Zahlungserinnerung vor Fälligkeit ?

2 Antworten

Wenn das Fälligkeitsdatum bereits im Vertrag festgelegt wurde, erübrigt sich ohnehin eine Mahnung.

Hat der Empfänger das Geld nicht heute (26.) auf dem Konto, kann er am Montagmorgen ins Gericht gehen und auf Leistung (Zahlung) nebst Verzugszinsen/Schadensersatz klagen. Seine Schadenminderungspflichten wären nicht verletzt.

Logisch denken - was nicht fällig ist, kann nicht gemahnt werden. 

Ausserdem steht dort doch "Erinnerung".

Wie kann der Eintritt der Verjährung verhindert werden?

Mitte 2005 nahm ich eine Handwerkerleistung in Anspruch, mit der ich nicht zufrieden war. Andererseits muss ich sie wohl bezahlen, würde das aber nach der ganzen Aufregung nur sehr widerwillig tun. Ich erhielt bisher auch bloß 1 Rechnung, 1 Erinnerung und 1 Mahnung. Mir sagte man, dass die Forderung bis Ende dieses Jahres verjähren könnte, wenn die Firma nichts weiter unternimmt. Was müsste sie also jetzt noch unternehmen, wenn ich mich weiterhin ruhig verhalte und nicht zahle?

...zur Frage

Kann Rechnungssteller auf Mahnkosten bestehen?

Ich habe vergessen, eine Rechnung zu bezahlen und dann kam diese Woche eine Mahnung inclusive Mahngebühren. Ich habe dann daraufhin lediglich den Rechnungsbetrag überwiesen. Bin mir jetzt aber wegen den Mahngebühren unsicher. Könnte der Rechnungssteller auf die Mahnung bestehen und mir nochmals eine Zahlungsaufforderung der Mahnung schicken?

...zur Frage

Zinsen für verspätete Zahlung einer Rechnung. Wie berechnet sich die Laufzeit für die Zinsen?

ich habe verpennt, eine Rechnung zu bezahlen. Nun habe ich eine Mahnung erhalten mit Verspütungszinsen.

Ab wann läuft die Berechnung der Zinsen? Ab Datum, ab Zugang, ab Fälligkeit der Rechnung?

(Das Zahlungsziel waren 30 Tage)

...zur Frage

Nach der ersten Rechnung Inkasso-Brief

Hallo,

ich habe von einer Arztleistung als erster Schriftverkehr die 2. und letzte Mahnung bekommen. Daraufhin habe ich bei der Kostenstelle angerufen, das Problem geschildert und mir eine Rechnung zukommen lassen. Dies war nach Aussage der Dame die 1. Rechnung mit dem Zahlungsziel 30 Tage. So jetzt ist im Eifer des Gefechts die Rechnung untergegangen (bin Vater geworden) und hab das Zahlungsziel überschritten. Jetzt kam auch keine Mahnung, sondern direkt vom Inkasso-Unternehmen ein Brief, wo aus knapp 100€ direkt 200€ geworden sind.

Jetzt meine Frage: ist die nachgeforderte bzw angeforderte Rechnung nach dem 1. Brief (das war ja direkt die 2. und letzte Mahnung ohne vorher ne Rechnung bekommen zu haben) meine 1. Rechnung die als erstes bemahnt werden muss??? Oder ist das Rechtens, dass direkt das Inkasso-Unternehmen eingeschaltet wird, und ich erstattungspflichtig bin?

MfG

...zur Frage

Mahnung trotz bezahlter Rechnung - ist die Überweisung verloren gegangen?

Ich habe eine Rechnung bezahlt, aber eine Mahnung bekommen. Das Geld ging aber von meinem Konto ab. Wie finde ich jetzt heraus, ob die Überweisung auch richtig angekommen ist? Was kann ich machen?

...zur Frage

Ist eine Rechnung mit einem falschen Datum ungültig?

Hallo Ich bin Freelancerin und habe gerade entdeckt, dass ich ausversehen eine Rechnung falsch gestellt habe. Und zwar ist das Datum der Rechnungsstellung falsch eingetragen. Das ist insofern ein Problem, da das Rechnungsdatum mit dem Zeitraum der Leistungserbringung kollidiert. Der Leistungszeitraum ist mit Januar angegeben, das Rechnungsdatum aber schon 01.01.13 (Anstatt 01.02.13) Normalerweise würde ich die Firma einfach anschreiben und die Rechnung austauschen. Allerdings hat die Firma Insolvenz angemeldet. Meine Frage wäre Ist die Rechnung mit falschem Datum überhaupt gültig? Falls ich die Rechnung neu stellen würde, ist das Zahlungsziel dann auch erst ab heute gültig? Sprich 30 Tage ab heute? oder könnte ich dann jetzt schon direkt die Mahnung mitschicken?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?