Brauch ich 1 oder 2 neue Reifen, wenn einer kaputt ist?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Auf einem Fahrzeug müssen nur 4 bauartengleiche (Radial) Reifen der gleichen Größe montiert sein. Wenn einer kaputt ist, kannst Du fast alles in der gleichen Größe drauf machen. Allerdings ist es vom Fahrverhalten, besonders Bremsverhalten, sinnvoll das gleiche Profil mit annähernd gleicher Profiltiefe zu nehmen.

danke für deine Antwort. dass es die gleiche Marke sein soll, habe ich mir schon gedacht. Wollte nur sichergehen, dass es auch reicht, wenn ich nur den einen wechsle.

einen wechseln... und soweit ich weiß is selber machen kein problem...

LG Jason

Hat das Auto noch einen Reservereifen - nimm den. Wenn nicht, muss es ja das gleiche Profil noch geben, wenn das Auto fast neu ist. Ansonsten gibts keine Vorschriften. Wegen der Fahrsicherheit sollten aber immer pro Achse gleiches Profil verwendet werden

Wenn die anderen reifen noch relativ gut erhalten sind, kannst du einfach den kaputten austauschen, sollte eben die gleichen Maße haben.

wenn der andere erst 4500 auf der uhr hat würde ich mit guten gewissen nur einen reifen tauschen. halt darauf achten das er vom gleichen hersteller kommt und die gleiche typenbez. hat.

Es muss EXAKT der gleiche Reifen sein, sonst verlierst Du Deinen Versicherungsschutz.

alles klar, danke. Hab jetzt schon einen in Aussicht (gleiche Marke, Größe ist auch gleich)

Autoreifensatz nach zwei Jahren komplett abgefahren ---------> woran kann das liegen?

Guten Abend :)

Es geht um einen Opel Omega B der mehrfach in Sachen Reifen auffällig wurde: Waren letztes Jahr um diese Zeit die Sommerreifen der vorderen Achse (2013 neu gekauft) nach rund 10.000 Km komplett blank/abgefahren, sind es jetzt nach ungefähr 20.000 insgesamt gefahrenen Kilometern die Sommerreifen der hinteren Achse (gleiches Fabrikat, ebenfalls von 2013).

Keiner weiß, warum das so ist.

Die Werkstatt, die diese Reifen verkaufte/montierte hat die Reifen zwischenzeitlich mal neu ausgewuchtet. Dann passierte nichts mehr, der Besitzer fuhr weiter. Schließlich kaufte er einfach zwei neue Vordereifen als die vorhandenen nach rund einer Saison bzw. 10.000 Km Nutzungsdauer komplett blank waren. Jetzt sind die hinteren Reifen soweit & wieder weiß niemand warum das so ist. Das Auto wird rund 20.000 Km im Jahr bewegt.. Der Besitzer pflegt sein Auto eig. garnicht und fährt einfach nur, es wird im Jahr ein Ölwechsel durchgeführt, das wars dann auch schon..

Ich habe die Vermutung dass hier schlechte Reifen verkauft wurden, außerdem hat der Fahrer gesagt dass er nie nach der Luft schaut.. ich bin der Ansicht, dass qualitativ minderwertige Reifen (das sind so chinesische Billigreifen) in Verbindung mit Vernachlässigung des Reifens diesen Effekt herbeigesorgt haben.

Der Besitzer vermutet dass Stabistangen, Radlager oder Gummilager defekt wären, wodurch die Reifen sich so schnell abnutzen.

Mit den Michelin Winterreifen gab es solche Probleme aber nie.

Was mich dabei noch irritiert.. der Omega hat Hinterradantrieb & eigentlich heißt es ja, dass die Antriebsräder schneller verschleißen..

Beim Bremsen vibriert der Opel außerdem seit kurzem stark, wobei die Bremsen für den letzten TÜV im Februar erst komplett erneuert wurden! Bei meinem alten Mondeo war das auch mal der Fall, der hatte als der Wagen vibrierte einen zu geringen Reifendruck.. das war dann erledigt, als der Reifendruck auf das vom Werk vorgeschriebene Maß erhöht wurde.

Die Tage soll das Auto in die Werkstatt kommen, der Besitzer will den Auftrag geben sich um die Fahrwerksteile zu kümmern.. ich sehe das Übel aber eher bei schlechten Reifen, die der Mann vernachlässigt hat (druck)!

Ich wäre euch für Stellungnahmen/Ratschläge dankbar ----------> schönen Abend noch :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?