Backofen über Steckdose, Absicherung?

5 Antworten

wenn es nur der backofen ist, dann reichen 16 Ampere. mehr darf für eine normale steckdose eh nicht. ich würde aber tendenziell eher dazu übergehen, den ofen mit einer herddose dann fest anzuschließen. erstens sind normale steckdosen nicht für den dauerbetrieb bei 16 Ampere vorgesehen, und zweitens kannst du so sicehr sein, dass auch die Phase die Phase ist...

100% richtig wäre es, wenn du eine Leitung 3 x 2,5 mm² vom Sicherungskasten zum backofen hin ziehst, und sie mit einem B 16 Automaten versheist...

wenn es der komplette herd ist, dann emofielt es sich so wie so drehstorm zu legen, falls verfügbar, denn der braucht ein wenig mehr... es geht zur not auch mit 16 Ampere bei 230 volt, aber dann immer nur mit einer oder 2 platten auf kleiner flamme oder eben einer platte auf kleiner flamme plus backofen...

lg, Anna

wenn der Backofen über nur 230V betrieben wird ist das ohne probleme möglich am besten du schaust dir mal die Anleitung an, ich habe meinen Backofen über eine 10A schmelzsicherung abgesichert.

optional könntest du auch noch einen RCD (FI-Schutzschalter) ergänzen. Aber da Steckdosenstromkreise in der Regel über 16A mit einem Leitungsschutzschalter abgesichert sind funktioniert der Backofen uneingeschrenkt.

Hallo Crunshy4444

Die Steckdose für den Backofen sollte mit 16 A abgesichert sein.

Gruß HobbyTfz

Ein Herd mit Backofen wird idR. mit 360 V betrieben. Normale Steckdosen mit 230 V. Wende Dich an einen Elektriker.

ein Herd wird im Europäischem Netz mit 230/400V betrieben, falls du ein "ausnahmeherd" besitz solltest du dir definitiv eine extra versorgung durch den Energiebetreiber einholen sofern er nicht selbst über einen Internen Transformator verfügt.

der wird mit 230 V. betrieben :)

Ein Standardbackofen kann über eine normale Schuko Steckdose versorgt werden.

16 A Absicherung

Der Leitungsquerschnitt hängt von mehreren Faktoren ab. Üblich sind 2,5 mm^2

Was möchtest Du wissen?