Neuen Reisepass wegen Dienstreise beantragt - zahlt der Arbeitgeber die Gebühren?

3 Antworten

Vielleicht sollte man einen Aspekt in die Diskussion einführen.

Die Kosten für den Reisepass wären nicht steuerlich abzugsfähig, weil ja wegen der Vermischung mit dem privaten Bereich, das Abzugsverbot greift.

Wenn der Arbeitgeber die Kosten erstattet, wären die dann ggf. auch dem Arbeitslohn hinzuzurechnen.

Der zweite Reisepass wäre da schon was anderes, z. B. wegen Reisen in bestimmte arabische Länder, wenn man im ersten Pass schon einen Stempel von Israel hat.

Zahlt der Arbeitgeber Dir Deine Hemden und Hosen? Wohl kaum und das, obwohl Du die Sachen ja auch im Büro trägst.

Kann ich Kosten für Reisepass als Werbungskosten voll absetzen?

Kann man Kosten für den Reisepass in voller Höhe bei den Werbungskosten abziehen, wenn man diesen hauptsächlich berufsbedingt wegen Auslandsreisen braucht, oder muss man da einen privaten Anteil abziehen, da man diesen ja auch für seine privaten Urlaubsreisen verwendet?

...zur Frage

Erhalten Sozialhilfeempfänger Unterstützung bei der Anschaffung von Dokumenten?

Wenn man zum Beispiel einen Personalausweis verlängert kostet das um die 30€ oder bei einem Reisepass sogar 60€. Bekommen Sozialhilfeempfänger hier finanzielle Unterstützung? 60€ für “ein Stück Papier” sind für einen Sozialhilfeempfänger bestimmt nicht so leicht zu stemmen.

...zur Frage

SOS: Woher bekommt man jetzt Express-Reisepass ?

Der Reisepass ist abgelaufen. Wie bekommt man über die Feiertage einen Express-Reisepass? Wie teuer ist das?

...zur Frage

Frühstückskosten im Hotel werden voll an den Arbeitnehmer weitergegeben - ist das rechtens?

liebe Community, Ich übernachte häufig auswärts auch innerhalb Deutschlands und sehe mich vermehrt mit "Neuerungen" bei meiner Reisekostenabrechnung konfrontiert. So werden die Übernachtungen in Deutschland von unserer Verwaltung gebucht und dorthin werden auch die Rechnungen geschickt, ohne dass ich Einfluss darauf hätte, ob das Frühstück extra ausgewiesen wird. Denn werden dort z. B. 18,90 € angesetzt, wird mir das voll vom Tagessatz (24.-€) abgezogen. Mein Arbeitgeber verschanzt sich hinter dem Gesetz, dass er einzuhalten gezwungen sei. Ich vermute dahinter vielmehr eine Kann-Bestimmung. Vielen Dank für eure Antworten.

Lennies

...zur Frage

Keine Steuerrückerstattung durch Jobwechsel?

Hallo zusammen,

ich habe zum 01.09.15 meinen Arbeitgeber gewechselt und bin von einer internen Tätigkeit (Stadt Tätigkeit = Wohnort) zu einer angestellten Beraterposition gewechselt, bei der ich ca drei Tage pro Woche bei unterschiedlichen Kunden Vorort bin. Nun sind während der Erstellung meiner Steuererklärung zwei Fragen aufgekommen: 1. Nach Angabe meiner ersten Tätigkeit (bis zum 31.08.) hatte ich einen Überschussbetrag iHv 2400€, nachdem ich meine zweite Tätigkeit (ab dem 01.09.) eingegeben hatte, blieben hiervon nur noch 12€ übrig. Woran kann das liegen? 2. Kann ich die Tage der Dienstreisen steuerlich geltend machen trotz der Kostenübernahme durch meinen Arbeitgeber (Verpflegungspauschale und Reisekosten (Bahn, Flug; mit dem PKW fahre ich nicht)

Ich freue mich über Ihre Rückmeldung. Beste Grüße und schon einmal vielen Dank

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?