Urlaubsaktien: Wer kennt sich mit Hapimag Anteilen aus?

6 Antworten

Hallo, mann kann rechnen wie man will. Urlaub mit Hapimag bleibt eine relativ teure Angelegenheit. Allerdings sind die Resourts sehr schön, einzigartigt im Service und bei Sauberkeit, toll gelegen. Schöner Urlaub kostet eben Geld.

Sicherlich sind die Ressort schön und der Urlaub wird auch ganz schön teuer - schließlich ist man unter Gleichgesinnten, die meistens ein Problem haben: nämlich Hapimag "an den Hacken" und die Punkte "aburlauben" müssen.

Ich hab' mich mehreren älteren Aktionären unterhalten, die sich offenbar bisher noch keine Gedanken darüber gemacht haben, wie man bei Hapimag aussteigen kann.

... und dann wird der Urlaub mit Hapimag "sauteuer", weil das eingesetzte Kapital dann nahezu vernichtet sein wird oder der Ausstieg mit zweifelhaften Vorschlägen schön gerechnet wird.

0

Rainer hat Recht, der "Partner" hat nur Kosten. Der Kaufpreis pro Aktie ist sehr hoch s.o.Hinzu kommen Verwaltungsgebühren von ca. 18,00-19,00€(je nach Wechselkurs) pro Aktienpunkt. Eine Aktie hat 12 Punkte ~ 220,00€ /Jahr . Eine Woche Urlaub in der HS braucht mindestens 28 Punkte ~ 500,00€, hinzu kommen ca. 250,00€ NK am Urlaubsort, alles zusammen : mindestens 750,00 €/Woche zusätzlich zum Kaufpreis der Aktie. Hinzu kommen die Zinsen für´s Kapital, entweder die verlorenen Habenzinsen oder die aufgenommenen Kreditzinsen. Google mal nach "Jürgen Keitel", der ist RA mit interessanten Berichten in seiner Homepage über Hapimag. Ich hoffe, ich habe Dir helfen können

Was möchtest Du wissen?