Wer muss Grundsteuer bezahlen für Grundstück mit "beschränkter Dienstbarkeit"?

2 Antworten

Wenn ich eine ETW kaufe ist es ja im Normalfall so, dass ich einen Anteil von XXX/1000 des Grundstücks, verbunden mit dem Sondereigentum an der Wohnung Y im Aufteilungsplan z, vom ..... erwerbe.

Das heißt ich zahle immer xxxx/1000 der Grundsteuer über die Kostenverteilung.

Wenn sich also, aus welchem Grund auch immer, etwas an den Kosten ändert, werde ich zahlen müssen.

Also ich muss die Grundsteuer selbst an das "Kassen und Steueramt" zahlen. Die WEG und deren Kostenverteilung hat damit nichts zu tun.

In dem geschilderten Fall ändert sich aber an dem Grundstück als solchem nichts, solange die Dienstbarkeit im Grundbuch steht, tritt nicht einmal eine Wertsteigerung ein.

1

robinek, du Immobilien-Experte:

Bekanntlich erlischt die Grunddienstbarkeit, wenn der Vorteil infolge grundlegender Änderung der tatsächlichen Verhältnisse fortfällt. Das dürfte hier nach deiner Schilderung der Fall sein.

Die Grunddienstbarkeit ist im Grundbuch zu löschen.

Welche Folge-Nutzung für das frei gewordene Gelände vorgesehen ist (Parkplätze, grüne Ruhezone, Schmuckplatz usw.) und welche Vorteile dies der Gemeinschaft bringt, hast du uns nicht verraten.

Jedenfalls trifft den Wohnungseigentümern die Kostenschuld entssprechend ihrer MEA.

Vorteile? Das weis noch niemand. Viele Eigentümer sind und waren der Meinung zuviel Grundsteuer bezahlt zu haben und zu bezahlen, da der Grossteil des Grundstücks von der Stadt benutzt wurde und durch Zaun abgetrennt. Jetzt wird sich wohl die EG um die weitere Pflege, Einzäunung usw. kümmern müssen. Alles Kostenverbunden.

0

Wie kann Wert des Grundstücks festgestellt werden und wieviel kostet das?

Der Wert eines Zweifamilienhauses soll festgestellt werden, wobei jedoch für die Wohnung im Erdgeschoss ein Wohnrecht besteht. Dort leben die hochbetagten Eltern des Eigentümers. Er will das Grundstück verkaufen. Wisst ihr, wer fachkundig den Wert des Grundstückes feststellen kann und was dies kostet?

...zur Frage

Immobilienfinanzierung Eheleute - ein Teil bringt Grundstück ein

Hallo zusammen,

haben folgendes Konstrukt für unseres Immobilienprojekt:

1) Die Ehefrau bringt ein bebautes Grundstück (Wert: 120.000,- EUR) ein.

2) Das bisherige Haus dort wird abgerissen (Kosten: 20.000,- EUR)

3) Auf dem Grundstück soll ein Neubau entstehen (Kosten: 330.000,- EUR)

4) Liquide Mittel

a) Ehefrau: 80.000,- EUR

b) Ehemann: 120.000,- EUR

5) Gesamtwert Objekt inkl. Grundstück: 470.000,- EUR

6) Anteile

a) Ehefrau: 200.000,- EUR (Grundstück + liquide Mittel)

b) Ehemann: 120.000,- EUR (liquide Mittel)

7) Somit Fremdfinanzierung

150.000,- EUR (Abrisskosten + Neubaukosten - liquide Mittel Ehefrau - liqudie Mittel Ehemann)

8) Bedingung: Bei einer möglichen Trennung der Eheleute soll die Ehefrau das Objekt "behalten" dürfen.

9) Ehemann soll in diesem Falle sein eingesetztes Kapital wieder zurück erhalten.

Jetzt benötigen wir Hilfe - wie könnten denn solche Konstellationen geregelt werden?

Soll der Ehemann seiner Ehefrau einen Privatkredit gewähren (Kreditvertrag mit den Standard-Punkten würde dann schriftlich fixiert werden)?

Oder gibt es andere kreative Ideen, wie man dies regeln kann? Sind für alle Lösungsvorschläge dankbar!

...zur Frage

Zuordnung gemieteter Gebäudeteile zum Betriebsvermögen einer Einzelfirma?

In 2010 haben meine Frau und ich ein Grundstück erworben bebaut mit einem Mehrfamilienhaus mit 4 Wohnungen und einem alten Schuppen. In 2010 habe ich eine Einzelfirma gegründet. Diese hat in dem Gebäude eine 40m² Wohnung gemietet (als Büro), dazu Kellerräume und Schuppen als Lagerräume. Ein Teil des Grundstücks wurde ebenfalls von der Einzelfirma gepachtet. Das Miet- und Pachtverhältnis wurde bis 2013 so vom Finanzamt akzeptiert.

In 2013 wurde der Schuppen abgerissen und eine Lagerhalle neu errichtet, welche auch an meine Einzelfirma vermietet wird. In diesem Zusammenhang wurde vor Baubeginn in 2013 vom Finanzamt eine Umsatzsteuernummer an meine Frau und mich als Grundstücksgemeinschaft vergeben. Da die Halle gewerblich vermietet wird, konnten wir die Umsatzsteuer für die Baukosten vom Finanzamt erstatten lassen. Ab diesem Zeitpunkt wurden auch die Mietverträge entsprechen mit Umsatzsteuer geändert. Dem Finanzamt lagen alle Mietverträge vor.

Unsere Steuererklärung 2014 wurde bis heute nicht abschließend bearbeitet. Im August diesen Jahren haben wir vom Finanzamt ein Schreiben erhalten, in dem mitgeteilt wird, dass das Finanzamt beabsichtigt alle durch meine Einzelfirma gemieteten bzw. gepachteten Teile an Grundstück und Gebäude zur Hälfte (mein Anteil) meinem Betriebsvermögen zuordnen zu wollen.

Meine Frage: Kann das Finanzamt eine zuvor akzeptierte Situation dann ändern?

...zur Frage

Ich habe mit meinem Verlobten einen Kreditvertrag über 200.000 für ein Haus in Frankreich unterschrieben. Kann er mich danach aus dem Außenverhältnis der Bank ?

Ich soll mit 10% ins Grundbuch eingetragen werden und er mit 90%. Ich kann auch nichts finanziell dazusteuern, ausser meinem monatlichen Betrag in Höhe der hälftigen Miete. Er wir seinen Erbteil und sein Anfangskapital dazu einbringen. Ich musste den Vertrag mit unterschreiben, weil mrin Verlobter schon über 50 ist und somit die Laufzeit auf 20 Jahre vetlängert werden konnte. Er wollte mich jetzt danach, falls eine Trennung wäre, bei der Bank aus dem Außenverhältnis des Kredites rausnehmen lassen. So dass ich bei einer Trennung keine Schulden habe. Jetzt meine Frage: -Hafte ich bei der Bank mIT 100%, oder nur mit 50%? - ist es möglich diese Sache mit dem Außenverhältnis schon beim Notartermin am Freitag eintragen zu lassen? - läst die Bank dies überhaupt zu? - stehen mir die 10% auch zu, wenn bei Trennung das Haus noch nicht bezahlt ist? Ich würde mich freuen, wenn ihr mir helfen könntet. Hab schon ein wenig Bammel, weil ich schon mal in meiner 1. Ehe für meinen Partner bezahlen musste. Glg

...zur Frage

Erbverzichtzeit versäumt - Erbteil Schwester übertragen

Habe von meinen Eltern Haus u. Grundstück mit meinem Bruder gemeinsam geerbt. Selbiger hatte Haus u. Grundstück meiner Oma schon vor Jahren erhalten. Leider hat er die 6 Wochen Frist zum Verzicht auf das Erbe meiner Eltern versäumt (Wert ca. 75 000 €). Wie kann er mir seinen Teil schenken ohne das ich steuerpflichtig werde. Besteht auch die Möglichkeit, dass er einen Teil meinem Sohn überträgt ? Ich wohne in einer Wohnung des Hauses - darf ich die Wohnung meiner Eltern vermieten, oder gibt es da eine Frist.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?