Gilt die Tilgung eines Darlehens auch als Schenkung?

4 Antworten

Wenn Du nicht Darlehensschuldner bist, also den Kreditvertrag bei der Bank nicht unterschrieben hast, dann ist es für den Darlehensschuldner immer eine Schenkung. Dann greifen die Freibeträge bzw. Steuersätze für Erbschaften/Schenkungen und die darin aufgeführten Steuerklassen. Deine persönliche Steuerklasse für Lohneinkünfte spielt keine Rolle. Banken melden Tilgungen bei Darlehen, egal woher, nicht beim Finanzamt. Wenn der Darlehensschuldner aber in seiner Steuererklärung die Zinsen absetzen kann, und plötzlich deutlich weniger Zinsen angibt, dann wird das Finanzamt wahrscheinlich nachfragen (aber nicht bei der Bank) woher die außerordentliche Tilgung kommt. Also kreativ das Problem lösen.

30.000,- sind für eine Bank nur interessant, wenn sie in bar eingezahlt werden. Dann wird wegen des Geldwäsche gesetzes die Identität des Einzahlers geprüft.

zum Fall:

  1. Mit welchen Bedingungen kommt das Geld für die Darlehnstilgung, bzw. die Darlehnstilgung?

a) von einem Angehörigen/Gönner als Schenkung"ich zahle Dir das, damit Du frei von Schulden bist. Will ich nicht mehr wieder haben." oder "auf dem Überweisungsträger stehr Schenkung." Dann ist es eine Schenkung und nach dem Erbschaftsteuergesetz muss geprüft werden, welche Steuerklasse es ist und wieviel Steuer anfällt. Bei Eheleuten würde bei 30.000,- keine Schenkungssteuer anfallen.

b) Es ist ein Privatdarlehn, dann ist es natürlich keine Schenkung udn es kostet keine Steuer. Aber Darlehnsvertrag, möglichst schriftlich machen und Zinsen und Zeitpunkt der Tilgung festlegen. Auch unter Eheleuten.

Wenn es eine Schenkung ist, muss der beschenkte die Schenkungssteuererklärung abgeben.

1

Danke für die Antwort! D.h. wenn das Geld zuerst als Darlehen ausgegeben wird und am Ende der Laufzeit der Betrag "erlassen" wird, handelt es sich ebenso um eine Schenkung?

0
67
@sparfuechslein

natürlich, das kann man machen. Aber das wäre aus meiner Sicht nur dann sinnvoll, wenn man ncoh nciht weiß ob geschenkt werden soll, oder nicht.

Wenn es z. B auf Dauer mehr zu vererben/zu verschenken gibt als 400.000,- dann sollte man mit dem schenken so früh wie möglich anfangen um die 10 Jahresfrist bald wieder voll zur Verfügung zu haben.

30.000,- 2013 , dann 370.000,- 2022 sind 400.000,- in 10 Jahren (wird aber sogar nach genauem Datum berechnet). man könnte dann aber nach einem Jahr wieder 30.000,- schenken , wenn es vom Datum über 10 Jahre nach den ersten 30.000,- lag.

0
67
@wfwbinder

jetzt hatte ich blind die 400.000,- von EnnoBecker übernommen. 500.000,- ist natürlcih richtig.

Man darf sich also nicht blind auf den ausgefeiltesten Experten verlassen. manchmal sollte man auch selbst nachsehen.

0

Die Tilgung wäre als Schenkung steuerpflichtig; unter Eheleuten allerdings erst dann, wenn innerhalb von 10 Jahren zusammen mit anderen Vermögenszuwächsen (Erbe) desselben Schenkers mehr als 500.000 EUR empfangen wurden.

G imager761

Rückwirkend Gewerbe anmlden und steuern bezahlen?

Hallo,

ich bin seid zwei Jahren selbstständig tätig. Um genau zu sein habe ich einen Kanal auf youtube. Am anfang hatte ich nicht viel verdient. Ich denke ich war im Jahr 2016 unter der 8.000 marke. In 2017 war es dann aber um einiges mehr und ich müsste auf jeden Fall ordentlich steuern nachzahlen. Momentan verdiene ich noch mal ein wenig mehr als 2017 und mache monatlich schätzungsweise 4-6 tausend im Monat. Nun habe ich aus eigener Dummheit, das ist mir bewusst und auch nicht die Frage hier, während der Zeit weder ein Gewerbe angemeldet noch Steuern bezahlt was ich dann jetzt machen möchte. Ich hatte bisher keine Mahunung gehabt oder dergleichen insofern hoffe ich dass das nicht als Steuerhinterziehung gilt wenn ich nun selbstständig alles anmelde. Ich denke aber, dass da ordentliche Strafen auf mich zukommen werden. Kann jemand abschätzen in welcher Höhe sie liegen werden?
Die Steuernachzahlug selbst dürfte kein Problem sein da ich während dieser Zeit genügend Geld zurücklegte um Steuern bezahlen zu können. Ich fürchte mich nur, dass die Strafe vielleicht sehr hoch wird? Und wie mache ich das, erstmal Gewerbe anmelden oder welche andren Schritte?
Auch würde ich gerne issen wie viel zeit der Prozess in anspruch nehmen wird. Ich müsste eine neue Wohung mieten mit einem Studioraum da es hier zu eng wird und ich würde es gerne bald machen, bevor ich das alles jedoch abgewickelt habe und meine Bescheinigungen vom Steuerbreater etc. have denke ich nicht, dass mir irgendjemand eine Wohnfläche vermieten wird.

...zur Frage

Sollte man vor einer Immobilien-Schenkung unbedingt ein Gutachten erstellen lassen?

Guten Tag zusammen.

Mein Freund soll Anfang nächsten Jahres von seinem Vater das alte Haus inkl. großem Grundstück (ca. 1200qm, wobei etwa die Hälfte nur Bauland ist) als Schenkung überschrieben bekommen. Wir dürfen dann dort einziehen und der Vater räumt das haus für uns und zieht in ein kleines Einliegerappartement am Haus. Das Haus und das Grundstück sind dann zu diesem Zeitpunkt abbezahlt und somit schuldenfrei. Allerdings werden wir ca 100.000€ hineinstecken müssen für Renovierung/ Sanierung/ Modernisierung. Als Sohn hat er ja eh einen steuerlichen Freibetrag von bis zu 400.000€; das wissen wir bereits. Doch aufgrund der Lage (Düsseldorf Stockum) und der Grundstücksgröße, sind wir uns nicht sicher, ob es nicht doch diese Summe übersteigen könnte.

Wie sollte man hier nun am geschicktesten vorgehen? Sollen wir besser bereits vorab ein Gutachten erstellen lassen oder setzt das Finanzamt so oder so selbst einen Wert fest und es reicht, diesen abzuwarten und dann erst im Zweifelsfall nachträglich ein Gutachten erstellen zu lassen?

Wie wäre es andernfalls, da wir noch nicht verheiratet sind, wenn sein Vater die Schenkung auf uns aufteilen würde? Müssten wir dann nachversteuern, sobald wir irgendwann heiraten oder wäre das ein "Trick", die Problematik zu umgehen?

Fragen über Fragen... :-)

Vielen Dank im Voraus!

MfG

...zur Frage

Warum sollte man eine Schenkung notariell festhalten?

Meine Schwester soll von meinem Vater 30.000€ geschenkt bekommen. Mein Vater will das notariell festhalten. Was verspricht er sich dadurch? Welche Vorteile hat er dadurch?

...zur Frage

Wenn ich als freier Künstler von Schenkungen leben will und in zehn Jahren von 20 Personen jeweils 5.000 € geschenkt bekomme, muss ich dann Steuern bezahlen?

Zusammen würde ich in zehn Jahren 100.000 € geschenkt bekommen, pro Schenkenden aber nur 5.000 €, also läge ich weit unter dem Freibetrag von 20.000 € in zehn Jahren. Oder muss ich die Gesamtsumme der Einnahmen versteuern? Die Schenkenden bekommen keinerlei Leistungen von mir, ich mache was ich will und je nach Lust und Laune Spende ich mein Erzeugnis einer Schule, einem Altenheim ... Aber ich lebe von den Spenden!

...zur Frage

Sind Schenkungen relevant für die Einkommensteuer?

Hallo, folgendes Beispiel: eine Tochter erhält von Ihrem Vater im Laufe der Jahre mehrere Geldbeträge geschenkt. Zusammen addiert liegt das Ganze über die letzten Jahre weit unter dem Freibetrag von 400000 Euro. Im lfd.Jahr erhält die Tochter dann auch noch 5000 Euro von Ihrem Lebensgefährten geschenkt in Form eines Wertpapierdepots für die Altersvorsorge. Auch hier liegt der Betrag deutlich unter der Freigrenze von 20000 Euro. Aus gesundheitlichen Gründen hat die Tochter in diesem Jahr nur ein Einkommen von ca 7000 Euro aus freiberufl. Tätigkeit und Kapitalvermögen. Fragen: a) sehe ich das richtig, dass keine Schenkungssteuer anfällt? a) Werden die Schenkungen bei der Einkommensteuer angerechnet und dadurch evtl. eine Einkommensteuer-Nachzahlung fällig werden? schon mal danke im Voraus für Antworten!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?