Kleinunternehmen - Ab wann lohnt es sich, die Grenze von 22.000€ im Gründungsjahr ungeplant zu überschreiten?

2 Antworten

Egal wie viel Umsatz Du dieses Jahr hast, Du bleibt für dieses Jahr Kleinunternehmer und bist es nicht mehr in 2021.

§ 19 UStG

(1) Die für Umsätze im Sinne des § 1 Abs. 1 Nr. 1 geschuldete Umsatzsteuer wird von Unternehmern, die im Inland oder in den in § 1 Abs. 3 bezeichneten Gebieten ansässig sind, nicht erhoben, wenn der in Satz 2 bezeichnete Umsatz zuzüglich der darauf entfallenden Steuer im vorangegangenen Kalenderjahr 22 000 Euro nicht überstiegen hat und im laufenden Kalenderjahr 50 000 Euro voraussichtlich nicht übersteigen wird.

Eindeutige gesetzliche Regelung.

Allerdings bleibt ein anderer Punkt. Unsere Einkommensteuer ist Progressiv. u hast uns nicht verraten, wie hoch Dein Gehalt ist, aber wenn es ca. 24.000,- wäre, so würdest Du mit einem Gewinn von 20.000,- schon ca. 6000,- nachzahlen, also 30 %.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Steuerbevollmächtigtenprüfung 1979, Steuerberaterprüfg .1986

Wenn du dieses Jahr die Grenze reißt, bist du erst ab nächstem Jahr in der Regelbesteuerung. Für dieses Jahr musst du keine USt nachzahlen!

Ich will ihre Antwort natürlich nicht in Frage stellen, allerdings hat mir eine Dame vom Finanzamt vor 1 Stunde erzählt, dass ich, sobald ich die Grenze reiße die Umsatzsteuer nachzahlen muss. Haben Sie eine Quelle o.ä.?

0

Was möchtest Du wissen?