Amazon erstattet mir Geld, obwohl ich keine Rücksendung getätigt habe. Wann gehört der Artikel mir (Recht)?

5 Antworten

Nochmal etwas ausführlicher: Es handelt sich um einem Marketplace Verkäufer und nicht Amazon direkt. Ich habe 10min nach der Bestellung um eine Stornierung gebeten aber der Verkäufer hat nicht reagiert und mir den Artikel zugeschickt. Ich habe die Bestellung auch nachts getätigt. Da könnte die Bestellung noch nicht bearbeitet worden sein. Dann habe ich eine Rücksendung beantragt und eine Mail geschickt und der Verkäufer reagiert auch darauf nicht. Das Geld habe ich von Amazon erstattet bekommen, weil ich Amazon die Situation schon geschildert habe, dass der Verkäufer auf nichts reagiert (Stornierung, Rücksendung).

Der Verkäufer hätte die Rücksendung einfach nur bestätigen müssen und ich hätte den Artikel selbstverständlich zurückgeschickt. Da bekommt man ja dann eine Email mit der Adresse. Betrügen will ich auf gar keinen Fall aber wenn der Verkäufer nicht reagiert und den Artikel nicht wiederhaben will ist es das Problem des Verkäufers und nicht meins... Ich habe besseres zu tun als den Verkäufer hinterherzurennen. Ich stelle mir halt die Frage wielange der Verkäufer Anspruch auf den Artikel hat und ab wann ich es benutzen kann ohne, dass mir etwas passieren kann. Es muss doch irgendeine Klausel oder ein Gesetz geben. Es kann ja nicht sein, dass ich es nicht benutzen kann, nur weil der Verkäufer nicht antwortet und auf eine potentielle Nachricht warten muss in der nächsten Zeit. Dafür ist der Artikel ja auch zu schade. Oder ich entsorge/Verkaufe den Artikel nach sagen wir einem Jajr und danach meldet sich der Verkäufer und ich muss zusehen, dass ich den Artikel ersetze, weil ich den Vorfall nicht mehr auf dem Schirm hatte. Darauf wollte ich eigentlich hinaus.

Theoeretisch brauchst Du das nicht mehr zurückschicken. Amazon srstattet gerne bei seinen Marketplaceverkäufern- da hat ja nicht Amazon den Schaden, sondern der Marketplaceverkäufer und das ist Amazon egal.

Daß der Verkäufer nicht auf Deine Anfrage reagiert hat, muß auch nicht heißen, daß er wirklich nicht reagiert hat. Das Amazonforum ist VOLL! mit dem Problem, daß Antworten über Amazon etc. nicht weitergeleitet werden, zig verzweifelte Verkäufer.

Wenn Du es nicht zurückschicken solltest, hat der Marketplaceverkäufer einen enormen Schaden und der hat dafür dann lange umsonst arbeiten müssen. Mit ein wenig Anstand: schicke es zurück. Amazon verschenkt aber insgesamt gerne FREMDES Eigentum.

Dann hätten die mich auch extern auf meine Email anschreiben können. Machen die aber nicht und ich habe gar keine Adresse zum zurückschicken, weil der Rücksendeantrag nicht bestätigt wurde. Das wird der Verkäufer wohl gesehen haben. Und ich würde das dann auf meine Kosten zurückschicken, da ich ja keine Retoure erhalten habe und ich bezweifle ganz stark, dass der Verkäufer mir mein Geld danach erstattet, da er ja auf nichts antwortet. Das sehe ich dann nicht ein. Und das mit dem Schaden ist auch nicht meinr Schuld, da ich schon alles versucht habe. Es wäre alles nicht so kompliziert, wenn der Verkäufer mal was machen würde.

@Schwimmbutz0815

Hast Du die direkt, also ohne über das System angeschrieben? Denn sonst hat der Verkäufer Deine e-mail leider nicht.

Aber klar ich würde ehrlich auch auf einem Retourenaufkleber bestehen- da stimme ich mit Dir überein.

Amazon ist extrem kulant, aber versuch nicht die zu betrügen, sonst machen die dein Konto dicht.

Durfte schon ein Aquarium, ne Hantelstange und nen PC-Gehäuse behalten, weil sich der Rücktransport für Amazon nicht gerechnet hätte. Habe das aber jedesmal mit dem Support abgeklärt. Solltest du auch machen.

Normale verjährungsfrist zur Herausgabe von Sachen sollte das sein. Soweit ich das im Kopf habe die normale 3jährige Frist zum Jahresende. Bis dahin ungeöffnet einlagern.

Danke

Ruf den Support an und kläre es lieber ganz genau. Das man was zurückschickt wenn man sein Geld zurück bekommen hat ist eigentlich eine Selbstverständlichkeit und muss nicht extra erwähnt werden.

Amazon ist zwar Kulant aber die sind auch nicht die Wohlfahrt und du hast im Zweifel schneller ein Inkassobüro an der Backe als du gucken kannst.

Es handelt sich um einem Marketplace Verkäufer und nicht Amazon direkt. Ich habe 10min nach der Bestellung um eine Stornierung gebeten aber der Verkäufer hat nicht reagiert und mir den Artikel zugeschickt. Dann habe ich eine Rücksendung beantragt und eine Mail geschickt und der Verkäufer reagiert auch darauf nicht. Das Geld habe ich von Amazon erstattet bekommen, weil Amazon die Situation schon geschildert habe, dass der Verkäufer auf nichts rragiert. Der Verkäufer hätte die Rücksendung einfach nur bestätigen müssen und ich hätte den Artikel selbstverständlich zurückgeschickt. Da bekommt man ja dann eine Email mit der Adresse. Betrügen will ich auf gar keinen Fall aber wenn der Verkäufer nicht reagiert und den Artikel nicht wiederhaben will ist es das Problem des Verkäufers und nicht meins... Ich habe besseres zu tun als den Verkäufer hinterherzurennen. Ich stelle mir halt die Frage wielange der Verkäufer Anspruch auf den Artikel hat und ab wann ich es benutzen kann ohne, dass mir etwas passieren kann. Es muss doch irgendeine Klausel oder ein Gesetz geben. Es kann ja nicht sein, dass ich es nicht benutzen kann, nur weil der Verkäufer nicht antwortet und auf eine potentielle Nachricht warten muss in der nächsten Zeit. Oder ich entsorge/Verkaufe den Artikel und danach meldet sich der Verkäufer und ich muss zusehen, dass ich den Artikel ersetze... Darauf wollte ich eigentlich hinaus.

Och, Amazon verschenkt schon gerne bei Amazon nicht selbst gehört, sprich fremdes! Eigentum. Dieser Artikel wäre Eigentum des Marketplaceverkäufers und nicht! Eigentum von Amazon.

Und, ob der Verkäufer wirklich nicht reagiert hat, ist noch die Frage. Amazon leitet unzählige Nachrichten einfach nicht weiter- Dauerproblem im Amazon- Verkäuferforum.

Was möchtest Du wissen?