Steuersünder: welche Fluchtwege stehen noch offen?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Der bei weitem einfachste Weg ist die Verlegung des Wohnsitzes nach z.B. Dubai, d.h. in ein Land, in dem praktisch keine Steuern anfallen und damit die ganze Problematik so nicht existiert.

Wenn man ein Stück Lebensqualität haben möchte, kommen aus meiner Sicht die unten in der Klammer genannten Länder nicht so recht in Frage. Canada ist hübsch, aber auch dort wird besteuert.

Man sollte daher vor solchen waghalsigen Unternehmungen das Ganze sauber aufsetzen und sich die Konsequenzen klarmachen, nicht nachträglich eine Schadensbegrenzung versuchen. In Konsequenz sollte sich jemand, der sich in obskure Länder absetzt, dann nicht mehr in Deutschland und der EU blicken lassen, da ein schwebender Haftbefehl existiert. Auch dürfte das Regieren eines Unternehmens oder Kickerclubs etwas schwierig aus der Ferne zu realisieren sein.

Was bringt denn abhauen?

Es gibt mit Sicherheit Länder die nicht ausliefern. Aber, sobald die Leute merken, dass der Betreffende in der Bewegungsfreiheit eingeschränkt ist, wird das Leben teurer.

Ausseder, plötzlich nicht mehr die Vorteile des EU - Passes nutzen können?, in 10 Jahren wird ein neuer nötig, woher der?

Abhauen mag für einen Raubmörder, der so etwas vor einer Straftat bei der er einen Geldtransporter aufmacht und die Folge vorher kalkuliert hat, eine Option sein.

Aber ein Mann wie Hoeneß der Betriebe mit Mitarbeitern sein eigen nennt, eine riesige Fangemeinde hat (die zu ihm hält) und der im Raum Bayer voll integriert ist, ist FLucht keine Option.

Der könnte 5 Jahre Knast bekommen udn sein Vermögen verlieren. Käme er dann raus, ständen Leute für ihn Spalier udn würden ihm wieder aufhelfen.

5 Jahre Knast und dort von irgendwelchen Kerlen vergewaltigt zu werden? Und als Promi noch besonders gequält zu werden? Ich wär schon längst abgehauen anstelle von Hoeness ...

0
@gurusucher

Der Mann ist fraglos ein straftäter. hat er ja auch eingeräumt.

Aber es ist trotzdem einer, der für seine Taten einsteht.

Wenn er nach sonstwohin abhauen würde, könnte er sich nie wieder in München sehen lassen.

Wenn er aus dem Knast kommt, wird er weniger Probleme haben.

0

Ob Deine Informationen zu Kanada stimmen, möchte ich dann aber doch in Zweifel ziehen:

http://de.wikipedia.org/wiki/Karlheinz_Schreiber#Flucht_nach_Kanada

Und ansonsten präsentierst Du uns da eine lustige Auswahl. Wenn Nordkoreas Kim seinen eigenen Onkel von Hunden hat zerfleischen lassen (so zumindest das Gerücht), so erscheint mir das nicht gerade eine Basis für eine vertrauensvolle Zusammenarbeit.

Und der Iran? Wer Moslem ist, der mag sich da wohlfühlen. Andere eher nicht.

Ob in Russland deutsche Steuerhinterzieher beliebt sein werden? Oder ob sie -nach Ablieferung all ihrer Reichtümer- wie Chodorkowski enden, wer weiß...

Südamerika war das Traumziel von Eichmann, Mengele und Co. Allerdings haben sich die Verhältnisse dort auch etwas verändert.

Gegen Moslems habe ich nichts. Gute und Böse gibt es überall. Ob man dort mehr oder weniger Vorurteile gegen Ausländer hat, weiß ich nicht. Nur Sprache und Schrift dürften im Iran schwierig sein.

0

Was möchtest Du wissen?