500.000 € Kredit - Wenig Eigenkapital aber hohes Einkommen?

5 Antworten

Hallo masc1886,

gerne möchte ich versuchen Dir ein wenig weiterzuhelfen.

Zum Kauf einer Immobilie kommen ja immer noch die Erwerbsnebenkosten dazu (Grunderwerbsteuer (je nach Bundesland zwischen 3,5 und 6,5 % vom Kaufpreis), die Notar- und Grundbuchkosten (pauschal 2 % vom Kaufpreis) sowie gegebenenfalls Gebühren für einen Makler (etwa 3 bis 6 % des Kaufpreises zzgl. Mehrwertsteuer). Diese solltest Du nach Möglichkeit aus Eigenkapital tragen, da nur wenige Banken über den eigentlichen Kaufpreis hinaus finanzieren.

Des Weiteren hast Du immer noch die Möglichkeit, Förderprogramme der KfW mit einzubinden. Anbei ein Link: https://www.interhyp.de/modernisierung/foerdermittel/

Da Dein Einkommen sehr gut ist, wirkt sich dies natürlich positiv auf die Finanzierung aus. Da die Konditionen aktuell günstig sind, wäre auf jeden Fall gut, wenn Du Dir eine 20 jährige Sollzinsbindung auch ansiehst.

Am besten lässt Du Dich hier von Deiner Hausbank oder auch einem unabhängigen Finanzierungsvermittler beraten. Diese können Dir ein verbindliches Angebot erstellen und Dir eine genaue Kondition nennen, da die Kondition ja von mehreren weiteren Faktoren wie zum Beispiel Sondertilgungsoption, Tilgungssatzwechsel und Beleihungsauslauf abhängig ist. Einen ersten konditionellen Richtwert kannst Du Dir unter folgendem Link errechnen: https://www.interhyp.de/persoenlicher-zinsrechner/#/wizard/start

Ich hoffe, ich konnte Dir etwas weiterhelfen.

Viele Grüße,

Kurt von Interhyp

Hallo Kurt, danke für die Antwort. Ich habe übrigens diese Woche noch einen Termin bei Interhyp ;)

Die Kaufnebenkosten werden das gesamte Eigenkapital auffressen. Es ist tatsächlich das volle Programm dabei (leider). 6,5 % Grunderwerbssteuer, 3,57 % Makler, 1,5 % Notar, Grundbucheintrag. Die Immobilie müsste daher tatsächlich zu 100% finanziert werden da das Eigenkapital nur die Nebenkosten abdeckt.

Spielt die Bank unter diesen Voraussetzungen überhaupt mit? Immerhin müssten 500.000 € vollfinanziert werden. Ist es weiterhin eine gute Idee JETZT zu kaufen oder sollte ich lieber noch ein paar Jahre Eigenkapital ansammeln? Das "Problem" ist, dass es sich aktuell tatsächlich um meine Traumimmobilie handelt.

Der Interhyp Rechner gibt bei einem Eigenkapital in Form der Nebenkosten (60.350€) einen Zins über 15 Jahre von 1,88 % aus. Für 10 Jahre 1,43 %. Ist das tatsächlich - in meinem Fall - realistisch?

Besten Dank!

@masc1886

Hallo masc1886,

vielen Dank für Deine Rückmeldung.

Da Du ein sehr gutes Einkommen hast, ist die Finanzierung (meiner Einschätzung nach) grundsätzlich darstellbar.

Du wirst im Termin mit unserem Finanzierungsberater/unser Finanzierungsberaterin die Möglichkeit haben, mehrere Varianten durchzuspielen. 20 Jahre könnt Ihr Euch auch anschauen. Der Berater kann Dir dann genau sagen ob die Finanzierung möglich ist und dir verbindliche Angebote erstellen.

Die Werte des Rechners sind nur Richtwerte an denen Du Dich orientieren kannst. Das sind in KEINE verbindlichen Konditionen (viel zu wenig Eckpunkte)!

In welcher Niederlassung hast Du Deinen Termin?

Viele Grüße,

Kurt von Interhyp

Der Beste Ratgeber wäre hier die ein oder andere Bank.

Solang du aber nachweisbar unbefristet so ein Hohes Einkommen hast ist das sicher positv für die Bank.

Kostet die Immobilie 500.000,- könnten die Kaufnebenkosten dein komplettest Eigenkapital auffressen (sicher auch nicht uninteressant für dich zum kalkulieren ^^ auch nach dem Einzug gibts ja teils massive Invesittionen) womit du die Immobilie 100% fremdfinanzierst, ist natürlich nicht so toll .. aber vermutlich würden sie auch 100% finanzieren aktuell ^^

(zumindest deutete ich das aus der aussage meines Beraters der Meinte bei uns ist eine Baubesichtigung nicht so nötig da wir deutlich unter 100% finanzierung sind... klingt so als würde er es Grundsätzlich machen ^^)

Am Ende würde ich bei merheren Banken vorbei schauen .. deren Ansichten von finanzierbar unterscheiden sich teils deutlich.

Das besprichst Du am besten mit der Bank.

Bei Deinem Einkommen sehe ich kein Problem mit dem Kredit. Die Zinsen sind derzeit sehr niedrig, daher ist auch das kein Thema.

Denke aber bitte an die Nebenkosten einer Immobilie:

Grunderwerbssteuer (einmalig)

Grundsteuer (quartalsweise zu zahlen)

Notargebühren

Maklercourtage (falls in Anspruch genommen).

Außerdem musst Du für alle Sanierungen, Reparaturen und Renovierungen am Haus mit zahlen.

Danke! Ein Banktermin ist bereits nächste Woche. Es handelt sich um einen Neubau daher sollten vorerst keine Reparaturen nötig sein. Und ja, die Nebenkosten werden das komplette Eigenkapital auffressen :/

@masc1886

Die Nebenkosten können ein echter Faktor sein, wenn eine Rücklage aufgebaut werden muss. Und eine vernünftige Rücklage muss schon da sein, sonst wird bei jeder popligen Reparatur gleich die Hand aufgehalten.

Die ersten Sanierungen können nach 10 Jahren fällig werden. So ein Fassadenanstrich kostet ...

Ich habe eine ETW in einer alten Anlage (Bj. 1972) und bin Kummer gewohnt.

@Seeheldin

Danke Seeheldin! Es handelt sich um einen Neubau. Da sollten vorerst keine Reperaturen anstehen. Der Plan ist, 2000-2500€ pro Monat zu sparen um ein Polster aufzubauen wenn ein paar Jahre später die Reperaturen anfangen.

6.500 € netto und 50.000 € Eigenkapital sind nicht so schlecht, auch wenn 20% des Kaufpreises besser wären.

Solange Du in einem unbefristeten und sicheren Arbeitsverhältnis stehst, sollte das klappen.

Den Rest solltest Du mit der Bank deines Vertrauens besprechen. 6500 € sind das eine. Wenn auf der anderen Seite aber monatliche Ausgaben von 5.000 € stehen, sieht das wieder nicht mehr so gut aus.

Ausgehend von 2% Zinsen und mindestens 2% Tilgung bleiben nach Kreditabschlag, Warmkosten und Fixkosten 3500€ zum "Leben" und sparen übrig. Das sollte ausreichen. Ich kann halt nur nicht einschätzen ob die Bank so einen großen Kredit gewährt.

@masc1886

Wenn die Bonität stimmt, bestimmt. Teilweise werden schon höhere Immobilienkredite gegeben, wenn kein Eigenkapital vorhanden ist.

Sofern nicht allzuviele "Mäuler" von dem Einkommen gestopft werden müssen, sollte eine Finanzierung möglich sein.

Zinssätze so zwischen 0,85 und 1,7 % - einfach mal Google melken; da ist was.

Was möchtest Du wissen?