Was steht mir zu nach einer Trennung?

1 Antwort

Es kommt noch auf die ehelichen Lebensverhältnisse an. Zunächst muss dein Mann bestimmt Kindesunterhalt zahlen. Der ist aber derart gering (es gilt die Düsseldorfer Tabelle mit Stand 01.01.2009), so dass dein Mann immer noch Trennungunterhalt an dich zahlen kann. Bei diesem Aufstockungsunterhalt muss du deinen eigenen Verdienst anrechnen lassen. Auch kommt es noch darauf an, in welchem Bundesland ihr aufhältlich seid, weil diesbezüglich unterschiedliche Unterhaltsrichtlinien gelten.

Hauptjob und 2 nebenjobs

Hy hab schon überall gesucht aber nichts passendes gefunden und zwar habe ich seit diesem monat wieder einen vollzeitjob... ich hatte die ganze zeit 2 nebenjobs in denen ich jedoch nicht über die 400 euro gekommen bin... sagen wir in job A habe ich 50 euro im monat verdient und in job B 350 darf ich das mit der jetzigen Festanstellung so weiter führen? Natürlich informiere ich meinen Arbeitgeber darüber. Oder muss ich einen der Jobs aufgeben und darf nur noch einen 400 euro job haben?

und wenn ich das nicht so weiter führen kann.... könnte ich einen der Jobs auf steuerklasse 6 anmelden und ist es egal welchen ich anmelde den ich Job A komme ich im monat im höchstfall nicht über 150 euro den Job B könnte ich allerdings bis 400 euro ausreizen könnte ich dann Job A auf steuerklasse 6 anmelden weil ich darauf weniger abzüge bekomme oder wird automatisch der meist verdiente Job steuerpflichtig oder gar beide verdienste dann zusammengerechnet und versteuert?

Wäre echt lieb wenn mir hier jemand weiter helfen könnte

lg

...zur Frage

Ich bin teilzeitbeschäftigt und beziehe Witwenrente, muß ich Steuern auf meine Witwenrente zahlen?

Teilzeitbeschäftigt und beziehe Witwenrente, muß ich Steuern auf meine Witwenrente zahlen? Wie wird es berechnet?

Ich wohne alleine und beziehe seit 6/2004 Witwenrente von der Deutsche Rentenversicherung. Zur Zeit bekomme ich von der Deutsche Rentenversicherung monatl. 600 € Witwenrente Brutto.

Seit 6/2004 habe ich keine Einkommensteuererklärung für die Witwenrente gemacht. (weil ich wusste nichts davon)

Heute bekam ich von Finanzamt einen Post und ich soll für das Kalenderjahr 2010 eine Einkommensteuererklärung für Witwenrente ausfüllen bzw. abgeben. Weil das Finanzamt hat von der Deutsche Rentenversicherung eine Mitteilung (Auswertung der Daten der Rentenbezugsmitteilung für das Kalenderjahr 2010) erhalten, wo drauf steht, dass es 7.200€ (für das Kalenderjahr 2010) zu versteuern sind.

Ich arbeite seit 2002 als Teilzeitkraft und verdiene brutto monatl. ca. 800 € (Sozialvers.-Beiträge und Lohnsteuer wird bezahlt). Jahreslohnsteuer ist bei mir aber sehr niedrig, so zwischen 100-150 € oder manchmal 0 €.

Also nochmal: Jahreswitwenrente Brutto 7200 €. 50% von 7200 € macht 3100 €. Grundfreibetrag für Witwenrente ist: 8.004 €

Frage: 1. Bin ich wirklich steuerpflichtig? Wenn ja, wieviel € Steuer muss ich eventuell an Finanzamt nachzahlen?

  1. Werden Witwenrenteeinkommen (Brutto) und Beschäftigungseinkommen (Brutto-Teilzeitjob) bei der Einkommensteuererklärung zusammengerechnet? Wenn ja, dann überschritte ich die Grundfreibetrag von 8.004 € für die Witwenrente und ich muss dann eventuell Steuern nachzahlen. Stimmt das, was meint Ihr?

Ich danke Euch schonmal im Voraus.

...zur Frage

Kann Kindesmutter Unterhalt für 4 Jahre rückwirkend einfordern?

Hallo,

meine Ex-Lebensgefährtin und Mutter meiner 7 jährigen Tochter hat mich Anfang 2010 verlassen. Sie ist aus dem gemeinsamen Haus ausgezogen, welches ich fortan allein unterhalten musste. Wegen des Kindesunterhaltes hatten wir uns anfangs so geeinigt, dass ich solange es nicht geht nichts bezahlen müsse. Ein halbes Jahr später habe ich dann vom Jugendamt einen Titel über 100 € monatl. mit Ihrer Einwilligung aufgeben lassen. Direkt nach dem Termin beim Jugendamt sagte sie mir das es kein Problem wäre, wenn ich es im moment nicht bezahlen könne und sie das nur gemacht hat um etwas in de rHand zu haben und ich es ja, wenn ich wieder flüssig genug bin nachzahlen könne. Wenige Monate später hatten wir mal wieder einen Disput, die Folge war eine Trotzreaktion der Kindesmutter, sie ging zum Anwalt dieser sagte Ihr, dass diese 100€ nicht rechtens wären und sie diesen Titel schnellstmöglich annulieren lassen sollte. Gesagt getan haben wir uns erneut beim Jugendamt getroffen und es wurde eine Unterhaltspflicht in höhe des Mindestunterhaltes festgelegt. Kurze Zeit später sagte Sie erneut das wenn ich nicht bezahlen kann dies kein Problem wäre und ich das ja irgendwann nachzahlen könnte. Nun kommt Sie auf einmal an und fordert seit 2010 rund 3000€ ein, welche aufgrund der unregelmäßigen Zahlungen aufgelaufen sind. Problem damals war, dass sie Angst hatte das sie von der Bank Post bekommt, dass ich den Hauskredit nicht weiter zahlen und sie nun dafür aufkommen müsse. Meine Frage ist nun kann meine Ex Partnerin für unser gemeinsames Kind wirklich den fehlenden Unterhalt von 2010 rückwirkend einfordern?

...zur Frage

Ex hat Versicherung gekündigt: Steht mir von der Auszahlung was zu?

Mein Ex-Mann hat seine BU-Versicherung gekündigt, diese hat er 1999 abgeschlossen. Seit 2001 sind wir verheiratet und werden Ende des Jahres geschieden. Steht mir davon etwas zu, wenn er die Auszahlung bekommt?

...zur Frage

PS SPAREN SPARKASSE. WIE FUNKTIONIERT DAS?

Hallo, seit Monaten zahle ich jeden Monat 5 EUro für ein PS Los. Nur weiß ich leider nicht wie ich richtig gucken soll ob ich gewonnne habe oder nicht. Da steht immer etwas von Losnummern und Losbereich Abfrage. Wo finde ich diese Losnummern oder Losbereiche? Auf meinem Kontoauszug steht immer sowas z.b : DA-NR 0197831 D 7 0 Verwendungszweck: PS-LOS 05089982. Ich bin zu blöd um da durchzusteigen.. Und wenn ich mal gewonnen hätte, wo würde das Geld dann hingehen? Sofort auf mein Konto oder erst zum Jahresende wenn ich mein Erspartes gutgeschrieben bekomme? Oder wie funktioniert das? Bitte helft mir

...zur Frage

Frage zu Umsatzsteuer-Nachschau

Ich habe heute von meinem Finanzamt eine Mitteilung erhalten, dass bei mir in wenigen Tagen eine Umsatzsteuer-Nachschau vorgenommen werden soll. In diesem Zusammenhang wundere ich mich über folgende Details, möglicherweise kann das hier jemand aufklären:

  1. Auf http://www.steuerlinks.de/richtlinie/ustae/abs27b.1..html steht: "Die Umsatzsteuer-Nachschau wird nicht angekündigt." - hat sich das in der Zwischenzeit geändert, oder wie lässt sich die Ankündigung erklären?

  2. Die Nachschau soll sich auf die Jahre 2007 bis 2011 erstrecken. Allerdings bin ich erst seit 2008 gewerblich tätig und erst seit 2011 umsatzsteuerpflichtig (ich war vorher Kleinunternehmen und hatte die entsprechende Grenze erst 2010 überschritten).

Danke vorab für erhellende Antworten.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?