Berufsverbot. Was nun?

5 Antworten

  • Arbeitsamt gehen und sehen ob du für Fortbildungsmaßnahmen teilnehmen kannst.
  • Ausbildung machen: In diesen 5 Jahren kannst du auch einen Beruf erlernen der gefragter ist als Germanistik. In diesem kannst du dann auch noch 2 Jahre ein wenig Berufserfahrung sammeln. Vielleicht nicht in dem Fach wo du am Ende hin willst. Aber wie du sicherlich gelernt hast erweitert Wissen den Horizont.
  • Zweitstudium beginnen
  • Arbeiten im Ausland. Als Germanistik Absolvent/in kannst du im Ausland Problemlos als Deutschlehrer/in arbeiten. Sieht auch auch dem Lebenslauf für einen Lehrer gut aus und nebenbei kannst du eine neue Sprache lernen.

Fließbandarbeit oder ähnliches ist meiner Meinung nach keine gute Idee. Schließlich wird dich jeder Arbeitgeber immer Fragen "Wenn sie also Lehrer werden wollten, warum haben sie dann nach dem Studium 5 Jahre als Logistikhelfer gearbeitet?". "Tja ich hatte Berufsverbot wegen BTM" ist da keine gute Antwort. Wohingegen "Ich wollte meinen Horizont erweitern bevor ich Lehrer werde" schon besser klingt. Klar könnte irgendwann die Sache mit dem BTM raus kommen, aber es zerstört nicht den ersten Eindruck. Und du musst auch keinem erzählen, dass das Verbot der Hauptgrund war. Vielleicht wolltest du ja erstmal in Ausland/was anderes machen und die Strafe hat deine Entscheidung gar nicht beeinflusst. Musst ja die wahren Gründe keinem auf die Nase binden.

Mei, dann wirst du halt 5 Jahre jobben müssen. Mit deinen Studienfächern gewinnst du außerhalb von Schulen keinen Blumentopf, mögliche andere Sparten sind überlaufen oder suchen jemanden, der zumindest auf diese Richtung hin studiert hat.

Es gibt nun wirklich genug Jobs da draußen für Ungelernte, du darfst eben nicht allzu wählerisch sein. Dein Führungszeugnis ist ja nicht betroffen, das erhöht die Auswahl. Und dann wirst du dir eben 5 Jahre Gedanken darüber machen dürfen, wie du nur so einen Mist bauen konntest. Sorry, aber das ist doch nun wirklich nichts Neues, dass BTM und Lehrer eine schlechte Kombination sind.

Probiere es vielleicht in einem anderen deutschen Bundesland oder gar im Ausland als Lehrer. Da wissen manche andere Länder vielleicht nichts von deiner Vorstrafe. Ansonsten überstehe die fünf Jahre als Nachhilfelehrer, denn jedes Nachhilfeinstitut wie die Schülerhilfe beispielsweise würde dich für eine Deutsch Nachhilfe einstellen.

Natürlich solltest du nicht gleich ins Haus fallen, dass du vorbestraft bist. Naja nenne es Glück im Unglück, dass deine Vorstrafe wenigstens nach fünf Jahren verjährt ist. Bei anderen Menschen verjährt sie nie und manche davon konnten nicht einmal was dafür (wie bei fahrlässiger Tötung beispielsweise).

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Durch meine Erlebnisse usw.
Probiere es vielleicht in einem anderen deutschen Bundesland oder gar im Ausland als Lehrer. Da wissen manche andere Länder vielleicht nichts von deiner Vorstrafe.

Es gibt schon einen Grund, weshalb es Bundeszentralregister heißt und nicht Landeszentralregister. ;)

Nachhilfe? Was genau ist an

Aufgrund meines Verstoßes darf ich aufgrund des Jugendarbeitsschutzgesetz jedoch ab jetzt bis auf 5 Jahre nicht mit Kindern und Jugendlichen arbeiten

nicht eindeutig. Oder sind deiner Meinung nach Kinder in der Nachhilfe keine echten Kinder? :D

Besser als Hartz 4 (in Deiner Biographie) ist folgende Notmaßnahme:

Als Bäckereigehilfe/in den ganzen Tag Kekse usw. machen. Da muß man auch nicht Nachts arbeiten. Und (fast) jede Bäckerei sucht händeringend Mitarbeiter. 

Denen ist Dein Verstoß gegen BTMG egal. Die freuen sich auf die nächsten 5 Jahre.

Wenn sie dich fragen wieso du nicht dein "amt" antritst sondern als Fahrer oder am fließbland arbeiten willst und du sagst ja wegen Verstoß wegen btm wird das nix ... Wünsche dennoch viel Erfolg das du den richtigen Weg einschlägst!

Erzieherin werden als Hartz IV Empfänger - nicht möglich?!

Hallo,

ich beschäftige mich seit geraumer Zeit damit ob es möglich ist, in meinem Alter und als Hartz IV Empfängerin den Beruf der Erzieherin zu erlernen. Aufgrund akutem Fachkräftemangels gibt es ja die unterschiedlichsten Möglichkeiten als Quereinsteiger doch noch Erzieher zu werden. Bis vor kurzem war dies ja ein fast unmögliches Unterfangen. In Hessen gibt es sogar eine spezielle Kampagne dazu.

Bisherige Ergebnisse dazu: In meinem Alter (39) und meiner Vorbildung werde ich an den Fachschulen gern angenommen. Diese Ausbildung ist sogar Bildungsgutschein geeignet! Nun aber das Problem - als Hartz IV-Bezieherin wird es mir allerdings so gut wie unmöglich gemacht diese Ausbildung zu absolvieren.

In meinem Beruf als Hotelfachfrau kann ich derzeit und auch in absehbarer Zeit, aufgrund der Schicht- und Wochenend-Arbeitszeiten nicht arbeiten. Zudem gibt es in meinem erreichbaren "Einzugsgebiet" keinerlei Möglichkeit diesen Beruf auszuüben. Meine Tochter wird allerdings auch älter und ich möchte in absehbarer Zeit dann auch wieder beruflich tätig werden, daher würde ich gern noch eine weitere Berufsausbildung/Umschulung o.ä. absolvieren um bessere Chancen auf dem Arbeitsmarkt zu haben.

Bekanntlich liegt die Zukunft in unseren Kindern. Ab August 2013 gibt es ein Rechtsanspruch für einen Betreuungsplatz für alle Kinder von 1-3 Jahren. Mütter wollen/müssen früher wieder arbeiten gehen. Fachkräfte- und Betreuungsplatzmangel zeigen mir, das auf diesem Gebiet in Zukunft viel ausgebaut werden muss und die Chancen einen Arbeitsplatz zu bekommen relativ hoch liegen. Diese Gründe und der Tatsache das ich in den letzten Jahren sehr viel ehrenamtlich in Kindereinrichtungen tätig war, bestätigen mich darin den Beruf der Erzieherin fachlich kompetent erlernen zu wollen.

Lange (Vor)Rede kurzer Sinn, gibt es vielleicht doch noch eine Möglichkeit während der Ausbildung finanzielle Unterstützung zu bekommen? Damit meine ich die Absicherung der Miete, Krankenversicherung und eventuell 2-3 Euro, damit meine Tochter und ich während dieser Zeit nicht verhungern müssen. Also kein Vermögen!

Bafög, Meisterbafög und BAB sind für mich schon ausgeschlossen. Ein Bildungsgutschein wäre möglich, allerdings nur als ALG I Bezieherin. Das bin ich als ehemals Selbstständige leider nicht. Doch warum werden dort solche Unterschiede gemacht? Ein Darlehen oder Kredit zur Finanzierung der Ausbildung ist irrelevant, da damit noch immer keine Krankenversicherung finanziert werden könnte.

Als Anmerkung, ausgebildet wird an einer "ganz normalen" staatlichen Fachschule für Sozialpädagogik, keine Privatschule. Doch genau DAS ist das Problem für das Jobcenter und den Bildungsgutschein. Diese Bildungsgutscheine können vom Jobcenter nicht für Ausbildungen an staatlichen Schulen ausgestellt werden, die Bafög und BAB förderfähig sind. Für das Amt für Arbeit wäre dies allerdings möglich !? Warum?

Bin für jeden Hinweis dankbar, wie ich diese Ausbildung doch noch beginnen kann.

Vielen Dank

...zur Frage

Sind da vielleicht Grammatik Fehler?

Der Beruf der pädagogische Fachkräfte ist einfach unmöglich in der Gesellschaft wegzudenken, weil der es vielen anderen Müttern überhaupt erst ermöglicht, sich beruflich halbwegs frei zu entfalten. So gesehen sind Erzieher die Wegbereiter von Selbständigkeit und Entfaltung der Rolle der Frau in der Gesellschaft. Aber wegen den schlechten Arbeitsbedingungen und geringen Verdienstmöglichkeiten, haben die Eltern Angst, dass sie ihren Job aufgeben müssen, falls sie keinen Ersatzplatz für ihre Kinder haben. Mal angenommen, die Erziehungsberechtigten gehen morgens mit den Kindern in den Kindergarten und bemerken, dass die Gruppe geschlossen ist - Dann wären das Elternpaar da ratlos gestanden. Jemand muss sich um den Nachwuchs kümmern, während sie ihre Arbeit machen, um die ganze Familie zu versorgen. Aufgrund der Tatsache, dass die Gesellschaft mit Nachwuchs stark von einer Kinderbetreuung abhängig sind, sind die Erzieher unerlässlich. Deshalb wissen die pädagogische Fachkräfte, dass deren Beruf eine große Verantwortung hat, weil unzählige Familien sie brauchen und zwar jeden Tag. Somit können sie ihre Arbeit nicht hängen lassen und deren Beruf hat sozusagen eine gewisse Pflicht. Zugleich hat die Gesellschaft ein zusätzliches Problem. Hinsichtlich der der wachsenden Heterogenität, wie zum Beispiel die Kinder mit Migrationshintergrund, lässt sich feststellen, dass sie Schwierigkeiten haben, die gleichen benötigten Leistungen zu bringen. Es kann unterschiedliche Gründe dafür geben. Exemplarisch hierfür wäre die Elternteile, die die Deutsche Sprache selbst nicht beherrschen und ihre Kinder nicht beibringen können oder sie machen es bewusst, damit ihre Kinder in der Familie die Muttersprache nicht verlernen. Aus diesem Grund ist es eine große Herausforderung für die Erzieher, verschiedene pädagogische Strategien anzuwenden, damit die Kinder die  Sprache besser und schneller erlernen können. Weiterhin wird mit diesem Prinzip die Persönlichkeiten des Kindes gefördert, die für Toleranz und Akzeptanz führen sollen. Gleichzeitig werden die Kinder mit Disziplin, Teamarbeit, Eigenständigkeit und Hilfsbereitschaft von den Erziehern gelehrt, deswegen hängt der Charakter Entwicklung auch von der Person ab, die das Kind betreut. Infolgedessen kann es die Karriere in Berufsleben des Kindes ausbauen. Um ein gut ausgebildeter Erzieher zu sein, braucht man viel Durchsetzungsvermögen, damit man den ständigen Stress und die schwierige Lage durchhalten kann. Resümierend sieht man, dass die Erzieherberufe in der Gesellschaft eine große Rolle spielen und sie auf pädagogische Fachkräfte angewiesen sind, weil die Erzieherinnen mit den  jüngeren Generation die Entwicklung, die sozialen Kompetenzen und benötigten Fähigkeiten für die Zukunft trainieren. Nichtsdestotrotz erhalten sie von den Menschen keine Anerkennung, geringe Bezahlung und sie werden überschätzt.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?