Wann verjährt der Anspruch auf Zugewinnausgleich?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Der Anspruch auf Zugewinnausgleich verjährt drei Jahre nach seiner Entstehung, bei einer Scheidung also drei Jahre nach Rechtskraft der Scheidung, § 1378 Abs. 4 BGB. Das bedeutet, dass derjenige Ehegatte, der meint, vom anderen etwas zu bekommen, diesen Anspruch spätestens drei Jahre nach der Scheidung geltend machen muss.

Also ich habe erst vor ein paar Wochen eine Scheidung hinter mich gebracht. Dort wurde aber alles schon in der Verhandlung geregelt. Auch den Zugewinnausgleich und Versorgungsausgleich. Beide Parteien haben auf Rechtsmittel verzichtet also ist der "Käse" doch gegessen. Oder sehe ich das falsch? Kann doch jetzt keiner mehr von uns beiden her gehen und sagen: Aber da hab ich was vergessen, ich möchte noch 5000,-- €

Was möchtest Du wissen?