Privatkredit an Firma an Dritte verkaufen?

2 Antworten

Die erste Frage kann man nicht beantworten wenn man den Inhalt des Darlehensvertrags nicht kennt. Es gibt doch hoffentlich einen schriftlichen Darlehensvertrag? Und wenn ja, ist der auf beiden Seiten etwa nur von Dir unterschrieben worden?

Eine ganze Branche kauft ausstehende Forderungen an, aber immer nur in Paketen. Bei Einzelforderungen ist eine Risikostreuung nicht möglich.

Und zur dritten Frage: Solche Forderungen werden in Kleinanzeigen angeboten. Das wäre nicht nötig wenn sich Investoren danach drängeln würden.

Eine Forderung ist nur gut, wenn der Schuldner zahlen kann. Wir wissen nichts über das Unternehmen und seine wirtschaftliche Situation. Aber schon der Umstand, daß Unternehmensgewinne nur als Hoffnungsposten existieren wird jeden Investor abschrecken.

Noch abschreckender wirkt der Abschlag von nahezu 2/3 der Forderung. Da fragt man sich doch wieso jemand auf so viel Geld zu verzichten bereit ist wenn angeblich die Rückzahlung sicher sein soll.

Wie @Privatier59 schon richtig schrieb, ist die Frage, wie sieht der Darlehensvertrag aus?

Gehen wir mal davon aus, das ein Forderungsverkauf zulässig ist, dann stellt sich die Frage, wer wird nach Dir Geschäftsführer. Ist der in der Lage Deine Ertragsplanung mit Gewinnen ab 2019 zu erfüllen?

Wem gehört das Unternehmen? Könnte der plötzlich Insolvenz anmelden?

Hätte der Erwerber des Kredits einen Einfluss auf solche Fragen?

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Was möchtest Du wissen?