese ersetzen

Auch Einbruchschäden an Fenstern und Türen sind durch die Gebäudeversicherung abgedeckt, sofern dies im Vertrag eingebunden ist. Die Hausratversicherung übernimmt nur Einbruchsschäden am Gebäude, die an den Hausrat angrenzen. Was immer das auch bedeuten mag.....

@StupidGirl

Die Hausratversicherung übernimmt nur Einbruchsschäden am Gebäude, die an den Hausrat angrenzen. Was immer das auch bedeuten mag.....

Finde es lustig wenn man einen Hinweis in einem Forum schreib, den man selbst nicht erklären kann.

richtig ist, dass bei einem Einbruch-Diebstahl auch Beschädigungen an Türen, Fenstern etc. durch die Hausratvers. gezahlt werden.

Was will der Vermieter mit einer Hausratversicherung? Die deckt nur Schäden an deinem Hausrat ab, nicht etwa an seiner mitvermieteten Küche oder dem nagelneuem Parkett :-O

Ist das nicht eher von einer Privathaftpflichtversicherung die Rede, die deine Schäden an seinem Mietgegenstand abdeckt?

Diese Versicherung solltest du haben, sie ist IMHO unverzichtbar, mit ab 1,80 EUR im Monat für jeden erschwinglich und in 5 Minuten online abzuschliessen :-O

Wenn man das aus mit unerfindlichen Gründen anders sehen möchte und der Vermieter sogar Mietvertragsschluss von einer Versicherung abhängig macht, tu ihm doch den Gefallen: Schliesse ab, warte auf die Police, lege ihm eine Kopie vor und widerrufe dann innerhalb von 14 Tagen gem. § 8 VVG den Versicherungsvertrag :-)

Denn entgegen manch rechtsirriger Auffassung hier darf auch in einem individuellen Mietvertrg sog. indisponibles Mietvertragsrecht nicht ausgehebelt werden, der Abschluss einer Versicherung wäre unwirksam verlangt.

Vielmehr ist das Sicherungsbedürfnis des Vermieters auf 3 Monatsmieten begrenzt und eine darüber hinaus gehende Absicherung unzulässig.

G imager761

nochmal nachgesehen besondere Vereinbarungen : Abschluss einer Hausratversicherung und Vorlage bei dem Vermieter, in Kopie

Es gibt immer mehr Vermieter, die eine Hausrat- und meist auch eine Haftpflichtversicherung verlangen. Ansonsten gibts kein Mietvertrag.

Ob das Rechtens ist, kann ich nicht sagen, weil ich kein Rechtsanwalt bin.

Aber Verständlich ist das allemal. Denn der Vermieter hat keine Lust für Deine Schäden die Du evtl. anrichtest aufzukommen, weil Du keine Versicherung und evtl. auch kein Geld hast. Auch das Thema Mietnomaden wird immer schlimmer. Auch hier bleibt der Vermieter oft auf hohe Kosten sitzen.

Hausrat oder Haftpflicht???

Haftpflicht kann er unter Umstädnen verlangen (wenn z.B. ein Aquarium oder eine Waschmaschine vorhandens sind) - eine Haftpflicht ist zuständig für Schäden am Eigentum Dritter (z.B. des Vermieters)

eine Hausrat ist nur für den eigenen Hausrat (eigentum des Meiters - Möbel etc.).. das kann er nicht verlangen - warum auch, das geht ihn nichts an .. wenn man keine hat, muss man seine eigenen Sachen eben selber ersetzen ....

Verlangen kann er das, was aber nicht bedeutet, dass du dem auch nachkommen musst. Allerdings ist es mir etwas unverständlich, warum der VM auf eine Hausratversicherung besteht. Das kann ihm doch wurscht sein, denn ihm nutzt es nichts. Wenn er eine Haftpflichtversicherung verlangen würde, könnte ich das ja noch nachvollziehen..................

Irrtum! Eine Hausratversicherung des Mieters kann für den Vermieter nützlich sein.

@suzisorglos

Das erklär mir mal.............

@StupidGirl

Nützlich für den Vermieter z.B. wenn eine Einbauküche mitvermietet wird.

@Teresamaria

Die mitvermietete Einbauküche wird im Schadensfall nicht über die Hausratversicherung abgedeckt. Sie zählt nicht zum Hausrat des Mieters sondern zur Mietsache. Sie ist Betandteil des Gebäudes und wird somit über die Gebäudeversicherung des Vermieters abgedeckt. Die Hausratversicherung kommt nur für den Hausrat des Mieters auf. Und die mitvermietete Einbauküche zählt definitiv nicht dazu.

@suzisorglos

Diese Hausratversicherung ist nur für den Vermieter von Nutzen, wenn er als Versicherungsagent mit dem Mieter eine solche Versicherung abschließen kann.

@Gerhart

DAS hört sich doch logisch an! :-))

@StupidGirl

Die mitvermietete Einbauküche wird im Schadensfall nicht über die Hausratversicherung abgedeckt.

Ach ja - dies kannst Du so pauschal beantworten. Kommt es nicht darauf an, was dazu in den Versicherungsbedingungen der Hausrat steht ?

Sie ist Betandteil des Gebäudes und wird somit über die Gebäudeversicherung des Vermieters abgedeckt.

Völliger Blödsinn - seit wann sind Möbel Bestandteile des Gebäudes ? Die Gebäudeversicherung zahlt dafür nix.

@Kematef

Gehört die mitvermietete Einbauküche dem Mieter? Nein! Deswegen zahlt auch die Hausratversicherung nichts. Die ist Eigentum des Vermieters, Bestandteil der Mietsache und deshalb zahlt die Gebäudeversicherung!

Und weil das alles ja völliger Blödsinn ist, lies doch einfach mal nach:

http://www.wohngebaeudeversicherung.info/versicherte-sachen/

Was möchtest Du wissen?