Du hast ziemlich viel falsch gemacht - hilfreich wären jetzt unabhängige Zeugen.

Zumindest hast du vermutlich Post von der Staatsanwaltschaft bekommen. Du brauchst jetzt einen Anwalt, der darauf dringt, dass das Verfahren gegen dich eingestellt wird

...zur Antwort

Es geht aus deiner Frage nicht hervor, um welches Gewerbe es sich handeln soll, aber bei 270€ ist es fraglich, ob das Finanzamt überhaupt Steuern erheben kann. Wenn du dein Haupteinkommen durch nichtselbstständige Arbeit erzielen kannst, reicht zunächst die Angabe in der EkSt Erklärung.

Schwieriger bei Sozialtransfer wir ALG 2. Das ist zumindest dort mitzuteilen.

Übrigens bei jeder Gemeinde bzw. Kreis gibt es auf der Homepage Infos , wie ein Kleingewerbe angemeldet wird, und was zu beachten ist.

...zur Antwort

Es empfiehlt sich nochmals nachzufragen, ob sie ihre Kaufoption wahrnehmen möchte. Bitte als Gesprächsnotiz notieren, wenn möglich mit einem unabhängigen Zeugen. Eine Frist von max 3 Tagen zur Entscheidung, ob die Kaufoption gezogen wird, oder nicht sollte ausreichend sein.

Aber da keine Schriftform über die ursprüngliche Absprache besteht, könntest du auch theoretisch sofort an einen Dritten verkaufen, wäre aber nicht nett.

...zur Antwort

Zunächst: Die BG zahlt IMMER für die Folgen des Wegeunfalls, egal was du auf dem Fragebogen antwortest !!!

Du bist zu einer wahrheitsgemäßen Aussage verpflichtet - ansonsten können alle Ansprüche abgelehnt werden und auch die Sozialgerichte werden vermutlich dem auch im Streitfall folgen.

Die BG wird eine rechtliche Auseinandersetzung mit dem kommunalen Behörden nicht zu deinen Lasten bestreiten. Wie diese beiden Verwaltungen sich einigen ist nicht dein Problem - also die Annahme -es kommt keiner für die Kosten auf-  ist unbegründet.

Rehabilitation vor Leistung. Zunächst werden deine Krankheitskosten von der BG bezahlt und anstelle von Krankengeld gibt es Verletztengeld - das ist deutlich besser. Und bei schlimmen Folgen ist auch eine Unfallrente möglich.

Allerdings  wären dazu einige Gutachten erforderlich.

TIPP: Auf dem Schreiben der BG steht ein Aktenzeichen. Das ist der Schlüssel für alles. Damit kannst nach deinem Fallmanager, früher Berufshelfer genannt, fragen. Dieser ist dafür da, alle Fragen zu den bglichen Leistungen mit dir zu besprechen. Nur, der kommt nicht von alleine - du musst also bei der BG danach fragen. 

...zur Antwort

NEIN !!!

Alle Experten sehen langfristig die Parität zwischen US Dollar und Euro.

Die US Wirtschaftsdaten sind eigentlich sehr gut, der Arbeitsmarkt in den USA kommt langsam auf Touren.

In Europa ist die Ukrainekrise und die deflationären Tendenzen in einigen europäischen Ländern dafür verantwortlich, dass der Euro schwächelt. Auch die angebliche Konjunkturlokomotive Deutschland kann das nicht verhindern.

Außerdem für die deutsche Exportwirtschaft ist die Parität zum Dollar fast wie ein Sechser im Lotto, und die schwache Konjunktur in Frankreich, Spanien und Italien und Griechenland!!! kann das gut gebrauchen. Mit niedrigen Preisen in US Dollar sollte es vielleicht gelingen, mehr dort an Produkten zu verkaufen, und : das mögliche Freihandelsabkommen mit den USA wird dazu dringend benötigt.

...zur Antwort

WKN: LYX0AK / ISIN: FR0010326256 Lyxor ETF Türkei

HSBC MSCI TURKEY ETF WKN: A1H436 ISIN: IE00B5BRQB73

WKN:DBX0NJ ISIN:LU0839027447 db x-trackers Nikkei 225 UCITS


Das sind nur einige Beispiele es gibt noch viel mehr.

Man muss sich mit den Märkten beschäftigen, bei der Türkei ist der beste Zeitpunkt zum Einstieg gerade vorbei und beim Nikkei gibt es seit Monaten für Anleger eine Berg- und Talfahrt.

Bei Ländern eigenen sich nur zur Depotergänzung, und man sollte schon einiges an Marktwissen über diese Länder mitbringen.

Mit deinen hier angegebenen Voraussetzungen ist das nur etwas für risikobereite Anleger.

...zur Antwort

Bei Fondsgesellschaften kann man eigentlich retrospektiv auf den gängigen Portalen schon erarbeiten, wie gut die Performance in der Vergangenheit war - also da gibt es objektive Kriterien, und persönlich Meinungen sind einfach emotional...

Wenn mir eine Spezies Homo Sapiens völlig suspekt ist, dann sind es Anlageberater, die genau damit ihr Geschäft machen wollen, nämlich emotional aufgepeppte Meinung als objektiv zu transferieren...


Hier etwas zu obiger Fondsgesellschaft, was objektiv ist :

Pioneer Investments zählt unter anderem Aktien-, Renten-, Misch- und Hedgefonds zu ihren Anlageangeboten. Die Kapitalanlagegesellschaft gehört zur europäischen Bankengruppe UniCredit und ist seit 1928 einer der Vorreiter in der Investmentbranche. 1969 war Pioneer als US-amerikanischer Konzern die erste ausländische Fondgesellschaft in Deutschland.

Quelle:

finanzen.net

...zur Antwort

Das dürfte dich interessieren:

http://www.finanzen.net/nachricht/aktien/Unuebersichtliche-Lage-Hier-stimmt-was-nicht-Porsche-den-Vorzug-geben-3384081

...zur Antwort

Da Banken bei der Vergabe von Krediten naturgemäß sehr vorsichtig sind ist die sog. Muskelhypothek eine Form der Finanzierung die nur auf wenig Wertschätzung trifft -damit ist klar, dass es nicht als Eigenkapital gewertet wird. Je nach persönlichen Voraussetzungen, wenn der Darlehensnehmer beispielsweise einen handwerklichen Beruf hat, ist ein geringe Anerkennung möglich.

Man sollte nie vergessen, jemand der eine Eigenleistung erbringen will muss die dazu notwendigen Voraussetzungen haben, er könnte ggf. auch erkranken usw. Das sind alles weiche Kriterien für eine Kreditvergabe - sie zählen für die Bank eigentlich nicht.

...zur Antwort

So wie du die Frage stellst: Nein

Denn Irgendwann ist eigentlich niemals. Also etwas konkreter sollte die Bauabsicht schon sein. Das ist so die typische Situation: der deutsche Michel bekommt von den weisen und alles wissenden Vorfahren einen Bausparvertrag empfohlen, denn schaffe, spare, Häusle baue ist nicht des Schwaben, sondern die Ambition aller Germanen.

Solche Denkweisen sind ziemlich antiquiert, oder anders ausgedrückt: mega uncool. Denn es kommt im Leben immer anders als man denkt - und zum Sparen gibt es Sparanlagen mit besserer Rendite.

...zur Antwort

Es besteht die Möglichkeit, dass die Arbeitnehmeranteile, nicht aber die Arbeitgeberanteile erstatten werden können.

Guckst du auch hier:

https://www.deutsche-rentenversicherung.de/cae/servlet/contentblob/232658/publicationFile/50115/beitragserstattung.pdf

...zur Antwort

Das ist leider noch nicht so ganz klar - wenn man die Äußerungen von Frau Nahles richtig interpretiert, kannst du mit 63 Jahren und 45 Beitragsjahren ohne Abzüge in Rente gehen - du möchtest aber schon mit 62 Jahren in Rente gehen - welche Abschläge du dann zu erwarten hast - völlig ungeklärt.

...zur Antwort

Da kenne ich andere Fakten:

Nach Apple nimmt sich Carl Icahn nun eBay vor: Der streitlustige US-Investor hat sich ein knappes Prozent der Anteile gesichert und verlangt nun, dass der Internet-Handelskonzern seine erfolgreiche Bezahltochter PayPal abspaltet. Der eBay-Verwaltungsrat lehnte die Forderung ab.

Quelle: T-Online

...zur Antwort

Das Arbeitsrecht ist die eine Seite des Problems, offensichtlich sind die Provisionen in deinem Arbeitsvertrag nicht ausreichend beschrieben - folglich hast du keine Möglichkeit im Falle deiner Kündigung auch diese zu verlangen - schlichtweg es fehlt an einer Rechtsgrundlage.

Folglich bleibt dir nur die gütliche Einigung mit deinem Arbeitgeber, also der Aufhebungsvertrag - da kann man Beliebiges vereinbaren: das Problem allerdings beide Parteien müssen sich einig werden.


Mein Eindruck aus deiner Fragestellung: deinem Arbeitgeber ist das Problem durchaus bekannt , also wirst du bei einem Aufhebungsvertrag doch mit einigen Überraschungen seitens deines Arbeitgebers rechnen müssen. Das ist der Preis dafür, dass du weiterhin Provisionen erhalten möchtest.

...zur Antwort

Man kann nur für das Jahr 2013 rückwirkend Beiträge leisten und meistens nur bis Anfang April des Folgejahres.

Bei einer nachträglichen Zahlung kann die Beitragshöhe zwischen dem Mindestbeitrag von ca. 88 Euro monatlich und dem Höchstbeitrag von 1.100 Euro monatlich frei gewählt werden.

...zur Antwort

Dieser Weg ist nicht unter dem Schutz der gesetzlichen Unfallversicherung !!! Es ist also kein Wegeunfall, für den deine BG aufkommen würde.

Schon vom Wohnsitz zum Arbeitsort reicht es aus beim Bäcker morgens vorbeizufahren, um Brötchen zu holen, um den Schutz zu verlieren. Die Rechtssprechung der Sozialgerichte ist da sich ziemlich einig.

siehe auch:

www.dguv.de

...zur Antwort

Da habe ich diesen wirren Link bei der vbl gefunden:

http://www.vbl.de/SITEFORUM?&t=/Default/gateway&i=1113979957474&application=story&active=no&ParentID=1199529538391&StoryID=1222075748779&xref=https%3A//www.google.de

Man kann sich auch auf der vbl Seite durchklicken, aber das ist mühsam

...zur Antwort

Die Eigenheimzulage war eine Steuersubvention - das gibt es schon seit Jahren nicht mehr, und auch keinen "Ersatz", zumindest nicht von Vater Staat.

Aber altersgerechtes Umbauen oder energetische Sanierung werden durch günstige öffentliche Kredite gefördert durch die KfW Bank - nur besonders attraktiv ist das zurzeit nicht, da ja auch die Hypothekenzinsen im Zinstal verharren....

Natürlich gibt es Gegenden, wo kaum jemand bauen will, zu weit abgelegen. Dort kann man natürlich vielleicht noch preiswert Bauland erwerben, so sichert sich manche Gemeinde nämlich Neubürger. Besonders gern Familien mit Kindern (damit die Schulen vor Ort weiter betrieben werden können.) Solche Bauherren sind in einigen Gebieten in Rheinland-Pfalz beispielsweise herzlich willkommen...

...zur Antwort

Es ist eigentlich kein Geheimnis: die meisten Deutschen sind in Bezug auf Geldanlage und Finanzprodukte auf dem Niveau eines Erstklässlers. Sichere Geldanlage, und gute, hoher Erträge. Das wirkt und verkauft sich gut. Mangel ausreichendem Finanzwissen vertraut man "seinem" Geldberater. Prokon, Schiffsfonds, Hapimag alles eigentlich nur Spitze vom Eisberg.

Aber gerade zum Jahreswechsel wurde in allen Fernsehkanälen darüber gejammert, dass der Bullenmarkt an der Börse an den Privatanlegern vorbeigegangen ist, sicherlich eine richtige Anlayse wiederum mit der gleichen Ursache : zu wenig Wissen.


Ich sehe auch für die Zukunft nicht unbedingt viel an Veränderung. finanzfrage.net speigelt das sehr gut wieder: Sparbuch für das Enkelkind, mein Berater hat mir empfohlen - was haltet ihr davon, usw.

Auf der anderen Seite geht die Verschuldung schon in jungen Jahren bedenklichen Ausmasses los: Smartphoneverträge, Null Prozent Finanzierung, Hartz IV -- das sind hier Megathemen

...zur Antwort

Das muss vor dem Kauf auf der Webseite deutlich angezeigt werden, und es muss eine Möglichkeit geben auch ohne Gebühren zu zahlen, sehr oft ist das die Lastschrift.

Das entspricht dem EU Recht. Die Verbraucherzentralen können ggf. abmahnen.

Mittlerweile ist das der Standard auf Hotel- und Flugportalen, meist ist die Zahlung mit Kreditkarte mit Gebühren verbunden - damit werden zumeist die Kosten der Kreditkartengesellschaft an den Verbraucher weitergereicht.

Kreditkarte im Internet ohne Gebühren benutzen - das war einmal !!!

...zur Antwort

Da muss man genau unterscheiden:

Zunächst es gibt keine Strafe, sondern er heißt erhöhtes Beförderungsentgeld !!!

Im Nahverkehr kann man beim Schaffner ( es gibt auch keinen !!!) keinen Fahrausweis erwerben, hier sind die 40 € erhötes beförderungsgeld zu bezahlen, außerdem werden die Personalien notiert, man muss sich mit einem gültigem Personalausweis ausweisen können.

Im Fernverkehr wird einem ein Fahrtausweis verkauft werden, aber natürlich zu Normalpreis, zuzüglich einer Gebühr - aber nicht für eine Strecke des Nahverkehrs ( also Verbund o.ä.) Auch hier muss man sich unaufgefordert an den Zugbegleiter wenden - Schaffner gibt es schon seit Jahren nicht mehr in den Zügen der Deutschen Bahn AG.

...zur Antwort

Merkwürdig - so sieht wie unten aufgeführtes das Arbeitsrecht vor, und das kann auch durch einen Arbeitsvertrag nicht ausgehebelt werden, da würden die Arbeitsgerichte niemals mitmachen:

Der kranke Arbeitnehmer muss sich spätestens am 3 Krankheitstag ( nicht Arbeitstag, also Samstag, Sonntag, Feiertage zählen mit) eine ärztliche Krankmeldung besorgen, der sog. gelbe Schein. Der Arbeitgeber erhält davon umgehend ein Exemplar und eines die Krankenkasse. Der Arbeitnehmer sucht sich den Arzt aus, niemals der Arbeitgeber !!!

Außerdem hat der kranke Arbeitnehmer eine Mitwirkungspflicht - er muss schon am ersten tag der Krankheit zum Zeitpunkt der Arbeitsaufnahme seinem Arbeitgeber mitteilen, dass er krankheitsbedingt nicht zur Arbeit erscheint. Damit wir gewährleistet, dass der Arbeitgeber der Arbeitsplatz mit einem Ersatz besetzen kann.

In begründeten Fällen darf der Arbeitgeber die Arbeitsfähigkeit bzw. die Krankmeldung durch einen Vertrauensarzt prüfen lassen. die ärztliche Schweigepflicht bleibt dabei gewahrt. Es gibt allerdings nur sehr wenige Möglichkeiten, wo ein solcher begründeter Fall vorliegen kann.

...zur Antwort

Das ist sehr unterschiedlich, ca. 5 - 10 € pro Vorgang sind branchenüblich. Liegt der Vorgang länger als 10 Jahre zurück, wird der Aufwand berechnet und der kann sehr hoch sein, im dreistelligen Eurobereich.

...zur Antwort

Die Idee der jährlichen Mitteilungen, die von der DRV verschickt werden, ist natürlich über die voraussichtliche Höhe der zur erwartenden Rente zu informieren.

Ein Zahl zu nennen ist nicht möglich, und das aus gutem Grund:

Der Versicherungsverlauf kann Unterbrechungen bzw. Anerkennungszeiten aufweisen.

Die Politik kann den % Satz zur Rentenversicherung jährlich ändern, gerade für 2014 ist das eine Diskussion, weil aufgrund der Überschüsse der Rentenkasse den Beitragssatz ändern müsste, und es nicht machen wird : Thema Finanzierung der Mütterrente.

...zur Antwort
meine Meinung
  • wirken die Berater nun kompetenter auf Euch?

Wie kommst du zu dieser ungewöhnlichen Erkenntnis ???

Hallo, diese Spezies Bankberater verdienen das Attribut nicht, es sind Verkäufer für ihre eigenen Produkte - und daran kann auch die BaFin nichts ändern. De Jure müssen sie mit dem Entzug der Imprimatur durch die BaFin rechnen, jedoch das bedeutet de facto : die Beratung findet in kleinen Filialen eher nicht mehr statt. Und noch schlimmer: die sog. Experten in den Zentralen sind nun auch entsprechend verkaufspsychologisch geschult.

Also selbst ist die Frau - das Netz bietet reichlich Informationen - die sollte man nutzen, dann braucht man auch den " Bankberater" von der Filiale nebenan nicht mehr.

...und noch eines : die Onlinebanken ohne jegliche "Beratung" sind auch wesentlich günstiger, das ist Cash in de Täsch, das sollte dich nun endgültig überzeugen...

...zur Antwort

Mit den 200 € pro Monat wirst du kein Millionenvermögen anreichern können - also von Beruf Erbe wird für den Enkel wohl nicht stattfinden.

Deine 200€ solltest du in einen Aktienfondsparplan anlgen, möglichst eines sehr breit aufgestellten Fonds, der den MSCI World abbildet. Du könntest auch den entsprechenden db-xtracker kaufen, aber so mit 2000 -5000 € sollte man schon einsteigen, um die Kosten im Griff zu behalten.

Übrigens: bis 30 keinen anständigen Beruf zu haben, das ist eigentlich nicht besonders außergewöhnlich, ich selbst gehöre auch zu dieser Spezies Homo sapiens. Das bedeutet aber nicht unbedingt, dass am Leben gescheitert ist....

Frohe Weihnachten !

...zur Antwort

Die Landesbesoldungsgesetze sind unterschiedlich. Wir wissen nicht, in welchem Bundesland du eine Regelung suchst.

Für NRW gilt:

Wurde die regelmäßige Dienstzeit bis auf die gesetzliche Mutterschutzfrist nicht unterbrochen und lag immer Vollbeschäftigung vor, kommen Kindererziehungszuschläge nicht zum Tragen.

In der Beamtenversorgung und in der Rentenversicherung werden Kindererziehungszeiten für Kinder, die nach dem 31.12.1991 geboren sind, annähernd gleichwertig berücksichtigt


Wenn die große Koalition in diesem Punkt ein anderes Recht zum Gesetz macht, werden die Beamtenbesoldungsgesetze auf Landesebene folgen müssen.

...zur Antwort
  • Gibt es für erwerbsgeminderte überhaupt eine Chance, nebenher Geld verdienen zu dürfen?

Gibt es !!!

Wie das funktioniert, guckst du hier:

http://www.einfach-teilhaben.de/DE/StdS/Alter/Rente_Ruhestand/Erwerbsminderung/erwerbsminderung_inhalt.html?nn=277908&notFirst=true&docId=373510

...zur Antwort

Was du möchtest, heißt im Klartext: gleich zweimal Steuervorteile kassieren - geht nicht !!!

Da bei der Entgeldumwandlung die Beiträge von unversteuertem Einkommen abgezogen werden, ergeben sich mehrere Besonderheiten:.

Da ja bisher von dieser Summe nichts versteuert wurde, kann man auch keine Einkommenssteuer zurückverlangen - logisch.

Dein zu versteuerndes Einkommen verringert sich, dadurch zahlst du zunächst weniger Einkommenssteuer - also die sog. kalte Progression wird sogar unter Umständen umgedreht.

Aber als Altersrentner ist die Rente aus diesem Vertrag voll zu versteuern. Das ist immer dann für den Arbeitnehmer attraktiv, wenn er im Rentenalter eine geringere Steuerlast, sieh Alterseinkünftegesetz, zu bezahlen hat - und für viele zukünftigen Rentner könnte das auch so eintreten. (schuld daran sind die realen, doch ziemlich niedrigen DRV Renten - aber das ist ein anderes Thema)

...zur Antwort

Nein - du hast keine Nachteile zu erwarten.

Mit dem Instrument der Kontenklärung kannst du bis zum Rentenantrag evtl. Fehler beseitigen.

Du musst allerdings ggf. Belege vorlegen - also Gehaltsabrechnungen unbedingt aufheben !!!

...zur Antwort

Guckst du hier:

http://www.clever-geld-sparen.com/geld_und_spartipps/antizyklisch-kaufen.html

...zur Antwort

Typische Glaskugelfrage - wenn ich das wüsste, würde ich es natürlich dir nicht sagen und meine ganze Kohle in diese Aktie investieren.

Nur das ist ziemlich einfältig, weil die Grundregel der Diversifikation missachtet wird - alles auf eine Aktie setzen und kaufen ist eigentlich ziemlich dumm und das Verlustrisiko ist ziemlich groß. Außerdem solche Deals brauchen schon fünfstellige Eurosummen, ansonsten sind die Transaktionskosten zu hoch.

...zur Antwort

Da gibt es sehr viele......

Beispiel: DWS Aktien DE0008490962, aktuell bei 157.43 € pro Anteil

Problem ist der Aufgabeaufscbhlag von 5 % - da muss der DAX schon ein bisschen zulegen, damit du diesen verdient hast...

Aber es gibt natürlich eine Möglicht solche Fonds ohne Ausgabeaufschlag zu kaufen - bei einem Depot bei der DKB online werden nur geringe Gebühren ( 10 €) beim Kauf in Rechnung gestellt. Der Fond wird nicht bei der Fondsgesellschaft, sondern über tradegate gekauft.

Und hier noch ein Link, wo du weitere gute Fonds mit guter performance finden kannst:

http://www.biallo.de/finserv/rechnerinframe/Fonds/Topfondsrechneri.php?ftyp=A5D

...zur Antwort

Die Abschlußgebühr bei den Bausparverträgen sollen kalkulatorisch die Vertriebskosten der Bausparkassen finanzieren. In einem Urteil vor einigen Monaten hat der BGH eine Klage der Verbraucherzentralen abgewiesen, und das Geschäftmodell der Bausparkassen in diesem Punkt für zulässig erklärt.

Deshalb wird keine Bausparkasse auf die Gebühr verzichten. Da sie Bestandteil des Tarifes in der Regel sind, kann und darf eine Bausparkasse auch nicht darüber individuell verhandeln. Die Interessen der anderen Teilnehmer im Bausparkollektiv würden missachtet - denn diese müssten dann mit ihren zu zahlenden Zinsen beispielsweise die Vertriebskosten finanzieren. Und die nächste Klage wäre anhängig, und wohl auch erfolgreich.

Aber es ist natürlich jeder Bausparkasse freigestellt, Tarife anzubieten, die keine Abschlussgebühr beinhalten - nur das gibt es meines Wissens nach auf dem Markt in Deutschland nicht.

...zur Antwort

Zitat:

Auch für Passagiere von Fernbussen sind bei verspäteten oder ausgefallenen Fahrten bei Linienverkehrsdiensten mit einer planmäßigen Wegstrecke von 250 km oder mehr, bei denen der Abfahrts- und/oder Ankunftsort im Hoheitsgebiet eines EU-Mitgliedstaates liegt, bestimmte Fahrgastrechte vorgesehen. Die entsprechende EU-Verordnung 181/2011 findet ab 1. März 2013 Anwendung.

Quelle:

http://www.bmelv.de/SharedDocs/Standardartikel/Verbraucherschutz/Reisen-Verkehr/Fahrgastrechte.html

...zur Antwort

Das ist rechtlich klar geregelt:

Will ein Erbe auf den Nachlass zugreifen, muss er zunächst in Erfahrung bringen, welche Gegenstände zum Nachlass gehören. Das ist in der Praxis oft schwierig. Das Gesetz hilft dem Erben mit Auskunftsansprüchen. Diese sind mittels Klage erzwingbar.

Das sind einige Regelungen des BGB, die in einem solchen Fall zur Anwendung kommen könnten:

§ 2027 Abs. 1 BGB

§ 2018 BGB

§ 2027 Abs. 1, § 260 Abs. 1 BGB

§ 1932 BGB

§ 260 Abs. 1 BGB

§§ 1967 ff. BGB


Mehr an Informationen geht nicht - das wäre dann schon eine Rechtsberatung.

...zur Antwort

Gerade dieses feste Regelwerk sichert in schwierigen Zeiten den Bausparkassen ihr Geschäft. Im Bausparkollektiv gibt es die Kreditnehmer, die regelmäßig jeden Monat ihren Beitrag für Zins und Tilgung überweisen, und den Anteil der Bausparer die Beiträge einzahlen - genau diese etwas variable Liquidität ist der Grund dafür, das eine Zusage auf die Zuteilung nicht gegeben werden kann. Aber jeder bestehende Vertrag bringt Zufluss.

Wenn das Neukundengeschäft allerdings ganz abbrechen sollte, und in einer Niedrigzinsphase ist das eine reale Gefahr weil eben Hypotheken so billig sind, bekommen die Bausparkassen allerdings ein richtiges Problem - eine gewisse Konzentration ist ja am Markt zu beobachten...( Beispiel HUK ist ein Teil der Aachener geworden) Solange es also neukunden gibt, funktioniert das System.

...zur Antwort

Bitte...

deine Absichten sind sehr ehrenwert, aber die angebotenen Produkte auf dem Markt sind eher schlecht. Die Stiftung Warentest hat sie alle getestet, Ausbildungsversicherungen, Aussteuerversicherungen und wie sich diese Produkte alle nennen mögen.

Ein Aktienfondssparplan, der regelmäßig bedient wird, ist bei den mickrigen Zinsen heute eigentlich die beste Idee. den gibt es kostenlos bei einer Internetbank wie die Ing-Diba, oder DKB. Mit dem DWS Deutsche Aktien bekommst du auch einen guten Performer, aber natürlich gibt es noch viele mehr, das ist nur ein Beispiel.

Vermutlich hast du selbst noch ein Girokonto, natürlich um die Ecke bei diesen Filialbanken mit dem roten S - das ist alles zu teuer und es sind auch schlechte Finanzprodukte.

Du bist neu hier: Nimm dir die Zeit zum Stöbern, und du wirst viele Alternativen finden.

...zur Antwort

Nein !!!

Aber eine evt. staatliche Förderung ist weg, und zwar für den gesamten Zeitraum

...zur Antwort

Da geht doch einiges durcheinander !!!

und kroatische Verhältnisse haben wir auch nicht !!!

Die staatliche Förderung zum Wohnungsbau ist schon seit Jahren fast auf Null in Deutschland gefahren worden. Nur beim bausparen gibt es bei kleinen Einkommen noch eine klitzekleine Förderung. Natürlich kann die Politik aus diesen Subventionstopf schließen, ich glaube allerdings, das wird nicht passieren, nit bei einer großen Koalition...

Und Bausparverträge sind ansonsten Verträge nach bürgerlichem Recht , der Betrieb einer Bausparkasse unterliegt dem Bausparkassengesetz - das hat eine Schutzfunktion für den Bausparer. in 21 § ist geregelt, dass eben genau nicht das eingezahlte Kapital verzock werden darf.

Du kannst also Bausparen und ruhig schlafen !

...zur Antwort

Arbeitsrechtlich sind dein Chancen gleich Null - dafür ist es genauso mit der Probezeit konstruiert, dass jeder Partner jederzeit sagen kann, das war es..., in diesem Fall hat das dein Chef so gemacht - legal !

Du solltest dich natürlich schleunigst beim Jobcenter melden, und solltest du einen ALG 1 Anspruch haben ( da müsstest du aber vorher beschäftigt gewesen sein...) stellst du einen entsprechenden Antrag.

Ansonsten heißt der Weg Hartz IV, mit allen Einschränkungen finanzieller Art, die bei Hartz IV eben systemkonform sind ( Bedarfsgemeinschaft, dem Arbeitsmarkt zur Verfügung stehen usw.)

...zur Antwort

Die Höhe und der Zeitpunkt von Mieterhöhungen sind engen gesetzlichen Regelungen unterworfen. Wenn du einer gerechtfertigten und gesetzteskonformen Mieterhöhung nicht zustimmen möchtest, bitte sehr...

Dein vermeiter allerdings wird sich mit ziemlicher Sicherheit nicht auf Verhandlungen einlassen, schon gar nicht in Städten oder Ballungsräumen, wo es 500 m Schlange von Interessenten für eine freie Wohnung gibt.

Dein Vermieter wird dir fristgemäß kündigen !!!

...zur Antwort

Zitat:

Da Männer keine Kinder gebären und für sie der Mutterschutz nicht gilt, können Männer frühestens 8 Wochen vor Beginn der Elternzeit bei ihrem Arbeitgeber vorsprechen, wenn Sie negative Auswirkungen (Kündigung) auf das Arbeitsverhätnis erwarten. Da die Elternzeit aber spätestens 8 Wochen vor dem Beginn beim Arbeitgeber angemeldet werden muss, haben die Männer genau einen einzigen Tag Zeit, um Elternzeit geschützt vor einer Kündigung zu beantragen. Diese Lücke bei der Elternzeit wurde von der Bundesregierung bestätigt. Alle Männer, die Elternzeit beantragen möchten, sollten sich daher mit dem Betriebsrat/Personalrat abstimmen, um überraschende Kündigungen zu vermeiden.

Quelle:

http://www.elterngeld.net/elternzeit.html

...zur Antwort

Wie naiv -- da wird mit Sicherheit der momentane Arbeitgeber nicht mitmachen wollen, denn im Elterzeitgesetz gibt das nämlich auch eine Regelung, die hier zum Tragen käme:

Während der Elternzeit besteht Kündigungsschutz. Er beginnt mit der Anmeldung der Elternzeit, frühestens jedoch 8 Wochen vor deren Beginn. In besonderen Fällen kann ausnahmsweise durch die Aufsichtsbehörde eine Kündigung für zulässig erklärt werden.

Und davon wäre im obigen Fall vermutlich auszugehen....

...zur Antwort

Bei einem Grundstück geht gar nichts ohne Änderung im Grundbuch - das muss auch ein Notar beantragen.

Im Prinzip ist die Eintragung einer Grundschuld möglich, bzw. die Ausstellung eines Grundschuldbriefes, aber nicht ohne Wissen und Zustimmung des Miteigentümers, was di ja offensichtlich vermeiden möchtest.

...zur Antwort

Ja , sagen so manche "Experten" beispielsweise auf n-tv.....

Ich selber glaube solchen Leuten nicht, zunächst haften die nicht für ihre "Expertenmeinung", sondern wenn das alles anders kommt, ist das mein Verlust.

Und dann : nichts ist bekannt über mögliche Interessenkonflikte dieser Leute - sie bekommen vermutlich Geld dafür, dass sie solche "totsicheren" und tollen Fonds empfehlen....

Auf der Homepage der Frankfurter Börse kann man noch mehr diverse Empfehlungen nachlesen, eigentlich toll..., aber Vorsicht !

Dann gibt es in den USA wieder Haushaltsknatsch, und alle Börsen sind tagelang im Sinkflug...


....wenn man schon Schwellenländerfonds kaufen möchte, sollte man auch die Risiken nicht aus den Augen verlieren !!!!

...zur Antwort
  • Angestellte im öffentl. Dienst 0.35 Cent angerechnet

Falsch

Wo steht das ????

Ich kenne eine Regelung in NRW, wo für die ersten 100 km 0,19 € angesetzt werden dürfen, darüber nur 0,16 € ( Land NRW !!! Reisekostenregelung bei Honorarkräften))


....und dann noch etwas zum neidisch werden : ich kenne eine Anstalt des öffentlichen Rechts, die erstattet 0,92 € pro km - wer das ist, werde ich allerdings nicht öffentlich äußern.

Also die Unterschiede können sehr groß sein......

...zur Antwort

Alles, was man selbst zu Hause erledigen kann, dafür aber eine Haushaltshilfe, einen Hausmeister oder Handwerker, einen Betreuer oder einen Pfleger einstellen, zählt zu haushaltsnahen Dienstleistungen.

Erschließungskosten fallen nicht !!! darunter

...zur Antwort

Der Kurznachrichtendienst Twitter will in Kürze an die Börse gehen und bis zu einer Milliarde Dollar einnehmen. Nach dem Börsenprospekt dürfte der Unternehmenswert insgesamt bei 12,8 Milliarden Dollar liegen.

Bis dahin kann man keine Twitter Aktien kaufen !!!

...zur Antwort

BGB § 558a Form und Begründung der Mieterhöhung

(1) Das Mieterhöhungsverlangen nach § 558 ist dem Mieter in Textform zu erklären und zu begründen.


Wenn der Vermieter das nur mündlich macht, ist die Erhöhung nicht rechtswirksam !!! Das BGB ist dann auf deiner Seite !!!

...zur Antwort

Das wird wohl klappen !!!

Der Werbekosten-Pauschbetrag beträgt jährlich nämlich nur 102 Euro.

Werbungskosten im Rahmen von Renten können beispielsweise Kontoführungsgebühren für ein Girokonto oder Ausgaben für einen Rentenberater sein.

...zur Antwort

Der Gemeindeunfallversicherungsverband ist deine Versicherung, es ist die gesetzliche Unfallversicherung - und die Beiträge dazu bezahlt der Schulträger.

Das ist schon eine TOP Absicherung, mehr braucht man nicht als Schülerlotse.

...zur Antwort

Spekulant ???

Dann solltest du dir einmal den Chart

https://wertpapiere.ing-diba.de/DE/Showpage.aspx?pageID=23&ISIN=DE0007236101&#BHP

ansehen !!! Die Aktie ist ein blue chip und mit Sicherheit eine gute Anlage - aber zur Spekulation doch eher nichts. Außerdem am DAX wird eine Party gefeiert: Bullenmarkt - und da ist Siemens mit dabei.

Wenn du allerdings spekulieren möchtest: ein put - davon gibt es genug auch auf Siemens, nur die meisten Experten sind eben immer noch in Partystimmung.

...zur Antwort

Entweder du hast bei Renteneintritt deine Immobilie abbezahlt, oder du wohnst weiterhin zur Miete !!!

Und in geschlossene Immobilienfonds zu investieren, ich glaube das solltest du hier besser nicht fragen...., das ist wirklich keine gute Idee. Es gibt hier viele Leute, die damit richtig Miese gemacht haben.

Na ja - und die Regel. die du da zitierst, halte ich persönlich auch für eine Aussage aus der Rubrik. Märchen, die keiner mehr glaubt.

...zur Antwort

Nein !!!

Weil es nämlich nicht so ganz stimmt mit deinen Aussagen !!!

  • ein Dach ist zerkratzt, weil dieses Tier mein Auto regelmässig als Sprungschanze benutzt

garantiert falsch - genau das machen Katzen niemals, sie haben beweglich Krallen und die können sie gar nicht beim Abdruck zum Sprung ausfahren - das geht physiologisch gar nicht.

  • heute hab ich es endlich mit eigenen Augen gesehen

Hast du unabhängige Zeugen, die vor Gericht darauf einen Eid schwören bei Strafandrohung von zwei Jahren haft bei Falschaussage - garantiert nicht, und wenn knicken die ein, wenn ein tierärztliches Gutachten vorgelegt wird.


und zur Rechtslage gäbe es auch noch das :

Zitat:

Da sich Katzen kaum erziehen und überwachen lassen, wäre es unverhältnismässig, wenn ihr Eigentümer sie ständig beaufsichtigen müsste. Die Anforderungen an die Sorgfaltspflicht sind daher deutlich weniger streng als etwa bei Hunden. Der Halter kann deshalb im Normalfall nicht für die Schäden belangt werden, die seine Katze auf ihren Streifzügen anrichtet

Quelle:

http://www.tierimrecht.org/de/PDF_Files_gesammelt/presseartikel/Katzenmagazin_3_10.pdf

...zur Antwort

979754 - und auch Management Stars of Multi Asset

Es könnte ein Mischfonds sein ???

  • Da finde ich erst einmal dazu nix !!! das ist schon einmal schlecht.

Auch das mit risikoarm halte ich eher für ziemlich weit hergeholt und 4% Ausgabeaufschlag einfach zu teuer !!!

Superdreist finde ich es allerdings ein solches Produkt deiner Oma, wie alt ???, zu empfehlen. Wenn es eine ältere Dame ohne jegliche Erfahrung sein sollte, ist das ein dreiste Falschberatung.

Die Oma soll das Angebot nicht annehmen !!!

...zur Antwort

Auch wenn es tausendmal anders gesehen wird, für Privat lohnt KfZ.Leasing nicht. Das ist ein Nutzungsrecht mit Anzahlung, Raten und einer strengen Restwertermittlung zum Ende der vertragszeit. Manchmal bedeutet das : Auto abgegeben und nochmal nachzahlen !! Außerdem muss man eine Vollkaskoversicherung abschließen. Und Steuervorteile gibt es für Privat nicht.


  • Wenn man das Geld nicht hat

Die Alternativen sind dann eben: ÖPNV, Fahrrad oder zu Fuß gehen

  • Wenn man das Geld nicht hat

kann es passieren, dass man eine schlechte Bonität hat - die Schufa weiß das - und dann gibt es womöglich noch nicht einmal einen leasing Vertrag.

...zur Antwort

Arbeitsrechtlich ist das klar:

  • Wenn im gesamten Betrieb die Benutzung privater Mobiltelefone untersagt ist, ist das ein Grund zur Abmahnung und dann zur außerordentlichen Kündigung.

Ein solches Verbot bedarf einer besonderen Betriebsvereinbarung - die wird es dann geben, wenn durch das private Telefonieren Betriebsabläufe gestört sind. Beispielsweise könnte das in Betrieben mit Hochsicherheitsbereichen wie einer steriler Umgebung der Fall sein. Also während einer Operation bleibt das Handy aus.

  • Einem einzelnen Arbeitnehmer kann das nur dann vom Arbeitgeber untersagt werden, wenn durch sein Verhalten die Arbeitsabläufe oder der Betriebsfrieden gestört werden - wer also ständig privat telefoniert und sich nicht ausreichend um die Kunden bemüht, dem darf außerordentlich gekündigt werden.
...zur Antwort
gegen gesetzliche Pflichtversicherung wäre ich weil

Irgendetwas scheint da missverstanden zu sein.

Es gibt eine gesetzliche Unfallversicherung !!! Das SGB VII regelt in vielen Paragraphen diese Versicherung. Geschützt sind Arbeitnehmer, aber auch Schüler und Studenten. Die DGUV definiert das wie folgt:

Über 17 Millionen Kinder in Tageseinrichtungen und Tagespflege, Schüler und Studierende genießen während ihrer Betreuung, Bildung sowie auf den dafür notwendigen Wegen wie Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer den vollen Schutz der gesetzlichen Unfallversicherung.

Aber : privater Unfallversicherungsschutz ist völlig anders - die Privatsphäre vom Baby bis zum Greis muss bei einer privaten Unfallversicherung gegen Geldprämie versichert werden. Daneben werden die Krankheitskosten sowieso von der gesetzlichen oder privaten Krankenversicherung übernommen. Eine Unfallrente im privaten bereich bedarf also immer der eigenen Vorsorge.

Ich kann auch keine Tendenz erkennen, das irgendwie zu ändern - wie sollten auch diese Kosten für die Allgemeinheit finanzierbar sein.

...zur Antwort

..es gibt eine Seite für familientabatt.ch, also für die Schweiz...

für Deutschland sind eher Preissuchmaschinen angesagt, wie geizhals.de, guenstiger.de etc.

...zur Antwort

Na ja : was mich stutzig macht, ist alleine schon die Idee, dass eine Steuerklassenänderung eine Gebühr kosten soll... Wieviel Angst muss man da schon vor dem Monster Finanzamt haben ???

Eigentlich wäre das eine Steilvorlage für bestimmte Politiker im Wahlkampf - allerdings auch die Idee, dass eine Steuererklärung auf einen Bierdeckel passen sollte, hat die Karriere dieses Herrn Merz nicht unbedingt gefördert.

Fazit: wieder einmal ein Hinweis dafür wie undurchschaubar das Steuersystem in Deutschland ist, und auch welche Ängste womöglich ausgelöst werden, wenn jeden Tag ein Herr Hoeness oder ein Herr Zumwinkel durch die Wohnzimmer per Tagesschau geführt werden...

...zur Antwort

Zunächst einmal: es gibt garantiert bessere Angebote von anderen Geldinstituten...

So etwa bei 2,7% per anno !!!

Natürlich entstehen Kosten und zwar für ein evtl. Gutachten, denn vermutlich will die Bank den umbauten Raum ermitteln lassen und auch die Grundschuld muss neu bestellt werden.

Aber ! Das sind zumeist Kosten, die durch den den günstigeren Zinssatz sich rechnen.

Und , ganz wichtig : Umschuldung bedeutet auch evtl. alle finanziellen Mittel die man hat, einzubringen - insofern wird der Gesamtbetrag, der zu finanzieren ist geringer.

http://hypotheken.fmh-rechner.de/rechner/fmh2/schnellcheck.aspx

...zur Antwort

Üblicherweise sind genau diese Fälle in den Bedingungen einer Rechtsschutzversicherung ausgeschlossen. Das macht auch Sinn, ansonsten wären die Prämien nicht bezahlbar.

Und die meisten Rechtsschutzversicherungen zahlen auch keine Beratung, weil das kein Schadensfall im Sinne einer Versicherung ist.

Also hier musst du schon selbst den Anwalt bezahlen.

...zur Antwort

Leider ja !!!

Aber Vorsicht beim Stromanbieterwechsel. Auf den gängigen muss man alle Optionen mit Vorauskasse, Boni, Strompakete entfernen um wirklich vergleichbare Angebote zu bekommen.

...zur Antwort

Normalerweise gilt auf allen Strecken der Deutsche Bahntarif und auch Veolia erkennt diesen an. Vermutlich ist diese Strecke im Nahverkehr des Landes Bayern ausgeschrieben worden Damit gelten auch alle Tarife des MVV, der Bayerntickets und auch des deutschen Bahntarifs. Das ist immer Bestandteil der Ausschreibung.

  • Ein Schaffner der DB meinte das kürzlich im Zug.

Das ist so die wenig feine Art und oftmals vermögen Angestellte der Bahnunternehmen nicht ihre Betiebsblindheit eingestehen - aber das gibt es mittlerweile bei allen Bahnunternehmen und besonders auch bei den Lokführern ( da gibt es verschiedene Tarifverträge)

...zur Antwort

Da bin ich völlig anderer Meinung !

Das ist mit ziemlicher Sicherheit ein Fall für die gesetzliche Unfallversicherung !!!

Jetzt heißt es schnell und richtig handeln: Es muss eine Meldung bei der BG deiner Branche eingehen !!! Ich vermute Baugewerbe - hier ist der entsprechende Link:

http://www.bgbau.de/die-bg-bau/unfall/index/unfallanz

Ein D-Arzt muss sehr rasch einen D-Arzt Bericht erstellen, das gilt für ambulante Patienten.

Ist der Patient stationär, so machen es einigen Kliniken sich es sehr einfach und rechnen über die Krankenkasse ab. Die Klinik muss eine § 6 Zulassung haben, um zu melden - und viele Kliniken haben das genau nicht. Und einen Patienten gibt man freiwillig nicht her, und welcher verunfallte Patient kennt schon die BG-lichen Regelungen. Der Verletzte kann verlangen rasch in eine BG Klinik verlegt zu werden - diese gibt es in Berlin-Marzahn, Hamburg, Bremen mit einer Sonderstation, Halle, Bochum, Duisburg, Koblenz mit einer Sonderstation, Frankfurt, Ludwigshafen, Tübingen und Murnau.

Die BG Bau ist Träger der Kliniken in Duisburg, Frankfurt und Murnau.

Dem Verletzten wird ein vorläufiges Aktenzeichen zugeteilt und das Verfahren läuft.

...zur Antwort

Nicht empfehlenswert

Die Allianz, Deutschlands größter Versicherer reagiert auf die historisch niedrigen Zinsen, unter denen alle Versicherungen massiv leiden, weil sie die früher zugesagten Renditen immer schwerer bieten können. Zugesichert wird den Kunden in der neuen Lebensversicherung nur der Erhalt der eingezahlten Beiträge und später eine Mindestrente. Auf die bislang übliche Garantieverzinsung von derzeit 1,75 Prozent müssen die Kunden verzichten.

Da kann man sein Geld gleich unter das Kopfkissen legen

...zur Antwort

Eine Rechtschutzversicherung ist kein must have. Man kommt auch ohne diese durch das Leben, nur bei einem Autounfall, bei einer Kündigung des Arbeitsplatzes oder einem fragwürdigem Internetkauf ist man froh, wenn man eine hat.

Eine Selbstbeteiligung von beispielsweise 100 € senkt die Prämie und ist auch zumurtbar und angemessen. Allerdings nur im Schadensfall.

Eine Rechtsberatung ist kein Schadensfall und muss deshalb immer selbst bezahlt werden, da greift die Rechtschutzversicherung nicht.

Es lohnt sich deshalb Tarife zu vergleichen, um solche Extras herauszufinden

...zur Antwort

Wenn das Auswärtige Amt ausdrücklich vor Reisen in die betreffenden Regionen warnt, und eine Reise in eine dieses Gebiet gebucht wurde und der Abflug kurz bevorsteht, so kann man die Reise kostenlos stornieren.

Das bedeutet nicht fliegen und Geld zurück, also den bezahlten Reisepreis. Mehr gibt es nach dem Reiserecht nicht.

Alternativ wird der Reiseveranstalter wohl eine Umbuchung in eine andere Destination anbieten, vielleicht die Türkei oder Griechenland. Aber du bist nicht verpflichtet das zu akzeptieren.

...zur Antwort

Oh my goodness.....

..was hier so alles geschrieben wird.....

Wir leben in einer Marktwirtschaft und natürlich ist es jeder am Wettbewerb teilnehmenden Geldinstitut freigestellt auch überdurchschnittlich hohe Zinsen seinen Kunden anzubieten.

Dabei ist natürlich die Absicht sich hier in Deutschland in diesem Geschäft zu etablieren. Aber auch diese "holländischen" Banken haben nichts zu verschenken. Rabodirect hat vor einem Jahr 2,3% auf das Tagesgeld geboten, aktuell sind es noch 1,5%.

Wenig Kosten und nur online, das ist das Geschäftsmodell - und bis 100.000 € sind die Einlagen für den Kunden sicher, dafür sorgt die EU. Na ja im Falle eines Falles muss man in den Niederlanden seine Ansprüche geltend machen.

Meiner Ansicht nach hat das mit dem Stammsitz des Mutterkonzern nichts zu tun, es geht wirklich nur um das Geschäft.

...zur Antwort

Mitarbeiter von ambulanten Pflegediensten: sie können erben. Allerdings müssen die direkten Abkömmlinge mit ihrem Pflichtteil bedacht werden - ohne notarielles Testament sollte man das nicht machen.

Urteile dazu.

LG Bonn, Beschl. 13.4.1999 - 4 T 72/99

Oberlandesgericht Düsseldorf, Beschluss vom 9.2.2001, Az.: 3 WX 350 und 366/00

für Pflegeheime gilt das nicht !!!

§ 14 HeimG

§ 14 Leistungen an Träger und Beschäftigte

(1) Dem Träger eines Heims ist es untersagt, sich von oder zugunsten von Bewohnern Geld- oder geldwerte Leistungen über das nach § 4 vereinbarte Entgelt hinaus versprechen oder gewähren zu lassen.

...zur Antwort

Hier gibt es einen Rechner dazu:

http://www.xn--photovoltaikfrderung-gbc.net/2013/

...zur Antwort

Einmal abgesehen davon, dass ein seriöses Kreditangebot immer mit einen ausführlichen Tilgungsplan verbunden sein sollte, hilft dir dieser Rechner:

http://tilgung.rechner.handelsblatt.com/rechner3/handelsblatt2/tilgungsrechner/

...zur Antwort

Das ist sicherlich ein Modell der Zukunft, zumindest meinen das die großen Verlage. Ihre Argumente sind auch an und für sich nicht von der Hand zu weisen: eine Redaktion zu halten kostet Geld. Ist eine Finanzierung durch Printmedien nicht mehr möglich, dann kostet der elektronische Zugang Geld !!

Angesichts der Tatsache, dass morgens im Zug immer weniger Mitfahrer eine Zeitung lesen, aber immer nach dem Einsteigen sofort ihr TabeletPC auspacken, kann man sich eigentlich an fünf Fingern abzählen, dass demnächst nichts mehr kostenlos sein wird.

Nun ist die BILD Zeitung nicht gerade mein Liebling, aber das grundsätzliche Problem.stellt sich demnächst für alle Zeitungen, von Spiegel online bis zur ZDF Mediathek.. Und bei Finanztest beispielsweise kostet schon lange jeder Artikel, im Internet als PDF heruntergeladen, Geld....

...zur Antwort

Wann geht man in Deutschland ins Gefängnis ???

Wenn eine Freiheitsstrafe ohne Bewährung als Urteil in einem Strafprozess gesprochen wurde, und die Strafe 3 Jahre oder mehr in Freiheitsentzug festgesetzt wurde. Zumindest bei Ersttätern.

Damit ergibt sich die Antwort: Nein - solche Strafen muss in Deutschland kein Bankvorstand befürchten, warum auch, wessen sollte man ihn ggf. anklagen ??? Untreue, Betrug, Unterschlagung ??? Bisher ist mir auch kein derartiger Fall seit der Lehmankrise bekannt geworden - und wer erinnert sich noch an den Herstattprozess ???

...zur Antwort

Ja und Nein - das ist per Gesetz geregelt. Ein Pflicht gibt es nicht, aber der Arbeitgeber kann grundsätzlich es nicht verweigern - dann kommt eben der komplette Anteil vom Arbeitnehmer. Es gibt ein Vermögensförderungsgesetz.

Dabei kann die rechtliche Grundlage einer VWL Vereinbarung ist einTarifvertrag, eine Betriebsvereinbarung oder ein Einzelarbeitsvertrag mit Ihrem Arbeitgeber sein. Die Leistungen dürfen aber auch freiwillig, also ohne vertragliche Bindung, von Ihrem Arbeitgeber erbracht werden.

Es gibt die Möglichkeit einen Vertrag über die vermögenswirksame Anlage von Teilendes Bruttoarbeitslohnes mit dem Arbeitgeber abzuschließen.In diesem Fall wird der betreffende Teil des Arbeitslohns nicht ausbezahlt, sondern dieser wird auf das begünstigte Konto überwiesen

...zur Antwort

Konkret: der Bund stellt den betroffenen Ländern dafür zweckgebunden Mittel bereit, mit der Maßgabe, dass den Gemeinden 100% und privat höchsten 80% der Schäden zu erstatten sind.

Soweit so gut - aber die betroffenen Länder sind für das Auszahlungs- bzw. Antragsverfahren verantwortlich. Natürlich bedeutet das konkret, dass im Verfahren geprüft wird, ob der Schaden überhaupt bezuschusst werden kann, und ob dem Anspruch nicht andere Ansprüche vorrangig bei anderen Leistungsträgern geltend gemacht werden müssen. Inwieweit die Länder schon Anträge entgegengenommen haben, das ist auch unterschiedlich. Sachsen Anhalt will wohl sehr bald zur Auszahlung kommen ???

Also - das ist eine Illusion zu meinen, dass schon nächste Woche geld auf dem Konto gutgeschrieben wird.

...zur Antwort

Das mit der Rentenlücke ist prinzipiell richtig, allerdings die Ansichten der Mutter völlig übertrieben.

Ohne Ausbildung als ungelernte Arbeitskraft als Jugendlicher sich beschäftigen zu lassen : In Spanien sin 50% aller Jugendlichen arbeitslos und hier ist es ebenso ziemlich aussichtlos auf diesem Niveau eine Stelle zu finden.

Absolutes Primat ist eine berufliche Ausbildung - also weiter nach einer Azubistelle suchen, es gibt noch welche, aber nicht unbedingt im Wunschberuf.

...zur Antwort

Mit 1500 € Rente hast du eigentlich mehr Rente als der statistische Durchschnittsrentner. Deshalb gibt es auch keinen Sozialtransfer irgendwelcher Art, Zuschüsse sind eigentlich bei Renten nicht vorgesehen. Auch Krankenversicherungsbeiträge etc. sind geregelt.

Bei einer sehr hohen Miete könntest du einen Anspruch auf Wohngeld haben, außerdem kannst du natürlich die Leistungen zu ermäßigten preis für Senioren bekommen, wie Eintritt , Fahrkarten für den ÖPNV.

...zur Antwort

Einzig die öffentlichen Sparkassen hätten eine Verpflichtung Giro-Konten allgemmein anzubieten, aber auch hier bekommt nicht jeder ein Girokonto,geschweige denn ein P-Konto. Die Politik will das zwar ändern...

..aber es ist da etwas Bewegung in die Sache gekommen:

http://www.welt.de/finanzen/verbraucher/article116321663/Girokonten-fuer-jedermann-bei-Sparkassen-gefragt.html

...zur Antwort

Die Teilkasko wird natürlich die Golfausrüstung nicht ersetzen - auf dem Schaden bleibst du sitzen; denn eine Golfausrüstung könnte man auch außerhalb des KfZ. trocken und sicher lagern.

Das wird ersetzt:

Diebstahl des Autos, Diebstahl/Einbruchdiebstahl von Teilen die fest mit dem Fahrzeug verbunden sind (Alufelgen, Radio– und Navigationsgeräte), Sturm– und Hagelschäden (Sturm ab Windstärke 8), Überschwemmungsschäden, Feuerschäden, Glasbruch (komplette Verglasung am Fahrzeug einschließlich Scheinwerfer– und Blinkleuchtenverglasung), Wildschäden (Haarwild nach dem Bundesjagdgesetz), Marderbiss

...zur Antwort

Da dir nicht bekannt ist, ob der Vermieter eine Patientenvollmacht ausgestellt hat, oder ob vom Amtsgericht ein Betreuer eingesetzt wurde, solltest du normal , also per Einschreiben, kündigen.

Es empfiehlt sich allerdings sehr, zu recherchieren, ob es einen amtlichen Betreuer schon gibt !!!

Normalerweise kümmert sich im Krankenhaus der Sozialdienst um einen amtlichen Betreuer, da ja sehr viele Dinge in so einem Fall geregelt werden müssen, dein Problem wäre da nur eines von vielen - da muss eine Heimunterbringung organisiert werden und insbesondere die Lasten müssen geregelt werden, indem nämlich auch das Vermögen des Patienten eingesetzt werden muss. Also irgendjemand wird demnächst seine Mieteinnahmen sichten und auch evtl. die Immobilien vielleicht sogar verkaufen müssen....

...zur Antwort

Du solltest es in der Steuerklärung angeben.

Mit einer Spende deiner Entschädigungen über ein Spendenverwahrkonto der Gemeinde, kannst du dazu noch eine Spendenbescheinigung die du voll anrechenbar absetzen könntest, das kann sich lohnen....

...zur Antwort

Das EU Recht gilt im Nicht EU Ausland immer dann, wenn der Carrier eine EU Fluglinie ist und der Flug in die EU führt. Beispiel: Miami nach Düsseldorf mit Air Berlin oder Lufthansa.

Ist der Carrier eine Nicht EU Linie gilt das EU recht nicht. Dann musst du schon den Carrier dort verklagen, wo er seinen Sitz hat - bei US Airlines wäre das ja noch möglich, aber mit Air Benin oder Air India wäre das schon schwieriger.

Deshalb sollte man sich schon überlegen, welche Airline man bucht - billig, billig kann auch ganz schön daneben gehen...

...zur Antwort

Rechtlich ist das zulässig - es gibt kein Gesetz, dass das Neukundengeschäft regulieren würde - man nennt das auch freie Marktwirtschaft.

Klar ärgert man sich als Bestandskunde - Ing-Diba macht das mit seinem Extrakonto schon lange so mit massiver Werbung.

Also cool bleiben - du könntest auch das Finanzinstitut wechseln, um auch in des Genuß von einem Neukundengeschäft zu kommen - Bankenhopping ist bei Tagesgeld fast schon Sport.

Also als Verbraucher solltest du dich nicht ärgern, sondern sieh das mal so: es ist wie eine bunte Sommerblumenwiese - die schönsten Blumen suchst du dir aus.

...zur Antwort

Das wird ja regelmäßig von verschiedenen Leuten untersucht - diese Jahr ist es wohl Bulgarien, wo man für den Euro am meisten gegenwert bekommt - am anderen Ende liegt Dänemark.

...zur Antwort

Das sind immer die gleichen Tricks:

Druck machen

...besonders günstiges Angebot, aber schnell entscheiden

die beste Immoblie seit 10 Jahren, die ich vermittelt habe...

Alles dumme Sprüche !!! Man kann bei gebrauchten Immobilien soviel falsch machen, dass man viel Zeit braucht, ein Sachverständiger vorher die Immobilie prüft und schätzt, und man auch genau das Umfeld erkunden muss, wie Nachbarn, Altlasten, Grundbuch wegen möglicher rechte Dritter usw.

...zur Antwort

Wenn du gerne jugoslawisch isst, vielleicht wird es in diversen Restaurants vielleicht ein paar Köche mehr geben...

Die Auswirkungen sind am ehestens im Billiglohnbereich nachzuvollziehen, nur da gibt es mit Rumänien und Bulgarien eben zwei Länder, die dieses Segment des Arbeitsmarktes schon besetzen.

Beispiel Zerlegebetriebe in der Fleischindustrie (da verdient Tönnies von diesem Verein aus Herne West seine Kohle) : nur Subunternehmer mit Billiglöhnern aus diesen Ländern.

...zur Antwort