Gehaltserhöhung durch mündliche Zusage, kann man dass wieder rückgängig machen?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Ich würde den ersten Satz „ Ich habe für das nächste Jahr eine Gehaltserhöhung bekommen, aber Januar gibts mehr Geld.“ 

wie folgt formulieren. Ich werde aller Voraussicht nach für das nächste Jahr eine Gehaltserhöhung bekommen, ab Januar gibt’ s eventuell mehr Geld. 

„ Mein Chef und ich haben das besprochen und mündlich vereinbart.“ Soweit, so gut, freu Dich und zeig Deinem Chef das die Gehaltserhöhung gerechtfertigt wäre. 

Der folgende Satz „ Ich mach mir um Januar auch keine Sorgen, aber was wäre wenn er es sich langfristig anders überlegt … „ enthält mehrere Vermutungen nach dem Motto „ … hätte der Hund nicht gesch …, hätte er den Hasen bekommen“.  

Was für eine Antwort erwartest Du darauf ? Natürlich kann sich der Chef eine Gehaltserhöhung auch noch einmal überlegen und sich anders entscheiden. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Übliche ist doch, dass man eine Gehaltserhöhung in schriftlicher Form erhält. Das steht ja auch immer "in Anerkennung der Leistungen" oder Ähnliches.

Komischer Arbeitgeber, der das mal eben zwischen Tür und Angel erzählt.

Ich vermute einmal, dass da noch was Schriftliches kommt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn Dein Problem genau dem entspricht, das hier beantwortet wurde, haben diese Antworten immer noch Gültigkeit.

Bei Abweichungen ist es immer besser, selbst eine Frage zu formulieren und einzustellen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

spontan dazu : „Was Du schwarz auf weiß besitzt, kannst Du getrost nach Hause tragen". So heißt es in Goethes Faust. K.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nur wer schon einmal auf die "Nase" gefallen ist durch mündliche Vereinbarung besteht immer auf etwas schriftlichem! Naiv geht die Welt unter!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gaenseliesel, gammoncrack, Obelix, robinek haben Recht.

Es hat sich seit 2012 nichts geändert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

na wenn er schon einige Monate überwiesen haben sollte und dann wieder weniger, dann lass dir das mal erklären, dass auch ein Anwalt oder Richter auf seiner Seite wäre.

Bevor du dir so wirre Was-wäre-wenn-Konstrukte überlegst, schaffe Fakten und bitte um eine schriftliche Bestätigung - und zwar asap!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?