Sparkasse will einen Finanzcheck machen, was erwartet mich? Wollen die mir Versicherungen andrehen?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

als ehemalige Mitarbeiterin einer Bank kann ich Dir sagen wie das abläuft: es wird eine Bestandsaufnahme gemacht (welche Anlagen hast Du bereits, welche Versicherungen und wo, welche Darlehen) dann werden Deine Ziele u. Wünsche erfasst, Deine Rentenlücke später in etwas berechnet ( und das fällt immer sehr frustrierend aus- zum Glück hat Dein Berater hierzu dann guten Rat u. viele Produkte zur Auswahl, um Dich aus der Armut im Alter zu retten). Hörs Dir an, nimm viellll Zeit mit :-) und handle dann nicht überstürzt, also ruhig ein paar Mal drüber schlafen und dann entscheiden, was für Dich Sinn macht. In Zukunft wird das erstellte Dokument bei Beratungen dann ergänzt, hat den vorteil, daß man nicht immer wieder von vorn anfangen muß mit dem Zusammensammeln von Informationen

Dich erwarten lukrative Versicherungen und besonders empfehlenswerte Fondsprodukte der DEKA!-) Falls nicht, würde es mich wundern. Aber Du hast uns ja.

Die checken ab, wo sie mit eigenen Produkten einen Stich bekommen.

Vorsichtig sein.

Strafverfahren wegen angeblicher Steuerhinterziehung???

Ich habe seit etwa 13 Jahren ein Haus vermietet und jedes Jahr durch die Schuldzinsen und die Abschreibung etwa 1500€ negative Einkünfte. Im Jahr 2011 hatte ich ausnahmsweise etwa doppelt so viel, weil ich ziemlich oft zu meinem Anwesen fahren musste um Schimmel zu entfernen und Maßnahmen wie Steine vom Garagenvorplatz aufnehmen, neue Schüttung reintun, Steine wieder verlegen. (Habe ich aus Kostengründen alles selbst gemacht) Nun hatte ich bei meinen Werbungskosten einen Posten mit Pflanzringen und Rasengittersteinen, weil die auf dem Grundstück verarbeitet werden sollten. Dazu kam es aber vorerst nicht, weil nach den Trockenlegungen das Jahr schon wieder vorbei war. Also kamen die Steine erst mal in die Garage, da stehen sie nun immer noch.

Da ich in der Steuererklärung ja immer nur Rechnungen aus dem ´jeweiligen Jahr einreichen darf, habe ich das auch getan. Obwohl die Steine noch nicht verarbeitet wurden. Ich habe, nachdem die Bearbeitung meiner Erklärung schon 7 Monate in Anspuch genommen hat mal angerufen, wurde vertröstet und bekam promt eine Sachverhaltsaufklärung am Haus zugestellt. Da bin ich natürlich sofort hin, weil ich wissen wollte, was mir vorgeworfen wird, der SB konnte aber angeblich nix sagen, weil er gar keine Akte hätte!? Er solle nur aufnehmen.

Ich helfe ja gerne und habe alle Fragen beantwortet. Es wurde bloß nicht nach den in der Garage stehenden Steine gefragt. Es hätte, trotz Abwesenheit meines Mieters, nur 10 Sec. gedauert, die Garage zu öffnen. Einige Tage nach der Besichtigung kam dann eine Postzustellung mit der Einleitung eines Strafverfahrens gem. §370AO!? Ich war sprachlos, habe daraufhin sofort bei dieser Stelle angerufen und wollte wissen, was mir vorgeworfen wird. Hier hieß es nur ganz lapidar:

Tja, V+V der Klassiker, sie haben die Steine, welche Sie für die Vermietung angegeben haben an ihrem eigenen Objekt verbaut. Ich dachte ich höre nicht richtig. Der Beobachter vom Finanzamt war doch vor Ort, der hätte doch mal gezielt nach dem Material fragen können! Weit gefehlt, anscheinend hat er an meinem Wohnort noch spioniert und eine Mauer aus ebensolchen Steinen gesehen, da war für den alles klar! Sowas gibt es doch nicht wirklich! Hier wird mir einfach eine Straftat regelrecht untergejubelt, weil der SB vom Finanzamt nicht richtig recherchiert hat. Ich habe nun mit Hilfe meines Anwaltes Fotos von meiner Garage mit den übrigens vollzähligen Steinen gemacht, und warte auf das Verfahren. Aber ich weiß ja nicht was da noch unterstellt wird. Hat jemand Erfahrungen damit?

...zur Frage

Beitragsbemessung f. geringfügig Selbstände in GKV

Hallo zusammen,

folgende Frage umtreibt mich. Ich bin neben der Uni geringf. selbständig & verdiene so.meinen knappen Lebensunterhalt, der bis letztes Jahr gem. Steuerbescheid entspr. < 450.- (Gewinn) monatl. war

Ab letztem Jahr habe ich mich selbst in der GKV versichert & war mit dem untersten Satz von 158.- eingestuft. Dem entsprechend musste ich dann monatlich den Betrag mehr verdienen. Die KK-Beträge werden aber als »Sonderausgaben« von der Kasse bei der neuen Beitragsbemessung nicht berücksichtigt, so dass mein Einkommen auch netto > 450.- liegen wird.

Nun sagte mir ein Bekannter, das sei absichtlich so gemacht und ein Trick. Ich müsste jetzt damit rechnen, gesagt zu bekommen: Fein, dass Sie sich so angestrengt haben. Brav, dass Sie das geschafft haben. Deshalb möchten wir ab sofort 100.- mehr monatlich haben (mind. eine Stufe höher), und aufgrund des Steuerbescheides möchten wir auch den monatl. Differenzbetrag für das Ganze letzte Jahr nachgezahlt haben. Das wäre das finanzielle Ende für mich.

Die Kasse rückt überhaupt nicht mit Infos raus, nur ganz nebulös heisst es , ja, es könnte, vielleicht, möglicherweise.....

Ich kann überhaupt nicht abschätzen, was mich jetzt erwartet. Hat der erwähnte Mensch aus.dem Bekanntenkreis recht mit seinem Pessimismus? Oder gibt es inzwischen wie hier und da gemunkelt wird, Ermessensspielräume für die Kasse, nachdem diese Sch.... mit diesen fiktiven Einkommen und so rigider Gesetzesanwendung sich als sehr ungesund für manchen erwiesen hat?

Hat jemand diesbezüglich eigene Erfahrungen oder sogar Informationen, was die sozialrechtliche Seite angeht, so dass man abschätzen kann, was kommt? Würde mir sehr helfen. Danke.

...zur Frage

Autoversicherung: seit 2012 haben die nichts vom Konto abgebucht, sagen aber ich wäre versichert - was nun?

Schönen guten Tag,

Ich fange einmal an ganz von vorne an damit man es auch versteht. Meine Autoversicherung lief anfangs über mein Vater was ja kein Problem war eines tages rief jemand von der Öffentlichen an die meinten ich sollte mich jas spliten da es für mich Günstiger kommen würde,Ich hatte eingestimmt. Im Jahr 2016 hatte ich angefangen den ganzen Papierkram von meinen Vater zu übernehmen da sah ich das ich seid 2012 kein Bescheid bekommen habe von meiner Versicherung verwundert habe ich da angerufen und gefragt warum. Im großen und ganzen konnten sie mir nicht wirklich viel sagen außer das ich es versäumt habe irgend etwas zu übersenden...Der Mann am Telefon meinte ja ist irgendwie von mir aber auch von ihnen die schuld aber er meinte auch das ich dennoch immer noch Versichert sei??? Was ich sehr komisch finde weil wie kann ich versichert Sein obwohl nichts von dem Konto abgezogen ist und wie kann es sein das sie Jetzt Rückwirkend das Geld zurück haben wollen aber wo soll ich denn wissen ob ich wirklich bei denen versichert war und das alles nicht aus der luft geholt wurden ist .

...zur Frage

Wie lange dauert eine Überweisung von einem Sparkassenkonto auf das andere?

Hallo, ich brauche unbedingt eure Meinung. Und zwar habe ich vor ein paar Monaten einem Kollegen 7000 euro geliehen. Die 7000 euro hat er mir am Dienstag (08.09.2015) gegen abends an einem Überweisungsautomaten überwiesen. Wir sind beide bei der Sparkasse aber in unterschiedlichen Städten. Am Freitag morgen den 11.09.2015 wurde mein Kollege von einem Bankarbeiter angerufen und gefragt ob die Überweisung richtig sei und ob die Summe weiterhin überwiesen werden soll.. Er hat darauf hin zugestimmt, der Bankarbeiter meinte er würde dies dann fertig machen und das Geld raus schicken.. Heute am 14.09.2015 ist das Geld immer noch nicht auf meinem Konto.. Mir kommt das ganze ziemlich komisch vor, habe meinen Kollegen mehrmals gefragt ob er auch wirklich überweisen hat er hat jedes mal gesagt das er es wirklich überwiesen hat hat mir auch den Überweisungs Beleg abfotografiert und zu geschickt.

Ist es normal das eine Überweisung so lange dauert? Oder wurde ich doch von meinem Kollegen verascht?

...zur Frage

Steuerklasse III/V und Bafög

Hallöchen, meine Situation sieht so aus: mein Mann arbeitet vollzeitig und verdient etwa 1200,- netto in Monat. Ich bin Studentin und beziehe zur Zeit Bafög. Wir haben uns entschlossen, Steuerklasse III für meinen Mann und Steuerklasse V für mich zu wählen. Jedoch lese ich überall im Internet, dass es bei dieser Kombination immer zu dicken Nachzahlungen kommt. Lieber würden wir im Monat mehr bezahlen, als eine Menge Geld zurückzahlen zu müssen. Wir wissen nicht, was wir tun sollen. Irgendwo habe ich auch gelesen, dass Bafög steuerfrei sei und dem Progressionsvorbehalt nicht unterläge, allerdings kann ich mit dieser Auskunft gar nichts anfangen... Müssten wir in dieser Situation bei Steuerklasse III und V nachzahlen? So was möchten wir unbedingt vermeiden.

...zur Frage

Wie finanziert man soetwas

Mich interessiert folgendes,

wenn ich mir ein Häuschen für 100000 € kaufen will, dann möchten die Banken ja in der Regel 20-40% eigenkapital sehen.

Will ich aber für 900000-1000000 finanzieren dürfte es in Bezug auf das EK ja schwierig werden, wer hat schon 300000 € zuhause rumliegen.

Gibt es alternativen wo man vielleicht ganz auf das EK verzichten kann?

Vielleicht ne blöde Frage - aber - Die Wohnanlage ist relativ neu, die Mieteinnahmen sind gut - der Zins ist im moment ja recht niedrig.

also denkt man über so manches nach

Kurz noch,

BJ 1995 9 Wohneinheiten 575m² Wohnfläche 750m² Grundstück vollvermietet für etwa 58000 p.a.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?