privat pkw dienstliche nutzung parkgebühren

1 Antwort

Nur wenn sie einen Grad der Behinderung von mind. 50 plus Merkzeichen G oder aG aufweist oder ansonsten mind. 70 hat.

Allgemein sind die Parkplatzkosten für das Abstellen des PKW am Arbeitsplatz oder Zuhause mit der Entfernungspauschale abgegolten.

Parkplatzkosten anlässlich einer dienstlich veranlassten Fahrt können als Werbungskosten angesetzt werden, soweit sie nicht vom Arbeitgeber erstattet wurden.

Schaden am PKW meiner Frau?

Hallo,

ich habe in der letzen Woche einen Schaden an dem PKW meiner Frau verursacht. Hatte den PKW mit zur Arbeit. Auf dem Parkplatz bin ich ausgerutscht und auf die Motorhaube mit dem Arm gestürzt da ich noch meine Tasche im Arm hatte. Nun sind dellen in der Motorhaube. Bezahlt dies eine Versicherung? Unsere Privathaftpflicht ist eine Familienhaftpflicht. Ihren PKW hat sie versichert, meinen PKW habe ich versichert.

Erbitte eine Antwort

...zur Frage

Dienstliche Nutzung des Privatautos

Wenn ich mein Auto dienstlich nutze, so kann ich ja – meines Wissens – 30 Cent pro Kilometer von der Steuer absetzen. Weiß jemand, ob ich selbige Regel auch beim Einsatz für das Ehrenamt verwenden kann oder gilt da eine andere Regelung. Was muss ich denn sonst noch beachten?

...zur Frage

Kann bei Insolvenz des Vorbehaltsverkäufers der Insolvenzverwalter einen Pkw zurückverlangen?

Ein Arbeitskollege hat von einem Autohaus einen gebrauchten Pkw unter Eigentumsvorbehalt gekauft. Die meisten Raten sind schon abgezahlt. Jetzt befürchtet der Kollege, dass das Autohaus in die Insolvenz geht. Kann in diesem Fall der Insolvenzverwalter die weitere Erfüllung des Kaufvertrages verweigern und den Pkw zurückverlangen, dies obwohl der Kollege weiterhin seine Raten vollständig und fristgerecht abzahlt?

...zur Frage

Fahrtenbuchregelung?

Hallo zusammen,

ich fange ab 1.September einen neuen Job als Account Manager an. die Firma überlasst mir einen Firmenwagen zur privaten Nutzung. Im gesamten Unternehmen wird die Erfassung über ein Fahrtenbuch getätigt. Ich wohne in Köln und soll während der Probezeit das Vertriebsgebiet Bayern und Österreich betreuen.Nach der Probezeit werde ich meinen Wohnsitz nach Bayern verlegen. Die Firma bezahlt auch während der Woche die Hotelübernachtungen. Es gibt keine regelmäßige Arbeitsstätte, da nur Außendiensttätigkeit. Mich würde gerne mal interessieren was beruflich und was dienstliche Fahrten sind.

Beispiel:

Mittwoch Köln (eigene Wohnung) - München 2 Kundentermine mit Hotelübernachtung - Dienstfahrt ?!

Donnerstag München - Linz Weiterfahrt 2 Kundentermine mit Hotelübernachtung - Dienstfahrt ?!

Freitag Linz - Köln (eigene Wohnung) Rückfahrt - Dienstfahrt ?!

Sollte ich alternativ nicht die Rückfahrt bis nach Köln tätigen (weite Strecke) sondern das Wochenende in Nürnberg (Übernachtung übers WE bei Freunden) bleiben um dann am Montag wieder Kundentermine in Bayern wahrzunehmen. Ist dann die Strecke am Freitag von Linz (Kundentermin) nach Nürnberg dann schon privat oder noch dienstlich ?!

Besten Dank

...zur Frage

PKW Nutzung, Lohnabzug durch Arbeitgeber rechtens???

Hallo! Meine Frau arbeitet in der ambulanten Krankenpflege. Bisher konnte sie den Dienstwagen, der zur Verfügung gestellt wird um die Patienten zu hause aufsuchen zu können, auch mit nach Hause nehmen. Nun will der Arbeitgeber für den Weg zwischen Wohnung und Sozialstation pauschal 0,30EUR/km netto vom Lohn abziehen. Die Sozialstation muss angefahren werden, um bei Arbeitsbeginn Schlüssel und Patientenunterlagen abzuholen bzw. wieder abzugeben. Bei 5km einfache Entfernung und 20 Arbeitstagen würde dies einen Lohnabzug von netto 60EUR im Monat bedeuten. Die 0,30 EUR sollen angeblich nur die Kraftstoffkosten abdecken, die für die private Fahrten zwischen Wohnung und Arbeitsstätte anfallen. Dies würde aber einen Verbrauch von ca. 20 Liter/100km für den Kleinwagen bedeuten (bei angenommenen 1,50EUR/Liter), was völlig unrealistisch ist. Ich vermute eher, dass mit den 0,30EUR/km sämtliche Kosten des Fahrzeugs inklusive Wertverlust abgedeckt sind (kann man in ADAC-Tabellen nachlesen z.B. Polo 1.2, km-Kosten ca. 0,28 EUR/km bei 15.000km p.a.). Nun meine eigentliche Frage: Ist dieser Lohnabzug rechtens?? Und wenn ja, muss dann nicht der Arbeitgeber die 60 EUR als Einnahme versteuern?

...zur Frage

Kfz Haftpflichtversicherung als Werbungskosten absetzen - was is zu tun?

Hi zusammen,

meine Frau ist Beamtin und nutzt ihr Auto beinahe 100% ausschließlich für die einfache Strecke von 30km zwischen Wohnort und Arbeitsstrecke. Da die maximalen Sonderausgaben von 1.900 Euro bereits durch die Beiträge zur PKV ausgenutzt sind, würden wir gerne die Kfz Haftplichtversicherung als Werbungskosten absetzen. Kann ich diese Kosten einfach als Werbungskosten angeben, muss ich einen Nachweis erbringen und wenn ja in welcher Form? Ein Fahrtenbuch wurde nicht geführt und ist im Nachhinein sicher auch nicht mehr herstellbar. Aus dem Kilometerstand und der Entfernung zum Arbeitsplatz geht die ausschließliche Nutzung allerdings rechnerisch hervor.

Vielen Dank für die Hilfe. Stefan

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?