Will aus Kirche austreten, Steuern sparen. Pfarramt sagt ich soll überlegen. Wie habts Ihr gemacht?

Das Ergebnis basiert auf 7 Abstimmungen

Kirchenaustritt - ganz andere Meinung 71%
Kirchenaustritt nein, da 14%
Kirchenaustritt ja, kannst viel Steuern sparen 14%

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
Kirchenaustritt - ganz andere Meinung

Die Steuerersparnis ist geringer als man denkt, da dann natürlich auch der Sonderausgabenabzug der Kirchensteuer wegfällt. Man spart jedoch umso mehr, je höher die Einkünfte sind, da die Kirchensteuer ja ein Prozentsatz von 8% oder 9% der Einkommensteuer ist. Daher ist ein Austritt im fortgeschritteneren Alter aus Kostengründen natürlich weniger sinnhaft als zu einer Zeit, in der man ein relativ hohes Einkommen hat. Andererseits: Etwas ist besser als Nichts.

Abgesehen davon kann ich verstehen, daß jemand die weltliche Organisation der (insbesondere katholischen) Kirche (an die man Steuern bezahlt) ablehnt und nicht weiter durch eine Pflichtkirchensteuer unterstützen will, während man weiterhin das ethisch-moralische Prinzip der jeweiligen Kirche ("den Glauben") akzeptiert und vertritt. Ich kenne einige katholische Bekannte und auch frühere Priester, die aus der katholischen Kirche ausgetreten sind, da sie sich mit den unzeitgemäßen und dogmatischen Äußerungen des Papstes nicht mehr identifizieren können. Die Kirchenaustrittsquote bei der katholischen Kirche ist höher als bei den protestantischen Kirchen.

Die Thematik der Beerdigung muss man selbst beurteilen. Katholische Priester sehen das recht eng, während protestantische Pfarrer hier entspannter sind. Manch einer will seine Asche ja ohnehin über der See verteilt wissen :-)

Kirchenaustritt nein, da

So einfach sollte man die Alternative nicht sehen. In finanzieller Hinsicht ist zu bedenken, dass Kirchensteuer als Sonderausgaben absetzbar sind, man also netto weniger bezahlt als brutto. Neben den Glaubens- tritt auch der soziale Aspekt, nämlich die Kirchengemeinde. Letztlich muß jeder selber entscheiden. In einer Zeit wo jeder nach Sonderangeboten hechelt nimmt es nicht wunder, dass man alles im Leben nur noch unter pekunärem Aspekt betrachtet.

Kirchenaustritt - ganz andere Meinung

das muss doch jeder für sich entscheiden, egal, was die anderen sagen. Es kann dir keiner abnehmen zu beurteilen, ob es dir wichtig ist, kirchlich beerdigt zu werden. Ich kenne viele, die würden sagen: wenn ich tot bin, bin ich tot. Dann merke ich nichts mehr. Also egal. Auch gegenteilige Aussagen kenne ich.

Und Steuern sparen? Das ist doch eine einfache Rechnung: wenn du keine Steuern zahlst, sparst du dir 0. Wenn du z.B. 100.000 Euro Einkommensteuer zahlst, dann zahlst du je nach Bundesland 8.000 oder 9.000 an Kirchsteuer.

Was ist viel? Was nicht?

Ich denke, es ist rein deine Entscheidung, was dir wichtig ist und was nicht.

Was möchtest Du wissen?