Rechnung fällig zum ...! Zählt der Geldeingang?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Der Elektriker ist sehr klug, oder gut beraten. Denn mit der Angabe des Datums hat er die Fälligkeit gem. BGB genau bezeichnet. An diesem Tag mußte das Geld in seinem Verfügungsbereich sein. Damit hat er das Recht sowohl Mahngebühren, wie auch ggf. Zinsen zu berechnen. Ob nun 10,- Euro gleich nötig waren bleibt dahin gestellt, aber wenn er es in der AGB hat, bekommt er es durch.

Klar, es zählt das Datum des Geldeingangs.

Aber: Wann hast Du die Rechnung erhalten? Die Zeitspanne zwischen Rechnungseingang und Fälligkeit darf nicht zu knapp bemessen sein.

Er kann nicht verlangen, dass Du sofort zu Bank läufst, um die Überweisung einzuwerfen. Allein hierfür muss er Dir eine gute Woche Zeit lassen. Hinzu kommt noch der Überweisungsweg. Und die Bank arbeitet nicht am Wochenende.

14 Tage muss die Frist daher bei einer Handwerker-Rechnung betragen.

Wenn in der Rechnug steht fällig bis zum !!!!,hat das Geld bis zu diesem Datum auf dem Konto des Rechnungstellers zu sein.

es zählt der eingang auf dem konto des elektrikers.

ich kann mir jedoch nicht vorstellen, dass der handwerker auf die 10 euro pochen wird, wenn der eingang des betrages einen oder zwei tage später auf dem konto erfolgt ist.

das recht dazu hat er jedoch.

Das würde ich nicht so eng sehen. Der wird die Mahngebühr sicherlich nicht einfordern.

Ich denke, daß es gereicht hat, wenn Du die Rechnung am 20.12.08 überwiesen hast. Sonst hätte Dein Handwerker schreiben sollen, eingehend bis 20.12.08. Außerdem ein kleiner Tipp: bei der 1. Mahnung darf keine Mahngebühr verlangt werden.

Was möchtest Du wissen?