Brauch man eigentlich den ADAC wenn man den Schutzbrief der Autoversicherung hat?

5 Antworten

Ich bin auch gerade am vergleichen, ob mir der Schutzbrief der Versicherung reicht und ich den ADAC kündigen soll.

Vorteile vom ADAC sind meiner Meinung nach die Personengebundenheit egal mit welchem Fahrzeug du fährst es ist immer versichert. Motorrad, privat PKW oder Firmenwagen.Die Monatliche Zeitschrift und die Rabatte auf Messen, Konzertbesuche, 0,01€ bei Tankstellen etc.

Nachteil ADAC: 44,50€ pro Jahr nur für eine Person.Für familie wessentlich teurer

Bei den Versicherungen sind ähnliche Leistungen. Nur meist komplizierter in der Abwicklung. Nur für einen PKW dafür aber für die ganze Familie gedacht und das für 6-17€ im Jahr zusätzlich.

Man sollte eben abwägen wieoft man fremdfahrzeuge fährt, wo liegenbleiben könnten oder ob man nur mit dem eigenen KfZ unterwegs ist und wieviele Personen damit fahren dürfen.

Es ist eine Kostenfrage. Der Schutzbrief kostet z.B. bei der HUK 6,- jährlich (Im Rahmen der PKW-Haftpflicht). Eine ADAC-Mitgliedschaft deutlich mehr (70,-???). Der Schutzbrief beinhaltet Leistungen, die teilweise durch Höchstbeträge gedeckelt sind. Die HUK hat allerdings in der Regel Partner vor Ort, die nach einem bestimmten Satz abrechnen, somit kommt man nicht über die Grenzen. Fazit: Wenn ich mit einem Auto fahre, bei dem ich damit rechnen muss, liegen zu bleiben ist der ADAC die stressfreiere Variante. Allen anderen kann man bedenkenlos den Schutzbrief empfehlen, da dieser die normalen Kosten abdeckt.

Das kommt darauf an, ich würde mir die Leistungen mal ganz genau durchlesen. Bei einem Schutzbrief über die Versicherung kann es z.b. sein, dass dieser erst nach einer bestimmten Entfernung von zuhause greift. Das hatte ich auch schon, aber einen guten Abschleppdienst/Werkstatt, die das dann ein bisschen anders abgerechnet hat, denn sonst hätte ich wegen ca 5 oder 10 km alles selber zahlen müssen.

Versicherungsleistung erschlichen? Das würde ich hier nicht öffentlich machen.Im übrigen gibt es Schutzbriefe, die die 50KM-Grenze nicht beinhalten.

@heiuwe

ich sehe es wegen 5 km nicht als erschlichen, denn ich bin ja wirklich abgeschleppt worden :-))

ich bin seit 14 jahren adac plus mitglied und sehe nur vorteile.zb habe ich im letzten jahr auf einem klinikparkplatz gestanden und mein fenster liess sich nicht mehr schließen,versuch dann mal das über die versicherung zu regeln.der adac war 20min später da und hat einen kabelbruch gefunden und repariert-das macht keine versicherung.dann stand ich mal nachts auf der strasse und plötzlich war das licht aus,der adac kam und hat beide glühbirnen erneuert und ich konnte weiterfahren-das macht keine versicherung.lassmal aus versehen deinen autoschlüssel im kofferraum liegen und hau den deckel zu,wer öffnet dein auto-der adac.vor 3 tagen bin ich in den graben gerutscht,schnee ohne ende,was glaubst du wer zuerst geholt wird adac mitglieder oder versicherungsschutzbriefleute.nein,79€ im jahr das sind 6€irgendwas im monat-mir ist es das wert!klar hilft der adac auch nicht mitgliedern,aber die zahlen-zu recht!

Wenn der Versicherungsschutzbrief den Heim-Transport für Auto und Passagiere umfasst, dann nicht. Der ADAC hat sich ohnehin verpflichtet, Pannendienste und Notfall-Dienstleistungen auch Nicht-Mitgliedern zur Verfügung zu stellen.

Jaja.... aber wenn du dann in einer Notlage auf der AB stehst, halten sie dir doch das Anmeldeformular vor, und wenn du nicht unterschreibst, wirds teuer - sehr teuer.

Der ADAC stellt für mich modernes Raubrittertum dar.

@Wieselchen1

Es steht Dir frei einen anderen Abschleppdienst rufen zu lassen.Ich könnte wetten der AVD etc. macht es nicht anders. Vor-Ort-Dienste waren schon immer teurer. Außerdem kommt Dich 1 Jahr Mitgliedschaft vielleicht noch billiger als 1x den Dienst so in Anspruch nehmen.

Was möchtest Du wissen?