Sitzungen bei Psychologen bei der Steuer absetzen

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ein Zusammenhang mit irgendwelchen Einkünften besteht wohl nicht; jedenfalls hast du keinen erwähnt. Also sind die Kosten schon mal nicht als Werbungskosten oder Betriebsausgaben geltend zu machen.

Bliebe noch der Bereich der außergewöhnlichen Belastungen. Aber:

daher überlege ich, a) ob ich das überhaupt machen soll und b) wie viele Sitzungen dazu nötig sind.

Solange du noch die Wahl hast, sind die Kosten nicht zwangsläufig. Außergewöhnliche Belastungen sind aber nur dann außergewöhnlich, wenn sie auch zwangsläufig sind (vgl. Wortlaut des § 33 Abs. 1 EStG). Daran fehlt es hier, folglich scheidet auch der Ansatz als außergewöhnliche Belastungen aus.

Andere Bereiche, in denen man die Kosten unterbringen könnte, sind nicht denkbar - also: Keine Möglichkeit!

ich habe an die aussergewöhnlichen Belastungen gedacht. Aber aus der Antwort sehe ich, dass das hier wohl nicht passt.

Den 33 EStG werde ich mal genauer lesen, damit ich das mit "zwangsläufig/ aussergewöhnlich" verstehe.

dh.

0
@psyProb

Die Zwangläufigkeit könnte durch ein Attest des Hausarztes zur Notwendigkeit der Behandlung belegt werden.

0
nicht als gesundheitliche Probleme

Dann kann es auch kein amtsärztliches Attest über die medizinische Notwendigkeit der Therapie geben. Damit scheidet die steuerliche Anerkennung aus. Das sind Ausgaben der privaten Lebensführung.

nach deiner Beschreibung und Formulierung der Frage sehe ich keine Möglichkeit, das steuerlich geltend zu machen.

Vielleicht ist es ja doch ein Gesundheitsthema? Und damit ein Fall für die KV?

Wie setze ich Kosten für Fortbildungen ab?

Hallo!

Ich habe letztes Jahr eine private Fortbildungsmaßnahme begonnen (Feng Shui) und die Kosten dafür selbst getragen.

Jetzt würde ich die Kosten gerne von meiner Steuer absetzen. Hauptberuflich bin ich Angestellte und fülle die Anlage N aus.

Nach meiner abgeschlossenen Feng Shui Ausbildung möchte ich gerne ein Nebengewerbe anmelden und ein bisschen neben her verdienen. Ob das schon 2018 klappt ist ungewiss. Daher möchte ich erst einmal alle angefallenen Kosten absetzen und in der Steuer für 2017 berücksichtigen.

Wo trage ich die Kosten am besten ein?

  • In Anlage N (Zeile 44)?
  • Oder in Anlage S? Allerdings kann ich dort nur "Gewinne" eintragen, die ich ja noch nicht habe. Wo würde ich dann meine Seminarkosten eintragen? In der Einnnahmenüberschussrechnung?

Kann ich auch meine Verpflegungskosten und Reisekosten absetzen (d.h. meine Fahrten zum Seminarort mit 30 cent je gefahrenem km (Hin- und Rückfahrt)?

Gibt es noch weitere Ausgaben, die ich absetzen könnte?

Bis wann müsste ich spätestens Gewinne in meinem Nebengewerbe erzielen, damit ich die Steuervorteile nicht wieder zurückzahlen muss?

VG Chris

...zur Frage

Kinokarten und Musik-CDs als Werbeagentur steuerlich absetzbar

Kann eine Werbeagentur GmbH aufgrund ihrer Ausrichtung auch Dinge wie beispielsweise Kinokarten absetzen? Im Grunde ist es ja so, dass man wissen muss, was aktuell für Spots laufen, aber auch welche Trends in Filmen gerade "in" sind.

Beispielsweise muss man den neuen "James Bond" gesehen haben, um dem Kunden einen Werbespot vorschlagen zu können, der bspw. eine Art Persiflage dieses Films ist.

Man muss in einer Werbeagentur auch immer auf dem Laufenden sein, was aktuelle Songs oder Musikgruppen angeht. Dann könnte man vielleicht auch argumentieren, dass man die neuesten Spiele auf den Konsolen kennen muss.... ein Fass ohne Boden evtl. und von daher problematisch?

Kann eine Agentur diese Kosten glaubhaft absetzen? Vielen Dank für Euer Feedback!

...zur Frage

Werbungskosten: BahnCard 100 und zusätzlich in Ausnahmen Autofahrten

Hallo, eine BahnCard 100 kann man ja in Höhe des Kaufpreises (zur Zeit 3.800 EUR bei Einmalzahlung) als Werbungskosten absetzen.

Wie ist die Situation, wenn ich zusätzlich an einigen Tagen im Jahr mit dem Auto fahre, z.B. aufgrund von Zugausfällen (kommt ja im Winter schon mal vor) oder einfach weil ich hierdurch zeitlich schneller bin und z.B. so trotz eines privaten Termins am abend doch länger an bestimmten Sitzungen teilnehmen kann.

Meine Strecke ist Worms <> Ludwigsburg und die Bahnfahrt inkl. Fußmarsch dauert 1,5 Stunden, reine Autofahrt nur 1 Std. Würde ich jeden Tag mit dem PKW fahren, käme ich auf 120 km * 220 Tage * 0,30 EUR = 7.920 EUR, also erheblich mehr, wie mit BahnCard plus ca. 20 Autofahrten im jahr.

Zudem die Frage: Wie ist es eigentlich mit der Strecke zum Bahnhof? Ich fahre hier morgens mit dem PKW 3 km und stell mich dort auf einen P+R-Parkplatz. Kann ich zusätzlich zu den Kosten der BahnCard auch noch diese Fahrtstrecke mittels der km-Pauschale als Werbungskosten absetzen?

Vielen Dank für Eure Antworten!

...zur Frage

Kann ich als Freiberufler ein Fremdfahrzeug von der Steuer absetzen?

Hallo Liebe Steuerprofis!

Ich bin neben meiner Festanstellung auch freiberuflich tätig und habe eine Frage zum "Absetzen meines Autos".mSoweit ich es verstanden habe gibt es mehrere Möglichkeiten wie man ein Fahrzeug privat und geschäftlich nutzen kann (was u.a. von den Anteilen der privaten und geschäftlichen Nutzung abhängt usw.).

Ich möchte gerne, dass der Private PKW auch Privat bleibt und die geschäftlichen Fahrten anteilig Steuermindernd abgesetzt werden. Soweit ich es verstanden habe gibt es dann zwei Möglichkeiten. Entweder pauschal 30 Cent pro km oder alle Kosten aufführen und dann einteilig absetzen. Ich möchte gerne letzteres machen. Ein Fahrtenbuch muss in jeden Fall bei dieser Variante geführt werden. Soweit richtig?

Nun folgendes "Problem"! Mein Vater kann viel(!) günstiger ein Fahrzeug leasen als ich. Daher möchte ich das er das Fahrzeug least und ich überweise ihm die monatliche Rate. Das Fahrzeug ist dann auf ihn gemeldet, aber ich werde es fahren. Ich schätze etwa 75% privat und 25% geschäftlich. Ist es möglich meine monatliche Rate an ihn, auch bei dieser etwas unüblichen Konstellation, anteilig abzusetzen?

Vielen Dank und liebe Grüße

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?