Verliere ich Steuerklasse 2

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

stimmt genau was siegfried1000 schreibt. aber es könnte trotzdem eine lösung für dein problem geben.

solange du nicht in einem EHEÄHNLICHEM verhältniss mit dieser person wohnst und du auch das essen "getrennt" im KÜHLSCHRANK aufbewarst musst du einfach nur UNTERVERMIETEN!

diese regelung wird bei getrennt lebenden ehepartnern verlangt wenn einer von beiden wieder jemand kennenlernt.

grund dafür ist, der den unterhalt zahlen muss, würde z.bsp. seine exfrau finanziell weiter unterstützen obwohl sie mit einem anderen mann zusammenlebt und über wesentlich mehr geld verfügt.

Ja, sobald eine Person bei Dir gemeldet ist, ist die Steuerklasse II weg. Du zählst nicht mehr als alleinstehend.

Hohe Nachzahlung bei Steuerklasse 1, trotz vollständig abgeführter Steuer?

Hallo,

ich habe ein grundsätzliche Frage. Seit letztem Jahr bekomme ich in meinem Steuerprogramm eine hohe Nachzahlung angezeigt, sobald ich die Daten der Lohnsteuerbescheinigung eingegeben habe.

Ich bin bisher immer davon ausgegangen, dass alle Steuern von meinem Arbeitgeber an das Finanzamt abgeführt wurden und ich auch keine Steuern mehr nachzahlen muss, sofern der Arbeitgeber alles richtig gemacht hat. Ist doch richtig, oder?

Ich bin ledig, Steuerklasse 1 und hab einen Vollzeitjob.

Die Daten:

3 Bruttoarbeitslohn: 100.090,54€

4 einb. Lohnsteuer: 31.171,00€

5 Solidaritätszuschlag: 1.714,39

22 Arbeitgeb. Anteil RV: 6.577,20€

23 Arbeitn. Anteil RV: 6.577,20€

24 Steuerfr. Arbeitgeberzuschüsse priv. KV: 2.528,68€

24 Steuerfr. Arbeitgeberzuschüsse priv. PV: 104,88

27 Arbeitnehmerbeiträge AV: 1.044,00€

28 Beiträge priv. KV/PV: 1.899,96€

Auf der Seite vom Bundesministerium für Finanzen (ww.bmf-steuerrechner.de) habe ich meinen Lohnsteuerabzug und Solidäritätszuschlag berechnen lassen. Beide Beträge stimmen exakt überein, wie auf der Lohnsteuerbescheinigung angegeben.

Laut Steuerprogramm (Tax2014) soll ich jedoch 1.545€ nachbezahlen. Ich habe nur die Steuerbescheinigung eingetippt und natürlich alle meine privaten Daten.

Jetzt die Fragen:

Wie kommt dieser Betrag von 1.545€ zustande, wenn ich doch bereits die vollen Steuern bezahlt habe?

Eigentlich müsste doch erst einmal nichts nachbezahlt werden, wenn der Arbeitgeber bereits alles richtig abgeführt hat, oder? Wo liegt dann der Fehler?

Vielleicht kann mir jemand eine plausible Antwort geben, bevor ich einen Steuerberater kontaktiere.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?