Überweisungen von Freunden auf Girokonto

2 Antworten

Die Finanzverwaltung hat in der Tat Zugriffsmöglichkeit auf alle Deutschland geführten Konten, allerdings nicht dahingehend, dass Kontenguthaben oder Verfügungen geprüft würden. Erfaßt wird zunächst die Existenz von Konten und der dafür in Anspruch genommene Freistellungsauftrag. Nur dann, wenn weitergehende Anhaltspunkte eine Überprüfung verlangen, können auch Guthabenstände und alle auf dem Konto vorgenommenen Verfügungen geprüft werden. Insofern ist die Sache also unproblematisch.

Bargeldeinzahlungen werden im übrigen ab € 10.000,-- je Einzahlung erfaßt und nicht pro Jahr. Natürlich gibt es da noch weitere Besonderheiten. Aber, wenn doch die Herkunft des Geldes legal ist -so behauptest Du es zumindest- sehe ich für Dich kein Problem. Oder, hast Du uns da nicht alles erzählt?

Ich tippe auf Dealer.

0
@EnnoBecker

Ich wollte es ja nicht so offen ausgesprochen haben. Aber das mit den vielen Freunden paßt irgendwie.

0

das Finanzamt prüft sicherlich nicht sofort das Konto. Vor allem hat das Finanzamt auch nicht die Möglichkeiten, die Kontobewegungen zu prüfen. Käme es dazu, würdest du informiert, dass dem so ist.

Richtig ist jedoch, dass das Finanzamt die Freistellungsaufträge gegen die wirklich angefallenen Kapitalerträge prüft, bzw. es gemeldet wird. Und wenn das nicht zusammenpasst, dann bekommst du eine Meldung diesbezüglich mit der Bitte um Richtigstellung.

Dein Konstrukt ist ein wenig seltsam, dass Freunde einsammeln und das Geld eigentlich von Verwandten.

Wie sieht das dann aus? Richtig! Dass das Geld von den Freunden kommt. Und diese würden als Schenkungen interpretiert. Und wenn du über 10 Jahre 10 * 15.000 Euro bekommen würdest, also 150.000 Euro, dann kommt es sicherlich zur Vermutung, Schenkungssteuer zahlen müsstest.

Das Finanzamt interessiert auf jeden Fall, woher Geld kommt, wenn du Anschaffungen tätigst, die nicht zu deinen Einkünften passen. Und dann kann es zu Fragen kommen, woher das Geld ist und naheliegend sind dann die Freunde. Und dann geht es um Schenkungssteuer.


Lass doch einfach die Freunde aus dem Spiel und den einzahlen, der dir wirklich das Geld gibt. Oder mach ein Konto auf, auf dem Bareinzahlungen möglich sind. Du sparst dir ggf. viele Fragen.

okay verstehe, aber Problem ist eben das ich nur 10 000 € bar einzahlen kann pro jahr

0

Was möchtest Du wissen?