Als VBA Ärger mit dem Vermögensberater?

1 Antwort

Zuerst mal, ich kenn die DVAG-Verträge nicht, gehe aber von Branchenüblichkeiten aus.

Kann ich ohne Probleme mir einen neuen Vermögensberater suchen und bei diesem weiter machen sowie auch "meine" Kunden welche ich zur DVAG geholt habe mitnehmen?

Normalerweise wird das mit einem neuen Strukki funktionieren. Ob du deine Kunden beim alten Berater lassen musst, kann ich nicht sagen, das wird der Vertrag zwischen DVAG und dir regeln. Wenn das nicht der Fall ist, wird das sicher ein Streitthema. Da ist primär die Frage, wer DVAG-intern als Bearbeiter drinsteht...

"ohne Probleme" wird der Wechsel höchstwahrscheinlich nicht ablaufen - ich würde mich auf harte Gespräche vorbereiten.

Wie verhält sich das ganze, wenn mich der Vermögensberater kündigt oder schlecht dastehen lässt und seitens der DVAG mir eine Kündigung ausgesprochen wird?
  1. Der Begriff "dich kündigen" steht nicht im Raum. Da ihr alle Freiberufler seid, kann er selber dich nicht kündigen......höchstens die DVAG veranlassen, den Vertrag mit dir aufzulösen. Dass er dich schlecht da stehen lässt, kann wirklich zum Problem werden. Dann kann es sein, dass dein Vertrag seitens der DVAG aufgelöst wird. Deine Kunden bist DU in dem Fall los, die bestehenden Verträge bleiben bei der DVAG

Dein übergeordneter Betreuer verdient an deiner Tätigkeit. Deswegen wird es schon schwer werden diesen umzustimmen. Es gibt einen Antrag auf Strukturwechsel. Den müssen alle Betreuer inkl. D-Leiter unterschreiben. Wird aber nicht gerne gesehen.

Abgesehen davon solltest du deine Zusammenarbeit mit der DVAG mal wirklich auf den Prüfstand stellen. Als VBA bekommt man kaum Provisionen und muss trotzdem die Hauptarbeit (neue Kunden suchen und Vertrauen aufbauen) machen. Suche dir einen Versicherungsmakler in der Nähe und biete ihm eine Kooperation an. Deine Freunde und Kunden werden es dir danken.

kündigung bei dvag

hallo ihr lieben ich hoffe ihr könnt mir zu dem thema helfen...bin leider in ein fettnäpfchen getreten und hab mich von einem bekannten dazu überreden lassen (vor ca 1,5 jahren) als vertrauenmann/frau bei der deutschen vermögensberatung zu "arbeiten" nun ich habe dann auch einige versicherungen usw abgeschlossen (was jetzt aber nicht das problem ist) hab das aktiv 1 mon gemacht und dann gemerkt dass es nicht das ist was ich will und das es mir zu viel risiko ist denn ohne kunden kein geld usw...naja bekommen seit dem immer gehaltsabrechnungen wo dann drin steht dass ich 0€ diesen monat verdient hab...naja nun dacht ich bringt ja alles nix und sagte ihm er solle mich da bitte als vertrauensmann rausnehmen da ich eh nicht mehr aktiv werde...nun meint er ich muss dazu extra ins büro kommen wo dann mehrere vermögensberater da sein werden und wie ich denke auf mich einreden werden und mich überreden wollen usw...zudem hab ich kein bock da morgens anzutanzen denn ich hab in meinem urlaub echt besseres zu tun usw...er meinte aber der andere vermögensberater müsse au dabei sein und es muss im büro sein wegen pc usw (sicher alles gelogen)...und dass es in meinem "vertrag" drinsteht ...da steht allerdings nur dass ich mit einer frist von einem monat kündigen kann immer am ende eines monats...aber nicht wohin ich die zu schicken hab usw.....vielleicht weiss jemand von euch wie das ganze dort abläuft und kann mir helfen...ich werde da morgen direkt beim hauptsitz der dvag anrufen und fragen aber würde gerne heute nacht beruhigt schlafen können ;)

...zur Frage

Arbeiten/Studieren bei der DVAG?

Hallo alle zusammen
Ich bin in der 11 und mach gerade mein Abi, meine Frage: ist es empfehlenswert bei der Deutschen Vermögensberatung AG anzufangen? Der eine sagt gutes und der andere schlechtes :/ ich möchte gerne nach meinen Abi studieren und dort wird ja angeboten, dass man beim Studium die Ausbildung mit bei hat. Sachen die mich beunruhigen sind allerdings das die Leute schreiben um seinen Kundenstamm aufzubauen sollte man am besten bei Verwandte und Bekannte anfangen allerdings verkauft man denen ja nun ein Produkt wobei man selber Profit rausschlägt und dadurch man die eigene Familie und Freunde verärgern kann da die nichts davon haben oder das wenn man kündigt die Provisionen zurückzahlen muss oder irgendwie so?!?. Das man per Provision sich extra was verdient habe ich auch schon mitbekommen. Aber wie ist der Grundgehalt? ist es besser als andere Unternehmen?macht es Spaß?braucht man viel Vorwissen in Sachen Wirtschaft ect.?
Bitte nur ernste Antworten und nicht irgendwie sowas wie :,,Ne die sind nicht gut mach woanders" oder ,,ja los fang an wir brauchen solche Leute!" Denn genau das beantwortet NICHT! meine Fragen! Ich denke mal ich habe die Vorraussetzungen z.B. Ich bin 18 wenn ich mit meinen Abi fertig bin, ich habe mein Autoführerschein und ich bringe Kundenfreundlichkeit sowie Mathematisches Wissen mit(Mathe war schon immer mein Lieblingsfach ^^)

Danke schonmal im Voraus an die Leute die mir vernünftige Antworten geben.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?