Als Strafe Mädchenkleidung?!

5 Antworten

Na klar... aber dann auch die Dessous von deiner Schweser anziehen und dann Fotos machen lassen. Das wird richtig peinlich ^^, ich würde mir das nicht aufzwingen lassen.

Etwas anderes vorschlagen? Einfach das machen oder...dich weigern. Kannst dich auch entschuldigen und irgendwas schönes für deine Frauen zuhause machen!

Du bist 16 Jahre alt. Das ist doch ein Superalter, um sich gegen unsinnige Erziehungsmethoden zu wehren und zu verweigern. Du schreibst ja selbst, dass sie Recht hat, sauer zu sein, aber dennoch gibt es angemessenere Strafen. Sprich zunächst mit deiner Schwester und entschuldige dich bei ihr. Schlag ihr eine Wiedergutmachung vor oder frag sie, was sie sich wünschen würde. Sie profitiert ja überhaupt nicht davon, wenn du in Mädchenkleidung rumläufst, aber sie würde schon davon profitieren, wenn du mal ihre Haushaltspflichten übernimmst oder ihr bei etwas hilfst, was sie nicht so gut kann. Schlag dann auch deiner Mutter eine Alternative vor, z.B. eine bei euch unbeliebte Aufgabe wie Rasenmähen oder Autowaschen und setze sie gleich in die Tat um. Aber trag am Donnerstag und am Freitag deine eigene Kleidung. Deine Mutter ist ja nicht in der Lage, dir irgendwelche Klamotten aufzuzwingen. Sie wird sicherlich ärgerlich sein, aber da muss sie eben durch. Womöglich meint sie es aber auch gar nicht so ernst- denn sie weiß ja, dass diese Methode antiquiert ist und dass sie nicht in der Lage sein wird, dich zu zwingen- und will dich einfach mal ein bisschen schocken. Nimm dir diese Situation doch als Lehre und setz dein Vorhaben, dich zu bessern, gleich um.

Nimm es so hin wenn deine ma einen halbwegs guten Geschmack hat dann ist das bequem gerade Leggings.^^

Wenn du nur zuhause bist, überlebst du das doch, oder?

Ich habe Mist gebaut, soll ich die Vorladung der Polizei wahrnehmen?

Hi Leute,

Ich bin minderjährig und habe Mist gebaut. Ich habe im Internet Sachen verkauft, die ich nicht besitze und damit Leute abgezockt. Ich sehe ein, dass es dumm war. Nun bekam ich durch einen der ca. 4-5 begangenen Betrugsfällen eine Vorladung wegen Vorwurf von Betrug von der Polizei. Da hinzugehen ist freiwillig, das steht auch da. Sollte ich da hingehen oder lieber nicht? Ich habe etwas Angst. Ich verdiene auch dafür eine Strafe, aber ich bin noch minderjährig, sprich unter 18 und möchte nicht, dass meine Eltern dafür irgendwie Geld bezahlen müssen.. Welche Strafen kommen auf mich zu? Ich bin nicht vorbestraft und bin eigentlich ein netter und ruhiger Typ, aber meine 'dunkle' Seite war zu sehr auf Geld aus.. Dummheiten sind menschlich und ich hoffe, dass mir von der Welt verziehen wird. Ich soll eine Strafe kriegen, ganz klar! Aber dann auch wirklich nur ich und niemand anders. Sozialstunden etc. werde ich alles machen, Geld zahlen von meinem Taschengeld, werd ich auch machen. Jeder hat Fehler im Leben gemacht, ich hoffe ihr könnt das bisschen verstehen, dass viele Menschen schlechtes tun (würden) um Geld zu erlangen. Ich höre mit dem Mist natürlich auf, mir wurde mit der Vorladung der Kopf gewaschen. Ich will das Ganze abschließen und nun verdient mein Geld machen. Ich muss noch dazu sagen, dass ich das Geld, was betrügerisch ergattert wurde von mir, nicht verschwendet wurde, sondern noch immer in meinem Amazon Konto ist (habe unschuldigen Leuten Amazon Gutscheine betrügerisch abgenommen) und somit hab ich mir keinen fetten damit gemacht oder so. Mildert dies vielleicht die Strafe? Ich habe nichts ausgegeben, ich habe nur das Geld erstmal auf mein Konto sichern wollen. So, ich bin also minderjährig, nicht vorbestraft und hab mit dem Geld nichts gekauft, ich hoffe, dass man dafür nicht zu hart bestraft wird, denn ich habe schon daraus gelernt. Ich schreibe hier einen so langen Text, weil ich einfach nichts mehr damit zutun haben will und daraus gelernt habe. Und nun meine letzte Frage, sollte ich die 3-4 anderen Betrugsfälle, die ich begangen habe, jedoch keine Vorladung etc. dafür vorliegt, auch zugeben, wenn es soweit ist, dass ich eine Vorladung vom Gericht kriege? Man sagt ja 'Wo kein Kläger, da kein Richter", sollte ich das lieber erstmal lassen oder alles gleich zugeben? Und sollte ich nun die Vorladung der Polizei wahrnehmen oder lieber nicht? Ich hab gehört, dass man da lieber nicht hingehen soll.. Es wäre nett, wenn ihr euch alles durchlesen könntet und mir all meine Fragen beantworten könntet. Tipps nehme ich auch an, Kritik auch, obwohl ich mich ja schon selbt kritisiert habe und die Taten bereue.

Liebe Grüße

...zur Frage

Urkundenfälschung und fahren ohne Fahrerlaubnis, bisher noch keine Strafe. - kann ich den Führerschein trotzdem machen?

Hallo,

ich (21) habe am Anfang des Jahres richtig Mist gebaut. Ich habe alte Kennzeichen aus den Keller meiner Eltern genommen, welche scheinbar auf kein anderes Fahrzeug zugelassen sind und habe eine TÜV-Plakette und zwei Zulassungsplaketten ausgedruckt, die Plaketten an die Kennzeichen angebracht und die Kennzeichen daraufhin an das abgemeldete Auto meiner Mutter angebracht. Anschließend bin ich mit den Auto (Ich habe nie einen Führerschein besessen.) gefahren und wurde als ich auf einen Parkplatz stand (Zündung an) von der Polizei kontrolliert. Eigentlich dachten die Polizisten, dass ich dort Drogen(!?) verkaufen würde, da das Auto ziemlich auffällig ist und es sich um Kennzeichen aus einer recht weit entfernen Großstadt handelte. Als ich den Polizisten dann gesagt habe, dass ich keinen Führerschein besitze meinte einer der Polizisten, dass er mich fahren sehen hat als er zum Dienstantritt fuhr. Ich habe es abgestritten und meinte nur "Aussage gegen Aussage", besonders freundlich/hilfsbereit war ich den Polizisten gegenüber auch nicht und habe mich über die ganze Situation lustig gemacht, sodass mir die "Acht" angekündigt wurde. Unter anderen wurde letztendlich das Auto von den beiden Polizisten auf Links gedreht wobei dann ein verbotener Gegenstand gefunden wurde.

Vor ca. 2 Wochen war ich auch schon bei der Vorladung bei der Kriminalpolizei. Dort habe ich ich lediglich gesagt, dass ich Mist gebaut habe und zugestimmt das der verbotene Gegenstand vernichtet werden darf.

Nun warte ich Tag für Tag auf einen Brief von der Staatsanwaltschaft, da ich das ganze schnell hinter mir haben möchte und wissen will wie meine Strafe ausfällt. Ich habe in einigen Monaten die Chance auf eine Arbeitsstelle, wozu ich nur noch ein Führerschein und Auto benötige. Vielleicht kann mir ja jemand in etwa sagen was ich nun zu erwarten habe. Zudem wäre es interessant zu wissen, was passieren würde wenn ich mich zum Beispiel morgen in einer Fahrschule anmelde und dann während ich den Führerschein mache eine Führerscheinsperre bekomme. Vergangene Straftaten liegen nicht vor.

Gruß

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?