Sparbuch - Mutter gibt mir mein Geld nicht

3 Antworten

Da hast Du ein echtes Problem. Über das Sparbuch verfügen kannst Du nicht unmittelbar, denn Inhaberin ist Deine Mutter. Ich fürchte, ohne eine Klage gegen Deine Mutter wirst Du nicht an das Geld kommen. Allerdings mußt Du dann darlegen, was der Sinn und Zweck der Sache war. Immerhin wäre es ja auch möglich, dass Du Deiner Mutter Geld zuwenden wolltest, zum Geburtstag, zu Weihnachten, zu Ostern, zum Namenstag, zum Muttertag, etc. Wenn es Dir nicht gelingt, glaubhaft zu machen, dass das Dein Geld war, dann heißt es: Geschenkt ist geschenkt, Wiederholen ist gestohlen.

Belegbar das es MEIN Geld ist es doch, wenn es ersichtlich ist das es immer von meinen Girokonto abgebucht worden ist, oder???!!

Ist im Sparbuch ersichtlich von welcher Kontonr. es abgegangen ist??

Geschenk war es definitiv nicht, denn es waren monatlich 1000€, das wird wohl kaum als 'Geschenk' betitelt werden??!!

0
@Ratlos15

Klar kann man auf der Bank/Sparkasse nachvollziehen, daß die mtl. Gutschriften von deinem Konto gekommen sind. Doch es sieht nun so aus, als wenn du dieses Geld immer deiner Mutter geschenkt hättest.

Die Höhe von 1.000 € kann ja durchaus auch als Geschenk gesehen werden. Wichtig ist, daß es auf ein Konto gegangen ist, daß auf deine Mutter lautet.

0

Hallo, schließe mich inhaltlich meinen Vorrednern an, jedoch mit einer Einschränkung. Du kannst beweisen, dass das Geld welches Monat für Monat per DA von deinem Girokonto im guten Glauben selbst angespart wurde !. Ich würde es als glaubhaft befinden, denn wer macht schon Monat für Monat solche Geschenke. Du hast einen Grund für den monatlichen DA so wie Du es hier geschildert hast. Allerdings ist es schon befremdlich zu lesen, dass innerhalb der Familie zu solchen Maßnahmen gegriffen werden muss. Traurig !! K.

Danke für Eure Antworten!!!!!

ich glaube, ich werde nicht herum kommen, dass ich mal mit einen Anwalt spreche.

Obwohl ich das vermeiden wollte - da ja auch wieder Kosten anfallen, wofür ich momentan kein Geld habe.

0

Was steht denn bei dem Dauerauftrag als Verwendungszweck? Das wäre eine Möglichkeit zu beweisen, was die Ursache der Zahlung ist. Die Eröffnung zu Deiner Geburt deutet auch auf den Verwendungszweck hin. Auf jeden Fall Zahlungen stoppen und Anwalt einschalten. Eine Schenkung muss ausdrücklich erklärt werden und kann von Deiner Mutter nicht nur behauptet werden. Kläre die Beweislast mit dem Anwalt.

Was möchtest Du wissen?