Autoverkäufer Dienstwagen...?

4 Antworten

Einen Rechtsanspruch hat der Verkäufer natürlich nicht, es sei denn, es steht im Arbeitsvertrag. Für dienstliche Fahrten hat er dann einen Vorführwagen zur Verfügung. Viele Autohausbetreiber stellen seinen Verkäufern aber natürlich auch für private Zwecke die Vorführwagen zur Verfügung. Ist ja auch eine Werbung für das Autohaus. Benzinkosten für Privatfahrten gehen natürlich zu Lasten des Verkäufers.

Natürlich kann das jeder Arbeitgeber selbst entscheiden.

Allerdings sieht das dann etwas seltsam aus, wenn der Mercedesverkäufer dann mit dem gebrauchten Opel Corsa beim Kunden vorfährt.

hat der angestellte autoverkäufer ein recht darauf ?

Wenn das vertraglich vereinbart ist, dann hat er einen Anspruch auf einen DIenstwagen. Ansonsten natürlich nicht.

Wieso soll er ein Recht darauf haben? Und wozu bitte einen Dienstwagen? Der soll nicht in der Gegend herum fahren, sondern Autos verkaufen, du Komiker.

Was möchtest Du wissen?