Wohngeldbescheid - kein W-Leistungsantrag wg. Gehaltserhöhung - prüft Behörde im Nachhinein?

3 Antworten

Deine Lage ist für mich ein schönes Beispiel dafür, dass diese starren Grenzen ein großer Fehler sind und zu Ungerechtigkeiten führen.

Leider können die Kosten für die Kindertagesstätte nicht beim Wohngeld angerechnet werden.

Klar verstehe ich Deine Gedankengänge, aber Du begibst Dich auf sehr dünnes Eis.

Ich kann Dir nur raten, halte Dich an die Vorschriften und Du bist auf der sicheren Seite.

Du kannst nicht einfach davon ausgehen, dass Deine Akte im Archiv verschwindet. Sollte eine Überprüfung stattfinden, zahlst Du das komplett erhaltene Wohngeld zurück.

Damit ginge dann der Schuss nach hinten los und Du stehst vor noch größeren Problemen.

Habe gerade meinen Lohnzettel kopiert und sende ihn heute - per Einschreiben - an die Wohngeldstelle. Nicht, dass noch jmd. behauptet, ich hätte es nicht rechtzeitig genug bekannt gegeben (Lohnzettel habe ich erst heute bekommen). Ich möchte nämlich nicht die nächsten Monate/ Jahre im Hinterkopf haben, dass da was auf mich zukommen kann. Nichtsdestotrotz ist es einfach unfair. Gehaltserhöhung = Minus, das geht in meinen Kopf nicht rein. Einen einzigen Vorteil hat das Ganze ja - ich bin die leidige Antragsstellung los... immerhin :-)

1
@dreimalweg

Ist auch besser so, denn wie sagt man so schön: ein gutes Gewissen ist ein sanftes Ruhekissen ;))

1
@dreimalweg

Primus hat recht, du handelst dir nur unnötigen Ärger ein, meldest du Änderungen der Einkünfte nicht unverzüglich der Wohngeldstelle. Dazu hattest du dich bei der Antragstellung mit deiner Unterschrift übrigens dazu verpflichtet.

Verstehen kann ich dich natürlich auch, solche Gedanken kommen einem schon kurzzeitig. Bringt letztlich nichts :-(

K.

1

ich muss jetzt einfach mal doppelt posten, denn mir fiel gerade ein, dass Du eventuell noch die Möglichkeit hast, das Bildungspaket in Anspruch zu nehmen.

Sieh doch einfach mal, ob das für Dich in Frage kommt:

Anspruch auf das Bildungspaket:

Leistungen aus dem Bildungspaket können Eltern beantragen, die zum Zeitpunkt des Antrages eine der folgenden Leistungen beziehen:

◾ALG II (Hartz IV)

◾Sozialgeld

◾Sozialhilfe

◾Kinderzuschlag

◾Wohngeld

Falls ja, solltest Du es schleunigst beantragen, solange Du noch keinen negativen Bescheid des Wohngeldes erhalten hast.

Danke für den Tipp. Die Leistungen aus dem Teilhabepaket beziehe ich schon... und muss auch hier alles rückgängig machen. Auch die Übernahme der kitakosten vom jugendamt fällt weg.

1
@dreimalweg

Tut mir wirklich leid, Du bist aber auch vom Pech erfolgt.

0

Wie kann ich sparen/Geld anlegen und flexibel bleiben?

Seit kurzem (knapp ein Jahr) bin ich in der Situation unfassbar gut zu verdienen - also im Vergleich zu davor. Ich merke aber, dass ich kein Interesse habe, meinen Lebenswandel anzupassen. Ich wohne weiterhin in meinem WG-Zimmer, habe kein Auto, koche selbst, mein Sport kostet nicht viel und auch Reisen sind locker im Budget drinne.

Daher werde ich absehbar weniger arbeiten und weniger verdienen. Im Moment verdiene ich aber noch mehr. So hab ich so viel Geld über, dass der Betrag aufm Konto jetzt gerad 5-stellig ist und bei 0,1% vor sich hingammelt.

Ich möchte - vermutlich - irgendwann eine 1 - 2 Zimmer Wohnung kaufen (200.000 Euro), brauche ne Altersvorsorge und möchte flüssig sein für Reisen. Ich brauch nicht viel - aber hätte gerne eine gewisse Sicherheit, dass ich in meinem Stadtteil wohnen kann. Eine Genossenschaft wäre eine Alternative - versuche ich auch - zumindest bei denen, die noch Anfragen annehmen.

Was könnt ihr mir raten? In welche Richtung sollte ich mich informieren/investieren? Ich hab an einen Bausparvertrag gedacht, aber die machen heutzutage ja kaum noch Sinn, oder?

Ich bin was investieren angeht noch völlig grün hinter den Ohren...

Danke schon mal für alle Tipps!

...zur Frage

Wohngeld und Vermögen

bin 63 Jahre und Rentnerin ,(Rente Euro 713,00) auf grund der kleinen rente habe ich 09/2011 einen Wohngeldantrag gestellt und beziehe seit 4 Monaten Wohngeld.

vor einigen Tagen bekam ich ein Schreiben der Behörde mit folgendem Inhalt: Im Rahmen des automatisierten Datenabgleichs nach § 33 (WoGG) für das Kalenderjahr 2010 wurde festgestellt, dass sie Einkünfte aus Kapitalvermögen erzielt haben. Nach hiesiger Aktenlage wurde diese jedoch nicht angegeben. Ich muss weiter davon ausgehen dass Zinseinkünfte in dem Jahr des Wohngeldbezuges 2011 vorhanden sind............ Ich bitte um Sachverhaltsaufklärung und um Vorlage entsprechender Nachweise .

Wie muß und soll ich mich nun verhalten , hat man nicht auch Anspruch auf Wohngeld wenn man Ersparnisse hat??? wie hoch dürfen diese sein in meinem Alter??? Bin ziemlich geschockt und hilflos,wer weiß Rat??

...zur Frage

Anzeige erstatten, oder nicht?

Guten Abend, ich stehe vor einer Entscheidung. Ich verkaufe gewerblich bei eBay, und habe soeben jemanden entlarvt, der mir nicht nur mächtig mir und meinen Konkurenten das Geschäft zerstört, sondern vor allem durch seine ofiziell nichtgewerbliche Handlungen massenweise Steuern hinterzieht, sowie Kunden das Widerrufsrecht verwehrt. Auch das Impressum fehlt, und ein Punkt bei dem ich mir allerdings nicht sicher bin - er verkauft höchstwahrscheinlich Ware, die rechtlich nicht in Ordnung ist (Kopierschutz). (Artikel wurde 100+ Mal verkauft á 10 - 20€)

Ich habe exemplarisch 3 Stück gekauft, da es günstiger als ich es beziehe. Die nächsten Tage werde ich es geliefert bekommen und schauen. Die Artikelbeschreibung machte mich im Nachhinein irgendwie stutzig.

Bringt es was eine Anzeige zu erstatten? Steht mir ein Schadensersatz zu? Brauche ich dafür einen Anwalt? Ich würde einfach mal gerne eure Meinung hören. Muss ich das nicht sogar melden? Kann ich unter Umständen angezeigt werden, wenn ich mit meinen Behauptungen vollkommen falsch liege?

...zur Frage

In welchem Rahmen ist eine Gehaltserhöhung akzeptabel?

Meine Schwester hat Ende dieser Woche ein Gespräch bezüglich einer Gehaltserhöhung. Und sie denkt, dass der Personalchef sie fragen wird, welche Vorstellungen sie bezüglich der Höhe hat. Deshalb wollte ich mal fragen, in welchem Rahmen Gehaltserhöhungen akzeptabel sind ohne dass der chef gleich aus dem Haus fährt?

...zur Frage

Ist es legitim eine Gehalterhöhung zu fordern wenn man ein externes Angebot hat?

Ich wurde von einer Firma gefragt, ob ich zu denen wechseln will. Eigentlich ist meine aktuelle Stelle von den Aufgaben sehr gut und ich bin auch zufrieden damit, die neue Stelle wäre ähnlich wie meine jetztige. Ein bisschen mehr Verantwortung und deutlich mehr Gehalt. Deswegen bin ich jetzt unschlüssig was ich machen soll. Soll ich zu meinem Chef gehen und ihm sagen, dass ich eigentlich hier bleiben will aber wo anders deutlich mehr Geld bekommen würde und dann meinen Verbleib von einer Gehaltserhöhung abhängig machen? Ich würde mir dabei glaub ich sehr komisch vorkommen. Was würdet ihr mir raten?

...zur Frage

Bei Gehaltserhöhung übergangen, was tun?

Ich bin jetzt zum dritten Mal bei einer Gehaltserhöhung übergangen worden. Drei Mal wurde mir im Vorfeld zu gesichert mehr Geld zu bekommen, das lletzte Zusage für Januar 09. Drei Mal hat sich nichts getan. Ich bin jetzt zwar im fünften Monat schwanger, aber das ist doch wohl kein Grund, mich wieder zu übergehen. Was kann ich tun, wenn der Betriebsrat angeblich auch nicht ausrichten kann?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?