Teilungsversteigerung - Miteigentümer zieht nicht aus

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Miczak:

Mit der Verkündung des Zuschlags bist du als Ersteher Eigentümer des Versteigerungsobjekts.

Der vollstreckbare Zuschlagsbeschluss gilt als Räumungstitel.

Wird der Miteigentümer nicht voll befriedigt, kann er gegen dich die Wiederversteigerung veranlassen.

Empfehlung: Steigpreis auflagenfrei zahlen, Räumung veranlassen und  Räumungskosten gegen den Schuldner erforderlichenfalls gerichtich geltend machen.  

Hier findest Du Verhaltensmuster nach einer Zwangsversteigerung. Unter anderem auch, was zu tun ist, wenn der Eigentümer oder Mieter nicht ausziehen will.

Dein Problem wird unter Punkt 29 beschrieben.

http://www.amtsgericht-nienburg.niedersachsen.de/portal/live.php?navigation_id=16295&article_id=91541&_psmand=87

Vielen Dank Euch allen, die mir geantwortet haben. Das habe ich aber alles schon gewusst. Meinem Rechtsempfinden wollte nur nicht einleuchten, dass A u.U. ein Drittel des Versteigerungserlöses erhält, obwohl er vorher die Umsetzung der Versteigerung sabotiert hat. Wenn es keine Möglichkeit gibt - z.B. Einzahlung des Steigpreises auf ein notarielles Anderkonto - bleibt wohl nur der Weg, wie ihn Franzl0503 beschreibt. Nochmals Dank!

0

Die Auszahlung zu blockieren bis A ausgezogen ist besteht nicht. Sie müssten eine angemessene Frist setzten und nach erfolglosem Ablauf einen Räumungstitel erwirken. 

Meine Geschwister wollen unser Erbe verschleudern. Wer bestimmt das Mindestgebot bei der Teilungsversteigerung (es ist alles Schuldenfrei)?

Wir können uns beim Verkauf einer Immobilie die uns von unseren Eltern zu gleichen Teilen Vererbt wurde auf keinen Verkaufspreis einigen. Anscheinend braucht meine Schwester dringend Geld und strebt die Teilungsversteigerung an. Das Haus ist komplett Schuldenfrei es gibt keine Einträge im Grundbuch. Wer setzt den Preis für das Mindestgebot fest? Kann ich die Versteigerung verhindern oder verzögern?

...zur Frage

Rückstände zahlen nach Zwangsversteigerung?

Hallo, Ich habe eine Wohnung nach Zwangsversteigerung erworben. Ich soll jetz die Rückstände bzw. (Abrechnungsspitze) von Alt-Eigentümer an Hausverwaltung zahlen, die ich als neu-Eigentümer nicht verursacht habe.

Meine Frage ist: Muss der Erwerber der neue Eigentümer die Schulden bzw: Rückstände von Alt-Eigentümer an Hausverwaltung zahlen?

...zur Frage

Bruchteilsgemeinschaft am Grundstück mit ausschließlichem Nutzungsrecht, ist diese auf Antrag Auflösung der Gemeinschaft von nur einem Miteigentümer möglich ?

...zur Frage

Mindestwert für Grundstück für Teilungsversteigerung?

Hallo,

folgender Fall:

In einer Erbengemeinschaft (bestehende aus 4 Personen) gibt es ein Waldgrundstück mit einer Größe von ca. 900 m². Der durch einen Forstwirt geschätzte Preis liegt bei 1,18 €/m². Für dieses Grundstück fallen Beiträge für die Berufsgenossenschaft an, einer der Erben verweigert jegliche Beteiligung an diesen Beiträgen.

Ferner konnte sich über einen Verkaufspreis für dieses Waldgrundstück nicht geeinigt werden.

Gibt es für eine Teilungsversteigerung einen Mindestwert oder kann man auch bei einem (geschätzten) Verkehrswert von nur 1.062 € die Teilungsversteigerung beim zuständigen Amtsgericht beantragt werden?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?