Afa Ag Nebenjob

16 Antworten

Liebe Community,

kurz eine Erklärung dafür, dass hier einige Beiträge zum vorliegenden Fall ganz oder teilweise gelöscht wurden: Wir sind der Meinung, dass auf gutefrage.net auch kritische Stimmen zulässig sein müssen. So lange sie sachlich sind und den rechtlichen Rahmen nicht sprengen. Schmähkritik oder falsche Tatsachenbehauptungen müssen wir aber aus rechtlichen Gründen entfernen.

Vielen Dank für Euer Verständnis!

Schöne Grüße

Marie vom gutefrage.net-Support

Hallo,

ich finde es toll, dass in jedem Forum zum Thema Finanzdienstleister darüber diskutiert wird, was man nicht schon alles Schlechtes über diesen oder jenen Finanzdienstleister gehört hat. Kaum jemand spricht hier aus persönlicher Erfahrung und die Beiträge, in denen das behauptet wird, hören sich jedesmal entweder nach einer verzweifelten Hetzrede eines Versicherungsvertreters, dem die Kunden weglaufen oder nach unzureichender Information an. Wenn ein Unternehmen schon so umfangreiche Informationen durch eine Präsentation und persönliche Gespräche bietet, wie es z.B. die AFA macht und man sich das Konzept am eigenen Beispiel tiefgründig erläutern lassen kann, ohne irgendwelche Verpflichtungen einzugehen, sollte man das meiner Meinung nach tun und vor allem objektiv bewerten. Ich persönlich verstehe überhaupt nicht, warum so viele Leute fremde Ansichten und Meinungen von ihnen völlig unbekannten Menschen einfach übernehmen, ohne sich selbst mit dem Thema auseinanderzusetzen (egal um welches Thema es sich handelt). Jeder sollte doch anhand von ausreichend Informationen selbständig in der Lage sein, eine Sache kritisch zu beurteilen. Speziell im Fall AFA rate ich allen, die große Skepsis haben: behaltet diese auf jeden Fall bei, besser noch ihr berichtet eurem/r besten Freund/in davon oder einer anderen Person eures Vertrauens. Besteht darauf, diese Personen mit zur Firmenpräsentation mitzubringen, dann könnt ihr euch hinterher mit jemandem austauschen, dessen Meinung ihr auf jeden Fall vertrauen könnt. Also nutzt ersteinmal alle euch zur Verfügung stehenden Informationsquellen und bildet euch dann erst ein Urteil und lasst euch eure Meinung nicht von irgendjemand anders diktieren.

Hallo Zusammen,

Probiere es aus, solange du nichts bezahlen oder abschließen musst gibt es doch kein Risiko. Mein Betreuer macht es schon sehr lange und ist auch recht erfolgreich, warum nicht auch du. :-)

Ich verstehe die vielen negativen Meinungen nicht, bin seit ca. 6 Jahren zufriedener Kunde und war nun kürzlich auf der Kundenveranstaltung in Erfurt, wodurch meine durchweg guten Erfahrungen nur bestätigt wurden.

Das der Job und die Branche nicht für jeden etwas sind ist doch normal. Die Aufklärungsarbeit anhand von Fachpresse schafft wohl zu viele Neider aus der Branche.

Zu PrismaLife sehe ich gerade bei FocusMoney immer wieder Spitzenplatzierungen und die scheinen mir wesentlich seriöser zu sein, als die vielen Andeutungen und Halbwahrheiten der im Netz anwesenden Pseudoberatern. Habe aus auktuellem Anlass mir eine Wertmitteilung schicken lassen und war positiv über die Entwicklung der letzten 3 Jahre überrascht.

Es wurde mir auch eine Mitarbeit angeboten und schaute mir das Unternehmen an.
Ich kann nur sagen es gab mir viele interessante Informationen und habe dadurch nur dazu gelernt. Da ich in meinem Beruf sehr zufrieden bin stellte sich nicht die Frage einer beruflichen Veränderung und kann jedem nur empfehlen für sich die AFA vor Ort zu prüfen und dann eine Entscheidung zutreffen. Ich fand es toll und musste nichts bezahlen und alles wahr unverbindlich.

Würde mich freuen wenn die AFA weiter so erfolgreich arbeitet und sich das aus meiner Sicht nicht nachvollziehbare Image hier auf der Plattform endlich ändert. In Deutschland melden sich halt zu viele Leute zu Wort, die immer nur meckern können und wenig alternatives von sich geben und das finde ich sehr schade.
Jeder sollte sich selber seine Meinung bilden.

Liebe Grüße

Fazit: eigenes Bild machen und Informationen kostenlos mitnehmen :-)

Hallo Angelos,

ich kann Dir aus guter Erfahrung raten für die AFA AG zu arbeiten. Du hast Dich für einen Nebenjob in der Datenerhebung/Kundengewinnung beworben. Vielleicht möchtest Du sogar mehr aus Dir machen. Die AFA bietet ein absolut seriöses und motivierendes Ausbildungsprogramm. Auf der Webseite findest Du alle wichtigen Informationen dazu: http://www.afa-ausbildungssystem.de/.

Viel Erfolg!

ich weiss net auf welchen stern ihr lebt bin selbst kunde bei der AFA und kann aus eigener situation sage gut das es die AFA gibt sonst würde ich immer noch von den anderen versicherungen verarscht werden da wurde ich das erste mal richtig beraten und ich kann nur eins sagen danke AFA

Vorsicht AFA Geldverlust

70 Beschwerden zur Prisma Life. Empfohlener Beitrag von rbb-online: AFA AG

Den vollständigen Artikel erreichen Sie im Internet unter der Adresse

http://www.rbb-online.de/was/archiv/was__vom10102011/afaag.html

Mitteilung vom Absender:

Die Prisma Life rühmt sich, besonders transparent und kostengünstig zu sein. Transparent vielleicht, aber nicht unbedingt kostengünstig. Die Nebenkosten eines Versicherungsvertrags sind im Produktinformationsblatt relativ klar aufgelistet.

Doch diese Kosten sind ziemlich hoch. Für einen Vertrag, 35 Jahre Laufzeit, € 200 monatlich,

bezahlt ein AFA-Kunde in den ersten fünf Jahren laut Produktinformationsblatt € 2.520 Provision.

Dazu kommen in dieser Zeit noch € 5.230 Einrichtungs- und Verwaltungskosten der Prisma Life. Damit wandern in den ersten fünf Jahren rund zwei Drittel der Beiträge in die Nebenkosten.

Der große Haken dabei ist: Die Provision muss der Kunde auch dann voll zahlen, wenn er die Lebensversicherung nach ein oder zwei Jahren wieder kündigt. In Deutschland ist das unüblich, und es fällt vielen Kunden erst auf, wenn sie längst unterschrieben haben. Auch Michael Klaus aus Berlin hat so einen Vertrag unterschrieben. Der Verkäufer in einem Warenhaus wurde erst als potenzieller Vermittler angeheuert. Er sollte nebenher Verwandte und Freunde ansprechen, um ihnen Prisma-Life-Versicherungen und andere, von der AFA vertriebene Versicherungen schmackhaft zu machen. Am Ende hat er nur selbst einen Prisma-Life-Vertrag unterschrieben. Heute sitzt er auf € 3.500 Kosten, die er auch zahlen muss, wenn er seine Prisma Life Versicherung kündigt. "Das ist sehr viel Geld für mich", sagt er, "das kann ich gar nicht aufbringen." Die Wertpapieraufsicht BaFin registrierte im vergangenen Jahr über 70 Beschwerden zur Prisma Life. Deutlich mehr als zu anderen ausländischen Gesellschaften.

Einer aber verdient an jedem Prisma Life Vertrag doppelt: Sören Patzig, Gründer und Vorstandschef der AFA AG. Über die österreichische Skytower-Holding ist er auch Großaktionär der Prisma Life in Liechtenstein. Er vertreibt, vereinfacht gesagt, über die AFA AG auch seine eigenen Prisma-Life-Versicherungen.

@Ratgeberopti

Ich lese mir gerade mal alle möglichen Kommentare hier in den Foren über die AFA durch. Es ist schon interessant, was man da alles so findet. Den unten genannten Link zum RBB Artikel habe ich ausprobiert. Komisch bei mir kommt da nix. Bei Euch?

Ich selbst habe auch meine persönlichen Erfahrungen mit der AFA AG gemacht. Diese sind durchweg positiv. Ich arbeite zwar nicht mehr hauptberuflich für die AFA, weil ich mittlerweile ein Studium angefangen habe, weiß aber genau, wovon ich rede. Ich habe dort nämlich meine Ausbildung gemacht und überlege nach meinem Studium, ob ich dort wieder hauptberuflich anfange. Mal sehen, was die Zukunft so bringt....

DIe AFA AG ist jedenfalls ein ganz seriöses Unternehmen mit super Produkten, sonst würde ich dort bestimmt nicht wieder anfangen wollen. Gerade erst Ende September wurden sie vom Finanzmagazin FOCUS Money als "Beste Rente" ausgezeichnet, und zwar für ihre Fondspolice „AFA Top-Sachwert Sofort“. Und jeder weiß, dass FOCUS Money die angebotenen Produkte auf Herz und Niere testet und zwar immer im Interesse des Kunden. Im letzten Jahr wurden sie übrigens von FOCUS auch schon als "Beste Rente" ausgezeichnet.

Wer mir nicht glaubt, schaut im Heft 40/2013 vom 25. September nach. Dort findet man das diesjährige Testergebnis schwarz auf weiß.

@Ratgeberopti

Wenn man beabsichtigt, eine Debatte zu einem Thema zu eröffnen, sollte man sich im Vorfeld belesen und nicht irgendetwas posten. Denn dann wüsstest du, dass der von dir gepostete Link eine sehr, sehr kurze Lebensdauer hatte, weil der entsprechende Reporter bzw. Autor des Artikels seine Hausaufgaben nicht sehr sauber gemacht hatte und es somit ein Artikel war, der nicht der Wahrheit entsprach.

Und mal eine andere Frage noch am Rand. Bei einem Unternehmen, dass von einer Person sprich der Chef geführt wird. Wer wird dort wohl das meiste Geld verdienen? Der Hausmeister oder der Chef? Natürlich verdient der Chef der Afa AG auch Geld mit seinem Unternehmen.

@Ratgeberopti

Wenn man beabsichtigt, eine Debatte zu einem Thema zu eröffnen, sollte man sich im Vorfeld belesen und nicht irgendetwas posten. Denn dann wüsstest du, dass der von dir gepostete Link eine sehr, sehr kurze Lebensdauer hatte, weil der entsprechende Reporter bzw. Autor des Artikels seine Hausaufgaben nicht sehr sauber gemacht hatte und es somit ein Artikel war, der nicht der Wahrheit entsprach.

Und mal eine andere Frage noch am Rand. Bei einem Unternehmen, dass von einer Person sprich der Chef geführt wird. Wer wird dort wohl das meiste Geld verdienen? Der Hausmeister oder der Chef? Natürlich verdient der Chef der Afa AG auch Geld mit seinem Unternehmen.

Matze, Du hast ja so Recht. Ich selbst habe auch meine persönlichen Erfahrungen mit der AFA AG gemacht. Diese sind durchweg positiv. Ich arbeite zwar nicht mehr hauptberuflich für die AFA, weil ich mittlerweile ein Studium angefangen habe, weiß aber genau, wovon ich rede. Ich habe dort nämlich meine Ausbildung gemacht und überlege nach meinem Studium, ob ich dort wieder hauptberuflich anfange.

@Student33

Auch ich habe persönliche Erfahrungen mit der AFA gemacht und möchte Euch davon berichten. AFA ist unseriös....diese Meinung findet man immer wieder in Foren. Ich finde solche Stimmungsmache total mies, wenn der Laden so unseriös wäre, würde es ihn wohl schon lange nicht mehr geben. Die unseriösen Läden sidn nämlich schneller weg vom Fenster als sie da waren. AFA gibt es seit über 20 Jahren und ich bin jetzt seit 15 Jahren Kunde bei AFA und habe mich in der ganzen Zeit noch nicht einmal schlecht aufgehoben gefühlt.

Ganz im Gegenteil, als ich vor 6 Jahren arbeitslos wurde - zum Glück nur für ein Jahr - hat mir mein AFA-Berater sogar total klasse geholfen und mir geraten, meine Altersvorsorge einfach ruhen zu lassen. Also ich habe in der Zeit keine Beiträge bezahlt, weil ich mir das nicht leisten konnte. Ich konnte erst gar nicht glauben, dass das so einfach geht, aber er hat das alles für mich geregelt. Alex meinte, dass er das seinen Kunden immer rät, wenn sie mal in eine finazielle Schieflage geraten und angeblich machen das alle seine Kollegen so bei AFA.

Welche anderen Versicherungsvertreter machen das denn sonst noch? Ich habe das von anderen Versicherungenn noch nie gehört. Bei AFA arbeiten eben Leute wie Du und ich und wenn Du mal in der Krise steckst, helfen die Dir daraus. Ich habe Alex gefragt, warum er mir dazu geraten hat und dass er das doch gar nicht hätte machen müssen. Er meinte, dass die Philosophie bei AFA so ist. Sie wollen ihren Kunden helfen und sie offen und ehrlich beraten. Das ist ja wohl mehr als fair. Und ich finde, es ist an der Zeit, dass das mal gesagt wird. Leider meckern die Leute eher in Foren als dass sie positiv schreiben. So sind die Menschen nun mal.

Was möchtest Du wissen?