Wohnrecht durch den Lebenspartner

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das geht so einfach nicht - falls der Sohn das Haus erbt, wird er Eigentümer und auch im Grundbuch eingetragen. Er muss aber folgendes akzeptieren:

Das Wohnrecht wird unter Ausschluß des Eigentümers eingeräumt und beginnt mit dem Tod des Erblassers und endet mit dem Tod der Lebensabschnittspartnerin. Es ist nicht übertragbar und nicht vererblich. Eine Überlassung der Wohnung an Dritte sowie eine Vermietung ist in der Regel nicht gestattet. Das Wohnrecht könnte sogar schuldrechtlich unentgeltlich gewährt werden.

Die Schenkung eines dinglichen Wohnrechtes muss dem Finanzamt gemeldet werden. Es fällt Schenkungssteuer an.

Aus meiner jahrzehnte langen Praxis und die dadurch vielfach gemachten leidvollen Erfahrungen von Kunden rate ich Ihnen sehr, möglichst bald die Bestellung des Wohnechts zu Ihren Gunsten notariell beurkunden und möglichst rasch ins Grundbuch Ihres Partners an erster Rangstelle - zumindest aber an rangsicherer Stelle - eintragen zu lassen. Alles andere baut auf dem unsicheren Prinzip der "Hoffnung". Mir gehen Kunden nicht aus dem Sinn, die immer noch jammern "Hätte ich nur."

Der Notar ist der richtige Ansprechpartner

bruder hat von mutter wohnrecht bekommmen.muss er geschwister bei tod der mutter anteilig ausbezahle

unser bruder hat eingetragenes wohnrecht im grundbuch.unsere mutter ist jetzt gestorben. was bedeutet das für mich und meine schwester?muss er uns unseren anteil vom haus ausbezahlen?

...zur Frage

Berliner Testament Wohnrecht an Lebenspartner eintragen lassen gültig?

Hallo zusammen,

meine Eltern verfassten ein gemeinsames Testament, das Berliner Testament.Darinwar meine Mutter nach dem Tod meines Vaters die Vorerbin und ich, als einzige Tochter die Nacherbin. Meine Mutter forderte dann von mir, daß ich notariell einen Verzichtserklärung unterschreibe, die sie zur Alleinerbin meines Vaters machte und mich zur Schlusserbin des noch vorhandenen Vermögens beim Tod meiner Mutter. Meiner Mutter zuliebe leistete ich diese Unterschrift, wodurch ich nun richtig Ärger habe.

Nun ist meine Mutter verstorben, Haus & Grundstück stand zum Todeszeitpunkt im Grundbuch auf ihrem Namen. Sie hat aber dem Lebenspartner ein lebenslanges Wohnrecht eintragen lassen!!! Im Testament steht, daß ich beim Tod des Längstlebenden frei über das gesamte vorhandene Vermögen verfügen kann! Ist das Wohnrecht überhaupt rechtlich zulässig??? Es stellt doch eine erhebliche Minderung meines Erbes dar und ändert doch indirekt das gemeinsame Testament!

DANKE für Eure Antwort

...zur Frage

Lebenslanges Wohnrecht löschen, wenn Berechtigte noch Leben aber Demenzkrank sind?

Hallo zusammen. Folgender Sachverhalt :-ich bin der Eigentümer -Meine Eltern haben das Lebenslange Wohnrecht -beide Demenz krank -meine Schwester ist der Betreuer -Eltern wohnen seit 4 Monaten im Betreutem Wohnen -möchte das Haus Verkaufen an meinen Nachbarn Nun, wie oder was muss ich tun um das Wohnrecht zu löschen und was muss ich beachten. Danke für eine oder mehr Auskünfte !

...zur Frage

Verkauf des Hauses an leiblichen Sohn mit Wohnrecht für Stiefvater - wie ist das mit Schenkungssteuer?

Guten Tag,

ich besitze ein Haus in dem ich für meinen jetzigen Ehemann ein Wohnrecht im Grundbuch eingetragen habe. Nun möchte ich meinem leiblichen Sohn das Haus für 160.000 EURO (tatsächlicher Wert ca. 300.000) verkaufen und dafür bekommen mein Ehemann und ich ein unentgeltliches Wohnrecht auf die Wohnräume im Erdgeschoß, ca. 75 qm.

Das Problem ist, dass mein jetziger Ehemann nicht der leibliche Vater meines Sohnes ist. Im Internet habe ich gelesen, dass Wohnrecht Schenkungssteuer auslösen kann. Da mein Mann und mein Sohn im steuerlichen Sinne nicht miteinander verwandt sind käme hier vielleicht nur ein Steuerfreibetrag von 20.000 EURO zum tragen.

Meine Frage:

1. Müßte mein Mann Schenkungssteuer für das im Grundbuch eingetragene Wohnrecht zahlen ?

2. Müßte mein Sohn evtl. Schenkungssteuer zahlen ?

3. Oder wie müsste man es im Kaufvertrag formulieren, damit keine Steuerpflicht entsteht ?

Lieben Dank für Ihre Antworten.

...zur Frage

Bruder kauft Elternhaus

Mein Bruder möchte meiner Mutter unser Elternhaus abkaufen und hat meiner Mutter auch lebenslanges Wohnrecht zugesichert. Er möchte nicht ins Haus einziehen, hat aber schon Umbaumaßnahmen angekündigt. Was müssen meiner Mutter und ich beachten,

  1. Das meine Mutter nicht eines Tages aus dem Haus geworfen wird.
  2. Das ich nicht um mein mir zustehendes Erbe betrogen werde.

Vielen Dank XXX

...zur Frage

In welcher Höhe den Bruder ausbezahlen bei einer Schenkung des Hauses mit Wohnrecht auf Lebenszeit ?

Hallo zusammen,

meine Mutter will meinem Bruder ihr Haus in Form einer Schenkung übertragen und sich ein Wohnrecht auf Lebenszeit einräumen lassen. Mein Bruder möchte mich ausbezahlen, da die Schenkung eine Form der vorweggenommenen Erbaufteilung ist. Wie hoch sollte der auszuzahlende Betrag sein, um möglichst beiden Erbberechtigten gerecht zu werden? Wir wollen uns untereinander einigen, wissen aber nicht, wie wir das Wohnrecht in der Auszahlung berücksichtigen wollen. Meine Mutter ist 65 Jahre alt, das Haus (120 qm Wohnfläche) hat einen Wert von ca. 110.000 EUR und befindet sich in einer ländlichen Gegend in Norddeutschland. Ein Mietspiegel ist für diese Gegend nicht vorhanden. Meine Mutter wird mietfrei wohnen und lediglich die Nebenkosten (Strom etc.) tragen. Alle weiteren Kosten (Renovierung, Grundsteuer etc.) übernimmt mein Bruder.

Für Anregungen wäre ich sehr dankbar!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?