40 Stunden Woche und Teilzeit?

5 Antworten

Klar musst du auf die Stunden kommen, welche vertraglich vereinbart werden, ansonsten gibt es Minus-Stunden. Wenn dir weniger Stunden ausreichen, dann musst du mit deinem Arbeitgeber besprechen, ob du weniger arbeiten kannst (gibt dann halt weniger Lohn) oder ob du noch ein paar weitere Aufgaben übernehmen kannst, damit du ausgelastet bist.

Ganz simpel: du musst das arbeiten was du im Vertrag unterschrieben hast. Wenn du weniger arbeiten willst, musst du das mit deinem Arbeitgeber besprechen, allerdings wirst du dann auch entsprechend weniger verdienen.

Das kommt auf Deinen Vertrag an, den hier niemand kennt. Gesetzlich kann das je nach Einzelfall (den hier ebenfalls niemand kennt) durchaus erlaubt sein...

Teilzeitarbeit sieht anders aus, 35 -40 Stunden sind keine Teilzeit. Lass deinen Vertrag mal von einem Fachanwalt oder einer Gewerkschaft prüfen.

Klar ist das Teilzeit, wieso auch nicht? Wenn für Vollzeit-Angestellte eine wöchentliche Arbeitszeit von z. B. 45 Stunden vereinbart werden, dann wäre auch eine 40.5 Stunden Woche noch Teilzeit (90%)

@KleinToastchen

sehr unübliche 40 Stunden Teilzeit, aber gut- letzten Endes ist es ihr Vertag und ich denke sie bekommt auch eine Vergütung für 35 bzw 40 Stunden. Was allerdings ihr Recht ist - soweit ich weiß nach 6 monatier Betriebsangehörigkeit - ist ihre Arbeitszeit zu verringern auf eine ihr angenehmere Arbeitzeit . ( Vollzeit- ferneren Arbeitszeit )

Wenn die Stundenanzahl vertraglich festgelegt ist, darf der Arbeitgeber diese auch verlangen. Aber auch Mehrarbeit sowie Überstunden dürfen verordnet werden.

Aber auch Mehrarbeit sowie Überstunden dürfen verordnet werden.

Das darf der Arbeitgeber aber nicht "nach Lust und Laune", sondern nur dann, wenn dazu auch eine tatsächlich dringende betriebliche Notwendigkeit besteht oder wenn ein "Notfall" (im wahrsten Sinne des Wortes) eingetreten ist!

Was möchtest Du wissen?