Welche Steuern fallen an, wenn man Second-Hand-Laden eröffnet?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Was du hier willst, ist eine relativ umfassende steuerliche Beratung in Textform, leicht verständlich und natürlich kostenlos.

Das geht nicht, du wirst speziellere Fragen stellen müssen.

Aber für die umsatzsteuerliche Kleinunternehmerschaft habe ich hier genau solch einen Tip verfasst: Umfassend, steuerlich, Textform, leicht verständlich und kostenlos; http://www.finanzfrage.net/tipp/kleinunternehmer

Damit kommst schon mal ein Stück weiter.

Ein Ratschlag sei deiner Schwiegertochter noch mit auf den Weg gegeben: Mitunter ist gerade bei "neuen" Unternehmen kein Steuerberater teurer als ein Steuerberater.

Viele Steuerberater bieten eine Erstberatung ohne Gebühr an. Die Leute sollen ja kommen und nicht vor die Wand fahren. So einen kenne ich persönlich schon recht lange.

Andere nehmen eine Gebühr um die 200 Euro (Steuerberatervergütungsverordnung), erstatten / verechnen sie aber mit den ersten normalen Rechnungen.

Eine normale Monatsbuchhaltung dürfte so um die 100 bis 250 Euro kosten - Selbermachen kann schnell teurer werden. Für den Jahresabschluss mit Steuererklärungen muss man so 500 bis 1.000 einplanen.

Umsatzsteuer ist vermutlich erst ab dem zweiten Jahr ein Thema, weil keine Umsatzsteuer erhoben wird wenn im Vorjahr der Umsatz unter 17.500,- war udn für das laufende Jahr kein Umsatz über 50.000,- erwartet wird.

Einkommensteuer klar, wenn man Gewinn macht, kommt es über die Anlage "G" Gewinn aus Gewerbebetrieb in die Einkommensteuererklärung. Aber es könnte auch ein verlust werden.

Als erstes mal planen, was es kostet udn überlegen, wie man es finanziert.

  1. Laden anmieten, Kaution, erste Mieten

  2. Ausstattung, Regale, Verkaufstisch, Kasse, Schaufensterausstattung usw.

  3. Wareneinkauf für den Vorrat.

  4. Anlaufkosten, bis die Umsätze die Kosten decken.

  5. Am besten einen Gründercoach suchen. Die Kosten werden subventioniert.

Das mit der Umsatzsteuer und der Kleinunternehmerregelung ist nicht so dein Ding, was?

0
@EnnoBecker

Erstmal habe ich fast keine, die das betrifft und zweitens kennst Du doch meinen Grundsatz, wo ein Wille da ein Weg.

0

Umsatzsteuer Voranmeldung, wenn Elster noch nicht vorhanden ist?

Sehr geehrte User,

Ich habe eine Frage bzw. ein Problem. Ich habe ende Februars mein Gewerbe angemeldet (mit sofortigen Start), ich bin zwar Kleinunternehmer, verzichte aber auf die Kleinunternehmer Regelung und muss dementsprechend Umsatzsteuer Voranmeldungen einreichen.

Aber ab wann muss ich das machen? Das Gewerbe ist ansich schon Ende Februar gestartet. (Bisher keine Einnahmen, da noch nicht offiziell eröffnet)

Ich habe allerdings erst Mitte diesen Monats meine Steuernummer erhalten & konnte deshalb erst jetzt vor 10 Tagen mein Account bei Elster beantragen. (Warte immer noch auf den Bestätigungsbrief mit einen Code)

Da ich aber rein theoretisch schon für März und April eine Umsatzsteuer Voranmeldung machen müsste, stellt sich mir die Frage, wie ich dies machen soll?

Mit freundlichen Grüßen.

...zur Frage

Wenn Ehefrau und Ehemann ein Gewerbe führen?Schlimm?

Wenn Ehefrau und Ehemann ein Gewerbe führen?Schlimm? gefragt von Dornjako vor ca. 14 Stunden Hallo,ich habe ein kleinen Ladenlokal (eine kleine Kneipe) und habe natürlich einen Gewerbeschein womit ich den Laden führe. Meine Frage: Meine Frau möchte jetzt auch einen Gewerbe aufmachen in einer andere Branche.Richtung Onlinegeschäft und sowas,sie möchte über Marketplaces Kosmetik Sachen und Frauen Kleidung verkaufen.Wir würden dann groß einkaufen und es verkaufen über onlineshop ect. So werden wir Probleme bekommen bzw müssen wir mehr Steuern zahlen?Da wir ja ein Ehevertrag haben und ja offiziell verheiratet sind,zahlen wir dann mehr Steuern und sowas? Als wenn wir beispielsweise das Gewerbe meiner Frau auf den Namen meines Sohnes mache,der 24 ist und auch zulassen wird? Bitte um ehrliche Antworten. Vielen Dank

...zur Frage

Handel mit virtueller Währung wie versteuern?

Ich handel mit der virtuellen Währung Linden Dollar (kurz L$) für das Online-Spiel Second Life. Ich kaufe also L$ an und erhalte Euro dafür, später verkaufe ich die L$ an eine andere Person und erhebe eine Gebühr dafür. Ich kaufe zB L$ an und bezahle dafür 100 Euro, die Person die die L$ von mir kauft bezahlt dann zB 102 Euro. Also 2 Euro Gewinn für mich. Welche Betrag muss ich wie versteuern? Auf welchen Betrag fallen MwSt. an? Meiner Meinung nach muss ich nur 19% MwSt. auf die 2 Euro bezahlen. Ich denke MwSt. fallen nur bei Dienstleistungen und Waren an. Bei mir wären aber die 100 Euro weder Dienstleistung noch Ware, sondern nur die 2 Euro sind eine Dienstleistung. meiner meinung nahc ist mein Gewerbe zu werten wie ein Währungstauchservice zB von Euro in US-Dollar.

...zur Frage

Umsatzsteuer nachzahlen?

Ich und meine Frau haben im August 2008 einen kleinen Laden aufgemacht und haben somit ausschließlich mit Privatkunden zu tun. Von meiner Steuerberaterin hatte ich die Info, dass wir, wenn wir unter den 17500 Umsatz bleiben, die Kleinunternehmerregelung in Anspruch nehmen können, was wir dann auch gemacht haben. Dementsprechend haben wir dann auch kalkuliert und unsere Preise festgelegt. Nun habe ich erfahren, dass wenn man mitten im Jahr das Geschäft eröffnet, die Umsätze auf das ganze Jahr hochgerechnet werden und wir dann über die 17500 kommen. Meine Steuerberaterin hatte mir aber anfangs (2008) gesagt, dass dies nicht so wäre und jetzt erst, nachdem sie irgendwo nachgeschlagen hat, dies dann bestätigt (hätte man sich vielleicht auch denken können, aber für was habe ich dann eigentlich einen Steuerberater?). 2009 werden wir auf jeden Fall über den 17500 sein, aber deutlich unter 50000. Dazu hätte ich zwei Fragen: Müssen wir nun die Umsatzsteuer für 2009 UND 2008 nachzahlen? Wie gehe ich mit dieser Steuerberaterin um, die eine so entscheidende Frage nicht weiss?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?