Wie komme ich am schnellsten aus der Schuldenfalle?

3 Antworten

Der erste Versuch ist das, was man ohnehin als Vorverfahren für das insolvenzverfahren machen muss.

Der versuch eines Vergleichs.

Also errechnen, was man bezahlen müßte, wenn man gepfändet würde. also alles über den Pfändungsfreien betrag.

Dann auf der Basis an alle Gläubiger einen Ratenzahlungsvorschlag amchen, auf Basis des Betrages.

Wenn die Zustimmen, ist es gut udn läuft. Wenn nciht ist es die Grundlage für die Privatinsolvenz.

Ich habe es geschafft. Ich bin endlich schuldenfrei! Allerdings habe ich in meinem Leben alles ein wenig früher angefangen, junggeheiratet, schnell kamen meine 2 Kinder und als Friseurin natürlich ein geringes Einkommen. Somit waren die ersten Schulden vorprogrammiert. Alte Rechnungen wurden durch die neuen Einnahmen bezahlt. Ich kam nicht ausdiesem Loch. Als Privatperson muss ich für Schulden haften und so kam dann, ein halbes Jahrspäter, meine private Zahlungsunfähigkeit und die Insolvenz. Das Verfahren wurde nicht eröffnet, weil es mangels Masse abgewiesen worden ist. Die Bilanz war bitter. Ich 29, Mann und 2 Kinder, pleite und mit ca. 12.000,00€ verschuldet. Nach einem weiterem halben Jahr Schuldsuche und Gejammer, habe ichdie Schuld bei mir gefunden und so blieb mir nichts anderes übrig, als denEntschluss zufassen, die Schulden schnellstmöglich in Angriff zu nehmen und die Dinge selbst zu regeln.

Werbung durch Support gelöscht

Auf seiner Homepage gibt es Legale Tricks und Gesetzeslücken, um Schulden zu vernichten. Herr Neumann erklärt Schritt für Schritt, was Sie tunmüssen, damit sich Ihre Gläubiger die Zähne ausbeissen... und wie wirklich jederseine Schulden loswerden kann.

Ich bin mit meinem Leben sehr glücklich. Ich kann jede Nacht wieder ruhigschlafen, habe keinen Stress und bin mit meinen Kinder viel unterwegs. Also Kopfhoch, JEDER kann es schaffen, wenn er den Willen dazu hat.

Mehr Infos gibt es auf seiner offiziellen Homepage: Werbung durch Support gelöscht

Obwohl es jetzt die sogenannte Privatinsolvenz gibt, ist dafür auch Voraussetzung ein Abfindungsvergleich. Nach meiner Meinung hat auch ein Schuldenmoratorium nach wie vor seine Berechtigung, welches ich noch einem Abfindungsvergleich vorziehen würde. Vielleicht hättest du auch einen geringen Betrag zur Verfügung, vielleicht von deinem Vater oder von Freunden, sagen wir mal 10.000,00 Euro. Auf diesen Betrag darf nur kein Anspruch bestehen, so dass er nicht gepfändet werden könnte. Dann könntest du jeden einzelnen Schuldner anschreiben und ihn mit einem Teilbetrag locken, also mit der Argumentation, dass er entweder diesen nimmt und den Restbetrag erlässt oder aber keinen Betrag erhält. Die meisten Gläubiger gehen hierauf ein.

Kredit um Schulden zu begleichen

Hallo, Ich spiele schon seid längerem mit dem Gedanken einen Kredit aufzunehmen um meine Gläubiger zu bezahlen. Ich habe ca. Schulden in Höhe von 5000,- und auf ziemlich viele Gläubiger verteilt. Die Gläubiger möchten natürlich alle das ich in Raten zahle aber das ist garnicht möglich sonst wäre ich monatlich sogar im Minus. Ich bin 18Jahre alt, Mutter von einem Säugling und eigentlich noch Schülerin. Ich habe keine Familie ect die mir dabei helfen können dafür aber das Jugendamt am Fuß weil ich so jung bin die immer gucken ob alles läuft. Mir wachsen die Schulden einfach über den Kopf und ich möchte sie gerne mit einem Kredit abbezahlen um "nur noch" einen Gläubiger bezahlen zu müssen. Das viele Zinsen auf mich zukommen ist mir klar, aber ich muss wie gesagt nurnoch einen Gläubiger bezahlen und zur Zeit kommen auch viele viele Zinsen auf mich zu mit den Schulden.

Meine Frage wäre jetzt ob sich damit jemand auskennt, mir eine Bank nennen kann die das macht?! Hat einer von euch erfahrung mit Blitz-Kredit.co? Ich möchte nichts unseriöses, bevor ich sowas mache lasse ich es lieber.

Liebe Grüße

...zur Frage

Ermittlung von Verfahrenskosten bei Privatinsolvenz

Hey Leute,

ich befinde mich seit 2007 in der Privatinsolvenz und weiß dass Kosten für den Treuhänder und für das Gericht anfallen werden.

Die Kosten für den Treuhänder habe ich geklärt, da muss ich jährlich immer die Mindestvergütung bezahlen.

Aber die Verfahrenskosten sind mir immer noch ein Rätsel...

Im Netz liest man oft Beträge zwischen 2000-2500€. Aber ich weiß nicht, ob das bei jedem so ist. Ich habe gelesen die Höhe ermittelt sich anhand der Insolvenzmasse. Ich habe aber keine Insolvenzmasse, weil ich Geringverdiener bin und mir bisher nichts gepfändet werden konnte. Außerdem ist es so, dass ich meinen Gläubigern ca. 4000€ schulde und deswegen ins Insolvenz bin ...das würde ja bedeuten dass ich nach dem Verfahren zwar die 4000€ an die Gläubiger los bin aber dafür dann ca. 2000€ neue Schulden habe und zwar ans Gericht....

HILFE

Kann mich jemand aufklären ???

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?