Wie reagieren als Drittschuldner?

1 Antwort

Der Drittschuldner haftet nicht mit eigenem Geld. Er muss vielmehr Geld das er an den Schuldner zu zahlen hat an den Gläubiger auskehren.

Das Finanzamt glaubt also, dass Deine Schwägerin noch Geld von Dir zu bekommen hat.

Allerdings: Selbstverständlich kann das Finanzamt die Zwangsvollstreckung in den Eigentumsanteil der Schwägerin an dem Haus betreiben.

Ich habe das eben nachgeschaut:

Ein Gläubiger kann den Anspruch auf Aufhebung der Bruchteilsgemeinschaft und auf Auskehrung des Erlöses pfänden.

Klartext: Wenn Deine Schwägerin ihre Steuerschuld nicht begleicht ist das gemeinsame Haus in Gefahr.

5
@Privatier59

Bisschen anders ist es doch.

Die Drittschuldnererklärung besagt im Wesentlichen, dass Beträge nicht an den Schuldner ausgezahlt werden dürfen, sondern an den Gläubiger gehen müssen. Das ist jedoch abstrakt.

Konkret wird es erst, wenn das Finanzamt hier eine Pfändungs- und Einziehungsverfügung erlässt.

Das Grundstück kann das Finanzamt nicht zwangsversteiegern, da es sich nicht im Eigentum der Schwester befindet, sondern im Eigentum der GbR.

Was das Finanzamt aber kann, ist, den GbR-Anteil der Schwester zu verwerten.

2
@EnnoWarMal

Ich habe auch zunächst gedacht, dass sich die Verwertung auf den GbR-Anteil beschränken wird. Allerdings ist der Anspruch des Gesellschafters auf Auflösung der GbR selbstständig pfändbar und kann damit vom Gläubiger ausgeübt werden.

1
@Privatier59

Wo ist mein Kommentar hin?

Ich hatte ausführlich erläutert, dass das so nicht ganz stimmt und was tatsächlich richtig ist.

Jetzt ist es weg.

So macht das keinen Spaß. Ich folge dem wfwbinder!

0
@EnnoWarMal

Der Kommentar ist noch da. Mußt Du auf die Blase drücken. Irgendwie passend. Das neue Design ist für den Axxxx

0

Ich danke für die Antwort.

0

Danke an alle... aber gibt es nur die Lösung? Zwangsverszeigerung oder Geld zahlen? Obwohl ich nichts mit den Schulden zu tun habe😥

0
@Annim3

Das ist für Dich eine Zwickmühle: An sich hast Du mit den Schulden wirklich nichts am Hut. Allerdings können Dich Zwangsvollstreckungsmaßnahmen Deinen Anteil am Haus kosten. Natürlich steht Dir aber der auf Deinen Hausanteil entfallende Anteil des Erlöses zu.

0

Privatier59 habe glaube ich negativ bewertet😓 obwohl ich positiv bewerten wollte ... wie mache ich das Rückwirkend? Funktioniert nicht. Sorry bin neu...im Internet

0

Wie kann ich auf meinem Pfändungsschutzkonto einen höheren Betrag als den Grundbetrag von 1.078,-- € schützen?

Ich habe Insolvenz beantragt, die mittlerweile auch eingeleitet ist. Der Insolvenzverwalter pfändet mein Konto und mein Einkommen bei dem jeweiligen Drittschuldner. Da ich nach Pfändungstabelle ein nicht pfändbaren Anteil habe, der über dem geschützten Betrag von 1.078,--€ liegt, wird durch die Kontopfändung der darüber hinaus gehende Betrag von der Bank abgeführt. Derzeit geht mein Einkommen noch auf ein fremdes Konto. Ich möchte aber mein Pfändungsschutzkonto zukünftig nutzen. Was muß ich tun, damit die Bank nicht den Betrag an den Insolvenzverwalter zahlt, der über dem Grundbetrag von 1.078,--€ hinausgeht?

...zur Frage

Zwangsversteigerung,Haus erzeigert und dann?

Hallo,

wir (mein Freund und ich) wollen bei einer Zwangsversteigerung von einem Reihenendhaus mit bieten. Da es in den letzten "Verhandlungen" keinen Zuschlag gab, kann das Haus jetzt sehr günstig erworben werden.

Gehen wir davon aus wir bekommen den Zuschlag und das Reihenendhaus gehört uns. Das erste was wir tun müssen eine Kündigung für den jetzigen Mieter aufsetzten zwegs Eigenbedarf.

Folgende Fragen haben wir noch...

  1. Wann bekommen wir die Schlüssl des Hauses?
  2. Falls der Mieter nicht ausziehen will, müssen wir Klagen (Räumungsklage) sollten wir die gleich mit der Kündigung auf Eigenbadarf mitschicken (um Druck auszuüben) oder erst mal abwarten? Vielen Dank.

Liebe Grüße TanjaManu

...zur Frage

Klingel defekt - Nach mehrmaliger Nachfrage passiert nichts - was nun??

Seid ich in die neue Wohnung gezogen bin (1. Juli) ist die Klingel unten an der Haustüre defekt. Nach dem sofortigen Kontakt mit der Vermieterin, wurde mir gesagt, ich solle die Hausverwaltung kontaktieren, was ich auch tat - mehrmals. Mittlerweile sind 2 Monate vergangen und nach dem 10. Anruf wird mein Anliegen von der Hausverwaltung weiterhin ignoriert!

Was kann ich tun? Welche Rechte habe ich als Mieter? Soll ich der Vermieterin mit einer Mietminderung "drohen" oder eher der Hausverwaltung? Brauche dringend Rat, denn ich weiß nicht mehr weiter...

Danke schon im Voraus!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?