Auto der Mutter für ein Wochenende?

9 Antworten

das klärt mit der Versicherung ab - es gibt zig unterschiedliche Varianten. Da es nur über einen begrenzten Zeitraum geht, halten sich die Mehrkosten - sofern überhaupt - in einem überschaubaren Rahmen. Mit etwas Glück spielt die Versicherung so mit, dass sie zwar über die jeweiligen Termine Bescheid wissen will, aber keine zusätzlichen Kosten erhebt sofern die Zeitspanne in einem gewissen Rahmen bleibt.

Ein Anruf bei der Versicherung klärt dieses Problem. Du wirst in diese Versicherung mit eingeschlossen und nach kurzer Zeit wieder rausgenommen. Und versicherst möglichst gleich zusätzlich einen "Unfall frei " ohne, dass Du im Schadenfall hoch gestuft wirst.

generell ist es versichert egal ob der fahrer und 23 oder nicht.

Aber da die eingetragenen fahrer alle über 23 jahre sind und deine Mutter der versicherung versichert hat das niemand unter 23 das fahrzeug fährt,erhält sie ja eine begünstigung in form eines kleineren Beitrages. 

Wenn du einfach so fährst und es kommt zu einem unfall bei dem du schuld bist,dann zahlt die Versicherung zwar alles,aber "KANN" es dem Fahrer in  Rechnung und auch deiner Mutter gestellt werden (das machen viele Versicherungen),das nennt man Versicherungsbetrug (so die begründung der versicherung) dafür intressiert sich sogar die staatsanwaltschaft.(je nach Versicherung wenn diese strafanzeige stellt)

da du aber eine auslandsfahrt machen willst solltest du auf jeden fall mit der Versicherung kontakt aufnehmen,es könnte echt teuer werden im falle einer schuld bei einem unfall.

Nach der meldung wollen die meisten Versicherung folgendes wissen :

 Geburtsdatum,Name und seit wann Führerschein, sogar ne kopie des Führerscheins ist möglich (meist Fahranfänger) aber es kommt auf die Versicherung an

 bei einmaligen sachen muss noch nicht unbedingt eine neuberechnung gemacht werden,aber auch hier kommt auf die Versicherung an.

Aber ich denke nicht das die Versicherung eine Berechnung für 3 tage macht,also vom Gerling-konzern  weiss das die das machen,auch die allianz macht gerne ne neuberechnung,aber wissen sollte se es und am besten mit schriftlicher bestätigung,nicht das die hinterher sagen,was soll das? 

So seit ihr wenigstens auf der sicheren Seite.und für  3 tage einen höheren beitrag zahlen wird nun kein loch in die eigene kasse reißen.

und immer noch besser als ein regressanspruch von der eigenen versicherung im supergaufall.

Hallo JHuhn97,

unter Umständen ist dies sogar ohne zusätzlichen Beitrag möglich.

Deine Mutter soll bei ihrer Kfz-Versicherung anrufen und bitten dich für die Zeit vom 10.07. - 15.07. (Beispiel) als berechtigten Fahrer eintragen zu lassen.

Bei den meisten Versicherungsunternehmen werden für solch eine kurze Zeit keine Zusatzkosten verlangt.

Gruß N.U.

Ich habe das Auto meines Vaters für eine Woche mal ausgeliehen (für einen Urlaub in Belgien). Wir haben es sicherheitshalber der Versicherung gemeldet. Ein Extrabeitrag für den Zeitraum wurde nicht genommen. Ich würde es aber auf jedenfall der Versicherung melden.

Was möchtest Du wissen?