Wirtschaftlicher Totalschaden und jetzt Frontscheibe kaputt, greift die Vollkasko oder Teilkasko

2 Antworten

Für mich ist ein Bruch im Sachverhalt.

Ok, da ist einer ins Heck gefahren. Der Wagen war wirtschaftlicher Totalschaden, somit ist auf Restwertbasis abgerechnet worden.

Das war vor einem Jahr.

Nun ist die Frontscheibe kaputt. Warum? Eingeschlagen worden? Gerissen durch andere Einflüsse? Stand der Wagen noch als Wrack auf dem Hof, oder war er repariert?

Glasschaden ist typischer Weise von der Teilkasko zu zahlen. Ausser die Scheibe geht im Zuge eines Totalschadens kaputt, dann macht es die Vollkasko, oder die gegnerische Versicherung.

ein Kleinbus hinten reingerauscht, Versicherung zahlte Schaden

Welche Versicherung denn eigentlich? Doch wohl die Haftpflicht des Gegners.

Frontscheibe kaputt

Woran lags denn? Glasbruch übernimmt die Teilkasko. Die ist in der Vollkasko enthalten. Insofern ist die Frage an sich unverständlich. Wenn allerdings die Scheibe einfach nur stark verkratzt ist, dann zahlt niemand. Und wenn die Scheibe schon bei dem Unfall zerstört wurde auch nicht.

Ohnehin frage ich mich, wer für für ein im Grunde schrottreifes Auto noch eine Kaskoversicherung abschließt. Ist das etwa ein Lehrbuchfall?

Unfall während Arbeitszeit, Leistung aus Versicherung, Steuererklärung

Hallo, ich hatte im letzten Jahr einen selbstverschuldeten Autounfall während eine Dienstfahrt. Das Auto hat nicht mir gehört und war seitens des Besitzers nur Teilkasko versichert. Das Auto war ein Totalschaden (laut Gutachter)

Durch den Arbeitgeber sind alle Dienstfahrten Vollkasko versichert. Ich habe von der Versicherung ca 1900€ (nach Abzug der Selbstbeteiligung in Höhe von 250€) erhalten. Zusätzlich wurde das Totalschadenauto für 750€ an einen Händler verkauft. Es wurde danach ein neues Auto angeschafft. Die Suche (Fahrtkosten zu Händlern, Neuanmeldung, Kennzeichen, etc.) hat entsprechend Geld gekostet.

Was muss ich in der Steuererklärung angeben? Was darf ich angeben? Ist ein Übertrag ins Folgejahr irgendwie möglich? Es macht steuerlich nämlich mehr Sinn die Aufwendungen für das Jahr 2015 geltend zu machen..

Hoffe mir kann jemand helfen :)

...zur Frage

Haftet getrenntlebende Frau auf Schadensersatz gegenüber Mann bei selbst verschuldetem Unfall?

Ein Ehemann lebt von seiner Ehefrau getrennt. Er überlässt ihr aber gelegentlich und gutmütigerweise seinen Pkw. Mit ihm hat sie aber jetzt einen Verkehrsunfall allein verschuldet. Der eigene Pkw erlitt Totalschaden. An dem gegnerischen Fahrzeug entstand ein Schaden von 10000 Euro. Der Mann hat eine Vollkaskoversicherung, aber auch einen Selbstbehalt und schuldet der Frau lt. dem gemeinsamen notariellen Ehevertrag, darin sie den Güterstand der Zugewinngemeinschaft beendeten, noch eine Zugewinnausgleichszahlung von über 10.000 Euro. Hat der Mann einen Ausgleichsanspruch gegen die Frau wegen der Zahlung des Selbstbehalts und der Höherstufung in der Vollkasko- und Haftpflichtversicherung und kann er demzufolge den Ausgleichsanspruch der Frau entsprechend kürzen?

...zur Frage

Auffahrunfall beim Fahrzeug mit Anhänger

Ich bin jemand hinten draufgefahren. Der andere hat gebremst, ich habe es zu spät gemerkt und konnte nicht mehr ganz bremsen. Es war nicht mehr schnell, vielleicht noch 10 km/h als ich letztlich an den Anhänger gestoßen bin. Schaden würde natürlich der Versicherung gemeldet. Jetzt habe ich erfahren, dass nicht nur am Anhänger ein Schaden entstanden ist, sonder angeblich hat es auch beim Auto was verzogen. Ich habe da meine Zweifel. Erstens war es sehr langsam und zweitens hat der andere Fahrer nach dem Unfall nur den Anhänger begutachtet und auf meine Nachfrage ob das Auto ok sei, hat er nur abgewinkt und gesagt, dass bei dem alten Ding eh schon so viel bisschen kaputt ist, dass es schon in Ordnung sei. Vielleicht will der jetzt auch nur eine höhere Summe abstauben?

...zur Frage

Auffahrunfall von Fahrradfahrer

Hallo, folgende Situation: Im Juli diesen Jahres ist mir ein zu dicht auffahrender Rennradfahrer aufgefahren und mein Licht ist dadurch am Auto kaputt gegangen. Das kam dazu, dass ich sehr stark bremsen musste, weil ein am Seitenrand parkendes Auto auf einmal ausscherte und losfuhr, und auch wegfuhr und nie mehrgefunden wurde. Der Schaden wurde von der Polizei aufgenommen, und auch zu irgendeinem Amt weitergeleitet zur Auswertung, was eine 61 Seiten lange Akte wurde, die den Fall erläutert.

Die Versicherung des Radfahrers sagt, dieser sei nur teilschuld, und will meinen Schaden nicht begleichen, da er auch das schwächere Glieg im Straßenverkehr sei, und meine Versicherung anscheind alles zahlen müsste (inkl. den Schaden an seinem Bike) Leider habe ich bis jetzt nur mit dem Radfahrer telefoniert, weil er mir die Daten seiner Versicherung bis jetzt nicht geben wollte.

Meine Versicherung (Kfz Haftplicht - und habe auch nur Teilkasko) sagt nach Einsicht der langen Akte, der Radfahrer sei klar Schuld, weil er aufgefahren sei, und lehnt die Schäden an seinem Rad auch ab zu begleichen.

Was kann ich jetzt tun, ich tippe den Schaden auf 150-200 EUR.

Vielen Dank.

...zur Frage

Welchen Forderungen sind hier durchsetzbar

Person A verkauft an Person B über Privatkauf einen 9 Jahre alten Audi A3.Im Kaufvertrag existieren keine ausdrücklichen Ausschlüsse, was die Haftung und die Gewährleistung angeht. Das Auto wurde mit dem Begriff TOP-Zustand verkauft.

Folgende Mängel waren mündlich und teilweise schriftlich angegeben. =

1 Unfallschaden( behoben)schriftlich

Probleme bei Start des Motors, wenn er heiß ist oder wenn Aussentemperatur zu hoch ist ( als Normal und nicht als Mangel angegeben.( mündlich, aber Zeuge vorhanden)

1 Lackschaden hinten (schriftlich)

Problem:

Innerhalb von 4 Wochen splittert der Lack von der Motorhaube und anderen Stellen ab. Drei von vier Zündkerzen gehen hintereinander kaputt. Das Auto startet zum Schluss nicht mehr. Die Dieselpumpe ist laut Werkstatt komplett kaputt. Person B stellt fest, dass der Schaden der Dieselpumpe bereits zum Kauf des Autos bestanden haben muss.Person A sieht in seiner Handlung keine Schuld, da das Problem bei ihm auch schon bestand. Jedoch war da nicht kaputt gegangen.

Kosten: Auto Kaufpreis : 8000€ Lackschaden : 300 Euro Dieselpumpe : 1000 Euro

Frage: Welche Ansprüche können geltend gemacht werden? Bei welchem Gericht ist die Klage einzureichen? Ist dass ein Fall von arglistiger Täuschung? Kann hier das Auto zurück gegeben werden?

...zur Frage

Vollkasko billiger als Teilkasko?

Ein Freund erzählte mir, dass für sein Auto eine Vollkasko-Versicherung billiger wäre als eine Teilkasko-Versicherung. Ich wollte ihn nicht genauer fragen, aber ist das überhaupt möglich?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?