Überstunden bar ausbezahlt bekommen - legal ?

2 Antworten

Hallo,

bar oder Überweisung, ganz oder teilweise, das ist egal, also ist eine Barauszahlung oder eine Kombination mit einer Überweisung absolut zulässig.

Wegen der Versteuerung gibt es 2 Möglichkeiten:

  • direkt bei Auszahlung durch Abzug vom Lohn => das macht der Arbeitgeber und führt die Steuer an das Finanzamt ab. Wesentlich dabei ist, dass der komplette Lohn (Überweisung und bar) auf dem Lohnzettel steht. Das korrekt abzuwickeln ist Angelegenheit deines Chefs.
  • wenn die Barzahlung in keinem deiner Lohnzettel zu finden ist, dann musst du (um ein steuerlich reines Gewissen zu haben) diese Beträge beim jährlichen Steuerausgleich angeben. Das kann natürlich dann Konsequenzen für deinen Chef bedeuten.

Die steuerliche Betrachtung ist aber nur ein Teilaspekt und "nur Steuerbeschiss". So wie es geschildert ist führt dein Chef für diesen Barteil sicher auch keine Sozialabgaben ab, also keine Krankenversicherung, keinen Rentenbeitrag usw. Dazu ist er verpflichtet ($ 28e Sozialgesetzbuch IV) und es ist grundsätzlich eine Straftat (§ 266a Strafgesetzbuch).

Gruss

Walter

Soso. Steuerbeschiss ist also keine straftat

0
@Impact

Du hast recht, habe nur auf die schnelle den entprechenden Paragrafen dazu nicht gefunden. Kannst du das bitte nachholen?

0

Barauszahlungen sind natürlich gesetzeskonform. Zu beanstanden ist allerdings, dass diese Stunden und Zahlungen nicht auf Deinem Lohnzettel erscheinen. Ob diese Zahlungen unversteuert sind, oder ob der Arbeitgeber diese pauschal versteuert hat, kannst Du gar nicht überprüfen. Wenn Du Deine Arbeitsstelle los werden willst, dann erstatte Anzeige beim Zoll wegen Schwarzarbeit; dort wird man auch klären, ob sich Dein Arbeitgeber korrekt verhalten hat. Der Verdacht liegt natürlich nahe, dass er seine Buchführung etwas lax handhabt und dabei manche Einnahmen und Ausgaben nicht in den Büchern erscheinen.

Was möchtest Du wissen?