Steuern auf Heiratsgeschenke?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Es besteht ein Verwandschaftsverhältnis - dessen erbschaftssteuerlicher Freibetrag sich (alle 10 Jahre einmal) auf 200.000 Euro beläuft. Hier kommt jedoch ein einfacherer Zustand hinzu: Schenkung aus besonderem Anlaß, hier Hochzeit. Das "Gelegenheitsgeschenk" muß sich im "üblichen Rahmen bewegen". Das ist zwar eine Grauzone, 5000,- Euro sind aus meiner Sicht jedoch innerhalb dieser Zone - so daß auch aus diesem Grund unabhängig vom Erbschaftssteuerfreibetrag keine Schenkungssteuer zu zahlen wäre. Somit bleibt dei Schenkung steuerfrei.

Nein, braucht er nicht, jedenfalls nciht, solange sich diese Geschenke jeweils im Bereich dessen bewegen, was man als Freibetrag in der Erbschaft-/Schenkungssteuer hat.

Was anderes wäre da ein Millionenhocheitsgeschenk vom Millionenschweren Papi.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Steuerbevollmächtigtenprüfung 1979, Steuerberaterprüfg .1986

Was möchtest Du wissen?