Zahlt der Arbeitgeber Ausgaben für neuen Reisepass der wegen Dienstreise beantragt wurde?

5 Antworten

Ich sehe es so, die Eilgebühr ja, weil er Dich schickt und den Zeitpunkt bestimmt.

Den Pass nicht, wegen des Zusammenhangs mit der privaten Lebensführung.

obwohl ich ihn ja auch anders privat verwenden könnte?

dies ist die Frage, könnte verwenden , brauchst ihn aber in vielen Ländern gar nicht.

Gemäß §670 BGB kann man das ansonsten als zu erstattende Reisekosten für Dienstreisen auffassen. Das ist beim Reisepass plausibel, wenn man sonst nicht in Länder verreist, wo man den braucht.

Denn es heißt im § 670 BGB :

Macht der Beauftragte zum Zwecke der Ausführung des Auftrags Aufwendungen, die er den Umständen nach für erforderlich halten darf, so ist der Auftraggeber zum Ersatz verpflichtet.

Gruß ! K.

Nur die Eilgebühr, ansonsten nichts.

Neuen Reisepass wegen Dienstreise beantragt - zahlt der Arbeitgeber die Gebühren?

Ich habe einen neuen Reisepass wegen einer Dienstreise beantragt. Zahlt der Arbeitgeber in diesem Fall die Gebühren oder muss ich selbst zahlen, da ich den Pass ja auch privat nutzen kann?

...zur Frage

Arbeitgeber bietet an, Teil des Lohnes zum Kauf meines neuen Laptops zu verwenden,gut?

Ich habe erwähnt, daß ich einen neuen Laptop für zu Haus brauche, evtl. auch ein smartphone. Der Chef meinte, er könnte das organisieren und mit einem Teil meines Lohns verrechnen. Verrückte Idee-wie drauf reagieren? Hat er Vorteile hierdurch?

...zur Frage

Hat Angestellter Anspruch auf Gehaltsvorschuss gegen Arbeitgeber bei Notlage?

Hat ein Angestellter, der gerade einen neuen Job erhielt und mit seiner Familie umzog, einen Anspruch auf Vorschuss gegen seinen neuen Arbeitgeber, damit er einen Teil des Lohns für August und September gleich jetzt von ihm erhält? Er braucht das Geld, weil für den Umzug unerwartet viele Ausgaben zu tätigen waren.

...zur Frage

Wie weit darf der Vermieter gehen?

Hallo Ihr Lieben,

Wir haben im März 2015 unsere momentane Wohnung angemietet. Zum damaligen Zeitpunkt war ich sehr krank (Herzfehler) und war viel im Krankenhaus und mein Mann hat wegen dieser Situation nach 15 Jahren seinen Job verloren weil er viel zuhause sein musste da wir zwei kleine Kinder haben. Als wir die Mieterselbstauskunft ausgefüllt haben, haben wir beim Arbeitgeber falsche Auskünfte gemacht und haben verschwiegen das er Arbeitslos ist. Da man als Arbeitsloser heut zu Tage gleich einen Stempel aufgedrückt bekommt. Also haben wir einfach den alten Arbeitgeber angegeben. Knapp 7 Monate später hat mein Mann bei einem neuen Arbeitgeber angefangen wo er auch immer noch angestellt ist. Nun ist es so das wir wieder Richtung alte Heimat ziehen wollen und vom Vermieter eine mietschuldenbefreiung haben wollten. Diese haben wir zwar bekommen aber seit dem dreht er am rad! Er stand sogar hier vor der Tür das er es nicht versteht das wir seine so tolle Wohnung wieder verlassen wollen und das in einem sehr aggressiven Ton. Nun ist es so das er anfängt in unserem Leben rum zu schnüffeln und hat dabei gemerkt das mein Mann zum Einzug nicht mehr angestellt war. Jetzt droht er uns mit einer Anzeige wegen Betruges. Was für Konsequenzen können nun auf uns zu kommen? Wir haben immer pünktlich unsere Miete bezahlt sowie Betriebskosten Nachzahlungen. Mein Mann geht nun seit fast einem Jahr wieder arbeiten nur eben die Angabe beim Einzug war falsch... Der Vermieter hat letztens angerufen und meinte er könne dafür sorgen das wir kein Fuß mehr auf den Boden bekommen...

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?