Übernimmt die Arbeitsagentur Kosten für den Krippenplatz meines Kindes?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Also ich kenne nur, daß das Jugendamt bei Hartz4-Empfängern die Kosten für Kindergarten bzw. Kinderkrippe übernimmt. Die Arbeitsagentur dürfte meiner Meinung nach sicher nicht zahlen. Erkundige Dich doch einfach beim Jugendamt.

Unter welchen Umständen soll die Arbeitsagentur die Kosten des Krippenplatzes übernehmen?

Wenn Du keine Arbeit hast, brauchst Du keinen udn wenn Du arbeit hast, kannst Du es hoffentlich selbst zahlen.

Wenn dann könnte ich es mir nur beim Jobcenter vorstellen. Bei denen ist das interesse anders. Dort bekommst Du Leistungen nciht aus versicherungs, sondern aus Steuermitteln. Die wollen Dich ncoh schärer in Arbeit bekommen und können Dich ja auch ggf. zwingen eine schelchter bezahlte Stelle anzunehmen.

Da könnte es dann für die eine Frage sein 200,- Euro Krippenplatz zahlen, aber 400,- Euro von der Regellestung sparen. Das liefe dann so, das von den Einnahmen aus dem Job die Krippenkosten abgezogen werden, bevor der Anrechnungsbetrag berechnet wird.

Scheidung, 1Kind unter 18, gemeinsames Sorgerecht. Wie kann ich verhindern, dass der Exmann bei meinem Tod an mein Vermögen/Immobilien kommt, nur das Kind erbt?

Kann ich mit Hilfe eines Testamentes oder einer Verfügung verhindern, dass der Expartner als alleiniger Sorgeberechtigter nach meinem Tod an das Erbe des Kindes kommt, also Vermögen und Immobilien und dieses auch nicht verwalten kann, bis das Kind geschäftsfähig ist.

...zur Frage

gibts für Kosten für künstliche Befruchtung irgendeine Zusatzversicherung

weiß jemand, ob es eine Zusatzversicherung gibt, die evtl. einen Teil der Kosten für künstliche Befruchtung übernimmt?

...zur Frage

Bekommt man finanzielle Unterstützung um einen Krippenplatz zu bezahlen?

Meine Schwester ist arbeitslos und hat 1 Kind von 2 1/2 Jahren. Sie hat jetzt ein Job angeboten bekommen und da sie wirklich schon sehr lange arbeitslos ist, will sie den Job unbedingt annehmen. Das Problem ist nur, dass sie sich den Krippenplatz nicht leisten kann, den sie braucht um den Job anzunehmen.

Hat sie Chancen auf finanzielle Unterstützung?

...zur Frage

Kindsvater zahlt keinen Unterhalt , sollte man der Mutter raten auf Kindes-Unterhalt zu klagen?

Eine Freundin von mir hat Pech, der Kindsvater zahlt keinen Kindes-Unterhalt für das gemeinsame Kind (verdient mit seiner neuen Selbständigkeit zu wenig). Was meint Ihr, sollte man Ihr zu einer Klage raten? Damit sie evtl. Ansprüche nicht verliert? Oder was würdet Ihr tun?

...zur Frage

PKV/GKV Kind bei wechselhaftem Einkommen?

Guten Tag,

ich stelle mir gerade die Frage nach der richtigen Krankenversicherung für unser Kind, welches in wenigen Wochen geboren wird. 

Meine Frau ist pflichtversichert in der GKV, ich als Selbständiger in der PKV. Mein Einkommen als Selbständiger schlängelt sich immer genau um die “Jahresarbeitsentgeltgrenze”. D.h. in dem einen Jahr liege ich knapp darüber, im nächsten möglicherweise wieder darunter. 

Frage: Verlieren wir in dem Jahr, in dem ich über der JAEG liege, den Anspruch auf Mitversicherung in der GKV meiner Frau? Und: Muss ich möglicherweise sogar rückwirkend Beiträge zur GKV zurückzahlen, sollte ich am Ende des Jahres über JAEG liegen? 

Oder anders gefragt: Ist für die Versicherung des Kindes nur das aktuelle Einkommensverhältnis zum Zeitpunkt der Geburt maßgeblich oder muss dies jährlich auf’s Neue nachgewiesen werden?

Aktuell liege ich knapp unter der JAEG. Wäre es hier nun ratsam, das Kind zunächst in die GKV zu nehmen, auch wenn vielleicht im nächsten Jahr das Einkommen darüber liegt? 

Vielen Dank für Aufklärung!

...zur Frage

Was passiert im Finanzamt, wenn erstmals Kapitalertragssteuer für ein Kind anfällt?

Ich habe im Jahr 2013 Vermögen auf ein Konto meines Kindes geparkt und Kapitalerträge kleiner als 801 Euro erwirtschaftet. Leider habe ich vergessen, einen Freistellungsauftrag zu erstellen, so dass nun KE-Steuer und Soli abgeführt wurden.
Es handelt sich nicht um eine Schenkung an mein Kind. Nun stelle ich mir die Frage, ob ich erstmals eine Steuererklärung für mein Kind erstellen soll, damit mir das Finanzamt die Beträge wieder zurückerstattet. Was passiert im Finanzamt? Wird nachgeforscht, woher das Vermögen stammt, ob es auf das Kind übertragen wurde, ob es immer noch im Besitz des Kindes ist etc.? Wird dies evtl. nur gemacht, wenn man eine Steuerklärung abgibt oder auch schon, wenn erstmalig KE-Steuer abgeführt wurde?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?